Sonntag, 16. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
31.05.2011

LMP1-Start für Wolfgang Kaufmann

Über mangelnde Auswahl seiner Renngefährte kann sich Wolfgang Kaufmann derzeit nicht beklagen. Ein geplanter Start bei den 12h von Budapest auf dem Brokernet Silver Sting wurde zwar abgesagt, dafür ging es an den Nürburgring zu den Superkarts.

 „In Budapest gab es grad einmal elf Starter. Mangels ernsthafter Mitbewerber hat sich das Team Bovi Motorsport richtigerweise gegen einen Start dort entschieden. Kurzfristig habe ich die Chance genutzt für Willi Pfeiffer Racing zwei Läufe zur European Superkart Series im Rahmen der IDM am Nürburgring zu bestreiten“ erklärt Kaufmann die geänderte Reiseplanung.

Anzeige
Vom Eifelkurs ging es weiter in die Ardennen zur Formel 1 Strecke von Spa-Francorchamps. Am Mittwoch fand auf der belgischen Rennstrecke ein erster Test des Lola Judd statt. „Das Team Guess Racing Europe hat extrem viel Einsatz und Energie in das Paket investiert bis es entsprechend geschnürt war, aber nun passt alles top. Zusammen mit unseren Ingenieuren, meinem Fahrerteam Thor-Christian Ebbesvik und Alexander Geraud, unserem Reifen Entwicklungspartner Cooper Tires und dem gesamten Team von Guess Racing haben wir einen tollen Job gemacht und sind mit den gefahrenen Rundenzeiten sehr zufrieden.“ Das Team plant nun den Start bei den 6 Stunden von Imola, dem dritten Saisonlauf der Le Mans Series.

Vor dem Einsatz im LMP1 Coupe steht noch der Saisonhöhepunkt des deutschen Motorsport auf dem Programm: das 24h Rennen auf der Nürburgring Nordschleife. Für das renommierte und erfolgreiche Team Kremer Racing aus Köln wird der Westerwälder Sportwagenprofi auf einem vom Team optimal vorbereiteten Porsche 997 in der SP7 Klasse auf seiner Lieblingsrennstrecke antreten  „Gegen die werksunterstützen Teams von Audi, BMW, Mercedes und Porsche werden wir es als Privatteam natürlich schwer haben, aber wir sehen unsere Chance über die Distanz und Zuverlässigkeit.“