Sonntag, 26. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Renault Sport Speed Trophy
15.06.2011

Brinkmann und Epp gewinnen

Beim fünften Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring war es die Mannschaft von Sesterheim Racing, die ihren positiven Aufwärtstrend fortsetzte. Im Rennen, das aufgrund von einsetzendem Regen und Hagel zwölf Minuten vor Schluss abgebrochen wurde, durften sich Dominik Brinkmann und Stefan Epp über ihren ersten Saisonsieg freuen.

Die Pole-Position im morgendlichen Zeittraining sicherten sich zunächst Holger Goedicke, Mathias Schläppi und Ronny Jost. Im Rennen gelang es Stefan Epp anschließend, die Führung zu übernehmen und ohne Probleme Runde um Runde abzuspulen. Dominik Brinkmann knüpfte daraufhin an die konstant schnellen Leistungen seines Teamkollegen an und perfektionierte den Erfolg für Sesterheim Racing. „Ich habe unser Auto mit einem guten Vorsprung von Stefan übernommen und den Sieg so ins Ziel tragen können. Heute lief es wirklich super für uns, wir sind sehr glücklich“, sagte Brinkmann, dem die Freude ins Gesicht geschrieben stand.

Anzeige
„Zwar konnte ich in der Schlussphase des Rennens nochmal aufschließen und etwas Zeit gut machen, am Ende waren Dominik und Stefan aber schneller“, zollte Elmar Jurek seinen Gegnern Respekt. „Auch Platz zwei ist für uns natürlich ein sehr gutes Ergebnis. Wir haben wichtige Punkte für die Meisterschaft gesammelt und liegen hier weiter in Führung“, freute sich Jurek, der zusammen mit Jannik Olivo im Renault Clio von TKS Motorsport an den Start ging. Mit Rang drei schafften Goedicke, Schläppi und Jost den Sprung auf das Podest und fuhren somit ebenfalls wichtige Punkte für die Wertung der Renault Sport Speed Trophy ein.

Allen Grund zur Freude hatten auch Jana Meiswinkel und Ernst Berg. Das Duo vom Team ATM-Motorsport konnte seine Pechsträhne nach mehreren Problemen in der Vergangenheit beenden und landete auf dem achten Rang. „Das ist eine gute Motivation für unser Team. Schön, dass wir bewiesen haben, dass wir im vorderen Feld mitfahren können,“ zeigte sich Meiswinkel erleichtert.

Gleich mehrere gute Resultate verbuchte Ring Racing. Das Team stellt eine der größten Mannschaften in der Klasse Cup3 und erreichte mit Jean-Jacques Meyer und Uwe Kleen einen erfreulichen fünften Platz. Die Brüder Helmut und Horst Baumann, die ebenfalls für Ring Racing angreifen, kamen auf Platz sieben ins Ziel. Während Pierre Moret als Solist den Zielstrich auf Rang 16 überquerte, schied der vierte Ring Racing-Renault Clio von „Engel“ und „Bengel“ leider vorzeitig aus.

Die Renault Sport Speed Trophy führen Jurek und Olivo mit 114 Punkten an. Es folgen Brinkmann und Epp (102 Punkte) vor Goedicke, Schläppi und Jost (67 Punkte). Mit dem Renault Race Festival im Rahmenprogramm des ADAC Zurich 24h-Rennen (23. bis 26. Juni) fiebert Renault MotorSport nun dem Saisonhighlight auf der legendären Nordschleife entgegen.