Sonntag, 16. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
01.04.2011

Stefan Mücke mit Premiere im LMP1 AMR-One

Sportwagen-Pilot Stefan Mücke steht am kommenden Wochenende (1. bis 3. April) vor einer spannenden Premiere: Der 29 Jahre alte Aston-Martin-Werksfahrer wird zum Auftakt der Le Mans Series (LMS), in der er 2009 Champion wurde, auf dem Paul-Ricard-Kurs im französischen Le Castellet erstmals am Steuer des nagelneuen offenen Sportwagen-Prototypen AMR-One sitzen.

In dem Sechs-Stunden-Rennen, das am Sonntag um 12.00 Uhr gestartet wird, teilt er sich das Cockpit des rund 540 PS starken AMR-One, der von einem 2-Liter Sechszylinder Turbo-Benzin-Motor angetrieben wird, mit seinen Aston-Martin-Werksfahrer-Kollegen Darren Turner (Großbritannien) und Harold Primat (Schweiz).

Anzeige
„Das Auto fühlt sich nach den ersten Testrunden gut an. Es macht großen Spaß, mal wieder in einem offenen Renner zu fahren. Dieses Vergnügen hatte ich zuletzt 2007 bei meinem Einstieg in die Sportwagen-Szene“, erklärt der Berliner. „Der AMR-One hat eine gute Basis, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns. Der erste Renneinsatz des Autos ist zugleich der erste Härtetest in Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen von Le Mans“, sagt Stefan Mücke, der in diesem Auto auch den Intercontinental Le Mans Cup (ILMC) bestreiten wird. Dort steht am 7. Mai das 1000-km-Rennen im belgischen Spa-Francorchamps als nächster Termin an.

Nach Le Castellet geht es für Stefan Mücke gleich ohne Pause weiter, denn im belgischen Zolder ist er am 9./10. April wieder in der FIA GT1 World Championship am Start, wo die Saisonrennen drei und vier ausgetragen werden. Zum Saisonauftakt in Abu Dhabi war der Berliner im Aston Martin DBR9 mit Darren Turner für das Team Young Driver AMR (Paderborn) als Fünfter in den Punkterängen gewesen.