Sonntag, 16. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
10.05.2011

Drei Fragen an Allan McNish

Das Audi Sport Team Joest erlebte beim Renndebüt des neuen Audi R18 TDI in Spa-Francorchamps eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Nach einem perfekten Qualifying und einer tollen Show in der Anfangsphase des Rennens belegten die drei Audi R18 TDI die Plätze drei, vier und fünf. Allan McNish kam zusammen mit Dindo Capello und Tom Kristensen auf Rang drei.

Wie fällt Ihre Bilanz nach dem Renndebüt des Audi R18 TDI aus?
"Es war sehr interessant, den Audi R18 TDI erstmals auf einer Rennstrecke gemeinsam mit vielen anderen Autos und unter Rennbedingungen zu fahren. Die Umstellung auf das geschlossene Auto hat uns weniger Probleme bereitet als erwartet. Alle Fahrer kamen recht gut durch den Verkehr. Die Sicht war besser als gedacht und auch die Cockpit-Kühlung hat gut funktioniert. Und wir konnten das ganze Rennen lang pushen."

Anzeige
Wie beurteilen Sie den R18 TDI nach dem Debüt?
"Von der puren Performance her ist das Auto ganz offensichtlich gut. Es ist lange her, dass wir an einem Rennwochenende von Anfang an die Zeitenlisten angeführt haben. In der Vergangenheit war es eher so, dass wir uns im Laufe des Wochenendes verbessert und an die Gegner herangetastet haben. Der R18 TDI hat also viel Potenzial und es war toll, dass wir die ersten drei Startplätze geholt haben."

Welche Defizite sehen Sie?
"Wir müssen an der Konstanz arbeiten, was bei der Entwicklung eines neuen Autos in dieser Phase aber normal ist. Das Auto ist schnell. Nun müssen wir es schaffen, diesen Speed zu jeder Zeit auch umsetzen zu können. Daran werden wir bis Le Mans intensiv arbeiten."