Dienstag, 23. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Seat Leon SC
03.05.2011

Ereignisreicher Saisonauftakt für Elia Erhart

Elia Erhart startete in Hockenheim mit einer guten Leistung in die neue Saison des Seat Leon Supercopa. In zwei spannenden Rennen holte der Mittelfranke mit den Plätzen sieben und fünf zweimal Meisterschaftspunkte.

Elia Erharts Formkurve ging über das erste Rennwochenende des Jahres stetig nach oben. Im freien Training am Freitagmittag probierte er mit seinem Team “Aust Motorsport“ noch einige Einstellungen an seinem roten Seat-Leon-Rennboliden. Der 22-jährige Tourenwagen-Pilot erreichte Platz neun – mit gutem Gefühl für das darauffolgende Qualifying. Tags darauf ging es in die 30-minütige Zeitenjagd zur Ermittlung der Startaufstellung für das erste Rennen. Auf neuen Slick-Reifen sicherte sich der Youngster mit Position sechs eine gute Ausgansposition.

Anzeige
Die Startampeln für das Auftaktrennen schalteten Samstagnachmittag auf grün. Elia Erhart startete gut und konnte seine Position behaupten. „Allerdings merkte ich schon beim Anbremsen der ersten scharfen Kurve, dass meine Bremsen nicht optimal das Auto verzögerten“, schilderte er nach dem Rennen. „Somit musste ich immer etwas früher bremsen.“ Dies wurde dem fränkischen Nachwuchsrennfahrer bereits in der zweiten Runde zum Verhängnis. Er verlor in einem Dreikampf zwei Positionen und rutschte auf Rang acht. Im Verlauf des Rennens bekam er weitere Probleme. Aufgrund einer Berührung mit einem Konkurrenten in der Startrunde stand Elia Erharts Beifahrertür und Fensterscheibe etwas vom Wagen ab. „Auf den schnellen Geraden verlor ich dadurch Geschwindigkeit“, so der Mittelfranke. Nichtsdestotrotz konnte er seinem Vordermann folgen und die Angriffe der beiden Verfolger erfolgreich abwehren. Nach sehenswerten Manövern schloss der Pilot vom “ADAC Team Nordbayern“ das Rennen als Siebter ab.

Direkt im Anschluss an das DTM-Rennen startete der Seat Leon Supercopa am Sonntag in seinen zweiten Wertungslauf. Elia Erhart beschleunigte von seiner Startposition wieder optimal und versuchte sofort Positionen gut zu machen. In der engen Spitzkehre kam es gleich zu Beginn zu einer Rempelei. „Im Getümmel wurde ich hinten rechts von einem anderen Fahrzeug getroffen. Dadurch schleuderte ich selbst in das neben mir fahrende Fahrzeug“, schildert der Röttenbacher den Vorfall. Er nutzte dennoch diese Situation und verbesserte sich auf Platz sechs. Von nun an war aber sein Seat-Rennwagen beschädigt. Neben einigen Blechschäden an der rechten Fahrzeugseite verlor er auch die beiden rechten Fensterscheiben. Zudem stand die Beifahrertür zeitweise etwas offen. Trotz lädiertem Sportgerät kämpfte der schnelle Franke weiter wacker und konnte das Tempo der Spitze mitgehen. Am Ende sicherte er sich mit Platz fünf sein bislang bestes Ergebnis im Seat Leon Supercopa.

Nach dem Auftaktwochenende in Hockenheim liegt Elia Erhart jetzt in der Gesamtwertung auf Rang sieben. Bereits in zwei Wochen (13.-15. Mai) folgt für ihn im niederländischen Zandvoort die zweite Rennveranstaltung. Bis dahin wird der rote Seat Leon mit der Startnummer 11 von seinem Team “Aust Motorsport“ wieder repariert und rennfertig gemacht. „Ich freue mich auf Zandvoort! Dort möchte ich mich weiter verbessern“, so Elia Erhart ambitioniert.
Anzeige