Montag, 20. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
15.05.2011

Bleekemolen siegt – Tandy Mann des Rennens

Mit einer fehlerfreien Fahrt sichert sich Jeroen Bleekemolen auf dem tolimit Porsche den Sieg beim seinem Heimspiel in Zandvoort vor Cup-Rückkehrer Martin Ragginger vom Team Schnabl Engineering. Mann des Rennen wurde allerdings Konrad-Motorsport-Pilot Nick Tandy, der mit eine unglaublichen Fahrt vom letzten Startplatz bis auf Rang drei nach vorne stürmt.

Vor der heimischen Kulisse von Zandvoort gelang Jeroen Bleekemolen der erste Saisonsieg im Porsche Carrera Cup. Den Grundstein für den Erfolg legte der Niederländer am Start: Ohne Probleme kommt der 29-Jährige von der Pole Postion weg und behauptet seine Führung gegen Nicolas Armindo und Martin Ragginger dahinter.

Anzeige
Der Pilot vom Team Deutsche Post by tolimit konnte sich schnell vom restlichen Feld absetzten. Nach zwei Runden führt er bereits mit über zwei Sekunden Vorsprung, nach vier Umläufen sind es bereits vier Sekunden. Während der gesamten Renndauer kann Bleekemolen seinen Vorsprung weiter ausbauen und verwalten. Mit einem Vorsprung von 3,35 Sekunden auf Martin Ragginger überquerte er die Ziellinie. „Ich konnte ohne Probleme vom restlichen Feld wegfahren, das Auto war einfach nur perfekt“, sagte Bleekemelolen überglücklich nach seinem zweiten Carrera Cup-Sieg in Zandvoort.

Doch nicht nur die Triumphfahrt ihres Lokalmatadors Bleekemolen begeisterte die zahlreichen niederländischen Zuschauer an der Rennstrecke. Vor allem Nick Tandy sorgte für ein spannungsgeladenes Rennen. Der Brite, der wegen seines Unfalls unter gelb im Freien Training zurückgestuft wurde, musste vom letzten Startplatz ins Rennen gehen. Für den Briten war das wohl ein besonderer Anreiz: Beim Start gelingt dem Konrad Motorsport-Piloten ein sensationeller Start, der ihn vorbei an insgesamt sechs seiner Konkurrenten katapultierte. Nach nur 300 Metern lag der amtierende Vizemeister schon auf Platz zehn.

In den folgenden Runden pflügte Tandy nur so durchs Feld. In Runde drei gelang es dem Konrad-Piloten Jan Seyffarth zu überholen, nur kurze Zeit später Nicki Thiim im Bereich Scheivlak. Tandy spielte bei seiner Aufholjagd vor allem das langsame Tempo von Nicolas Armindo, der auf Platz zwei lag, in die Karten. Der Franzose bremste das gesamte Feld ein, wodurch sich von Platz zwei bis elf die Fahrer wie eine Perlenschnur auffädelten. „Ich konnte spielend einen Gegner nach dem anderen überholen“, sagte Tandy.

In Runde sechs gelang es Martin Ragginger Armindo vom zweiten Platz zu verdrängen. Der Champion war ab diesem Moment nur noch mit Stumpfen Waffen unterwegs. „Ich habe keine Ahnung, was für ein Problem wir hatten. Nach einigen Runden hatte ich keine Chance mehr, mich zu verteidigen“, sagte der Franzose, der im Anschluss bis ins Hinterfeld zurückgereicht wurde. Im Kampf um Platz neun gerät er anschließend an Clemens Schmid, der ihn in einen Dreher schickte.

Während an der Spitze Jeroen Bleekemolen allen davon fuhr, spitze sich in den letzten fünf Runden ein spannender Kampf um die Silber- und Bronze-Plätze zu. Martin Ragginger lag knapp vor Stefan Wendt und dem von hinten aneilenden Nick Tandy. Der demonstrierte seine Überlegenheit gegenüber dem Papenburger erst mit der Lichthupe, und dann mit einem sauberen Überholmanöver. „Tandy war so was von stark auf der Bremse, dass ich keine Chance hatte“, gibt Stefan Wendt zu. Der ATTEMPTO Racing-Pilot hat dennoch allen Grund zur Freude: Für ihn war es die beste Platzierung im Porsche Carrera Cup.

Gegen den Zweiten Martin Ragginger startete Tandy in der letzten Runde zwar noch eine Attacke, die war aber ausnahmsweise nicht vom Erfolg gekrönt. „Platz zwei wäre möglich gewesen“, sagte Tandy, ist aber dennoch überglücklich: „Das ist ein Traumergebnis für uns. Nach dem Unfall und der Rückversetzung aus der letzten Startreihe sind wir mit Platz drei überglücklich.“

Die Top 10 komplettieren Sean Edwards auf Platz fünf, dahinter Jaap van Lagen, Uwe Alzen, Nicki Thiim, Jan Seyffarth und Robert Lukas. Johann Ledermair von Konrad Motorsport wird als Elfter stärkster Rookie des Rennens.

Mit allen wichtigen Geschehnissen des Rennwochenendes wird sich in der kommenden Woche noch einmal das Carrera Cup-Magazin beschäftigen. Die Ausstrahlung ist vom Fernsehsender Sport 1 für Freitag 15.35 Uhr vorgesehen.
Anzeige