Samstag, 28. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
NAKC
31.08.2011

CMD Racing Team: Sensationeller Vierfachsieg

Die NAKC Erfolgsstory des CMD Racing Team Kosmic Deutschland nahm auch beim vorletzten Wertungslauf auf dem Heidbergring weiter seinen Lauf. Mit seinen Piloten siegte das Team in gleich vier Klassen und hat vor dem Finale drei heiße Titelfavoriten im Rennen.

Bei den Jüngsten in der Bambini Klasse schlug Neuzugang Justin Pech ein wie eine Bombe. In seinem dritten Rennen für die Mannschaft aus Beckum platzierte er im Zeittraining sein Komsic-Kart auf dem zweiten Platz und musste in den Rennen allein seinen wesentlich erfahreneren Teamkollegen Jan Buchwald ziehen lassen. Der machte mit zwei weiteren Siegen einen großen Schritt Richtung Meistertitel. Ebenfalls im Aufwind befindet sich Constantin Ernst. Mit zwei vierten Plätzen festigte der Youngster selbige Position im Gesamtklassement. Etwas Pech hatte diesmal Deniz Mohr. Trotzdem holte er in den Rennen Rang fünf und sechs heraus, womit er in der Meisterschaftswertung weiterhin hinter Buchwald und Pech Dritter ist.

Anzeige
Nach seiner tollen Performance beim Jubiläumsrennen in Kerpen war Chris Dahlmann auch auf dem 850 Meter langen Heidbergring nicht zu stoppen. Der Westfale markierte im Zeittraining die Bestmarke und siegte auch in beiden Rennen. In der Meisterschaftswertung hat er nun sechs Punkte Vorsprung und wird versuchen beim Finale am kommenden Wochenende in Embsen den Gesamtsieg zu gewinnen.

Für große Freude sorgte Nicholas Dahm. Bei seinem dritten Rennen in der IAME X30 Junioren Klasse war er erneut im Spitzenfeld wieder zu finden und holte am Ende seinen vierten Sieg im sechsten Lauf. Damit sammelte Dahm trotz seines späten Einstiegs so viele Punkte, dass er in der Gesamtwertung schon auf Rang drei liegt.

Ebenfalls eine tolle Show lieferte Tony Tute ab. Der Gesamtzweite in der IAME X30 startete mit der Pole-Position perfekt in das Renngeschehen. Doch im ersten Durchgang lieferten sich die Piloten einen heißen Kampf um die ersten Plätze. Nach 19 Rennrunden erreichte Tute das Ziel mit einem hauchdünnen Rückstand als Dritter. Eine Schippe drauf legte er im Finale. Aus der zweiten Startreihe machte er Boden gut und überquerte das Ziel als grandiose Sieger. Mit weiteren zwanzig Punkten konnte er zusätzlich seinen Rückstand in der Gesamtwertung verkürzen und darf sich noch Hoffnungen auf die Meisterschaft ausrechnen.

Nach dieser tollen Gesamtleistung zeigte sich Teamchef Mike Dahlmann im Ziel höchsterfreut: „Ich gratuliere meinen Piloten zu diesen tollen Ergebnissen. Jeder hat sein Bestes geben und mit vier Siegen haben wir erneut die Performance unseres Materials unter Beweis gestellt. Beim Finale im Embsen werden wir noch mal voll attackieren und versuchen so viele Meistertitel wie möglich einzufahren.“
Anzeige