Freitag, 20. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
18.11.2011

Ein Comeback nach Maß

Um in der VLN Langstreckenmeisterschaft zu punkten, ist Konstanz der entscheidende Schlüssel zum Erfolg, denn abgerechnet wird bekanntlich erst am Ende des Jahres. Eine besonders konstante Leistung zeigte die Mannschaft von Sesterheim Racing, welche als Sieger der Renault Sport Speed Trophy 2011 hervor ging. Und dabei hatte noch zu Beginn der Saison vermutlich kaum jemand mit diesem ganz besonderen Triumph gerechnet.
 
Schon früh entstand eine außergewöhnliche Verbindung zwischen Sesterheim Racing und der Marke Renault. Teamchef Reinhard Sesterheim kann auf eine beeindruckende Erfolgsbilanz zurück blicken und ist inzwischen mit insgesamt 20 Siegen im Renault 5-Pokal unangefochten der erfolgreichste Cup-Teilnehmer aller Zeiten. Im Laufe der Zeit zog sich Sesterheim aus dem aktiven Motorsport zurück und hatte eigentlich auch für die Saison 2011 keine großen Pläne. Doch dann kam alles anders.
 
Das erste VLN-Rennen des Jahres begann ohne Sesterheim Racing und mit reichlich Pech für Dominik Brinkmann. Der Dortmunder ging mit Thorsten Wolter im Renault Clio in der neu geschaffenen Cup3-Klasse an den Start und schied in Führung liegend aus. „Nach dem unglücklichen Saisonauftakt war es an der Zeit, etwas zu ändern“, so Brinkmann, der bereits in der Formel Renault aktiv war. Daraufhin entstand der Kontakt zu Sesterheim Racing. „Ich hatte für 2011 nichts geplant. Es kam mir also gelegen, dass Dominik kurzfristig etwas suchte“, erinnert sich Teamchef Reinhard Sesterheim.
 
Bereits Im zweiten Saisonrennen startete die neue Mannschaft mit Vollgas durch. Sesterheim Racing schickte einen Renault Clio an den Start und Dominik Brinkmanns Teamkollege wurde Stephan Epp. Seit 1996 betreibt Epp Motorsport und ist seit jeher ein begnadeter Kartfahrer. In der VLN sammelte er 2001 erste Erfahrungen und kehrte nach rund achtjähriger Nordschleifenabstinenz nun wieder an den Ring zurück. Schon im ersten Renneinsatz verlief das gelungene Comeback von Sesterheim Racing fulminant: Brinkmann und Epp fuhren auf Platz zwei in der Renault Clio-Klasse und sagten der Konkurrenz den Kampf an.
 
Auch der weitere Saisonverlauf unterstrich die Leistung von Sesterheim Racing. Nicht ein einziger Ausfall, dafür aber sechs zweite Plätze und ein Klassensieg sind die Ergebnisse, die sich besonders sehen lassen können. Am Ende resultierte daraus der Gewinn der Renault Sport Speed Trophy und der VLN-Vizetitel. „Die Clio-Klasse war enorm stark besetzt und das Wettrüsten an der Spitze sehr beeindruckend“, weiß Dominik Brinkmann. „Obwohl wir nicht das schnellste Fahrzeug hatten, haben wir regelmäßig Punkte gesammelt und mit gleichmäßigen Leistungen aufgetrumpft.“ Stephan Epp ergänzt: „Eine rundum perfekte Saison, die nun ein perfektes Ende findet. Einfach ein tolles Jahr! Unser Dank gilt dem gesamten Team sowie allen Menschen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.“
 
Lobende Worte findet auch Renault Projektmanager Tobias Hütter: „Wir haben 2011 tollen Sport gesehen und ein einmaliges Jahr erlebt. Stets waren rund 25 Renault Clio am Start, das spricht für eine beeindruckende Dominanz der Marke Renault in der VLN. Es macht uns besonders stolz, dass Sesterheim Racing mit einem Clio sogar den Vizetitel in einer so populären Rennserie wie der VLN feiern darf.“
 
Nach einer äußerst erfolgreichen Saison laufen bei Sesterheim Racing nun die Plane für 2012. Auch im kommenden Jahr möchte die Eifeler Truppe der Marke Renault treu bleiben und sich wieder dem Wettbewerb in der „Grünen Hölle“ stellen. „In diesem Jahr hätte es kaum besser laufen können. Wir haben gezeigt, dass wir nichts verlernt haben. Jetzt werden wir die gesammelten Erfahrungen in die Vorbereitung unserer Fahrzeuge einfließen lassen. Mit ein bisschen Glück planen wir, 2012 gleich mehrere Renault Clio in der VLN einzusetzen“, freut sich Reinhard Sesterheim.