Freitag, 28. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kerpener Kart-Challenge
25.07.2011

Wet-Race beim vierten Lauf der Kerpener Kart-Challenge

Der vierte Saisonlauf der Kerpener Kart-Challenge wurde am vergangenen Wochenende zum Wet-Race. Frische Temperaturen und viel Regen hatte Petrus im Gepäck, was es den rund 70 Teilnehmern alles andere als einfach machte, den Endspurt der Meisterschaft zu bestreiten.

Bambini-Challenge: Lipinski holt den Tagessieg

Julian Shirazi hatte seine 16 Konkurrenten im Zeittraining im Griff. Von der Pole-Position aus ins erste Rennen gegangen, brache er den Sieg souverän in trockene Tücher. Doch dahinter lauerte bereits Gilian Lipinski (Birel) auf seine Chance. Im zweiten Lauf übernahm er das Kommando und feierte den Sieg. Auch im entscheidenden Finale war Lipinski nicht zu bremsen. Er fuhr einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg nach Hause, während dahinter die Luft um die Ehrenplätze brannte. Erst in der letzten Runde holte sich Kevin Hilgenhövel vor David Brinkmann (beide Tony Kart) den zweiten Platz. Lipinski führt nun auch in der Meisterschaft mit 337 Punkten. Hilgenhövel folgt dahinter mit nur 14 Punkten Rückstand, was beim Saisonfinale ein packendes Duell um den Titel verspricht.

Anzeige
Junioren KF3: Balthasar bestimmt das Tempo
Kein Weg führte an diesem Sonntag an Sebastian Balthasar (Birel/TM) vorbei. Nach der Bestzeit im Zeittraining ließ der Kölner auch in den Rennen nichts anbrennen und fuhr einen souveränen Dreifachsieg nach Hause. Dahinter erkämpfte sich sein Teamkollege, Dominik Lanz (Birel/TM) im Finale den zweiten Platz auf dem Podium vor Noyan Akduman (Tony Kart/Vortex). In der Meisterschaft führt derweil Marcel Hartmann (Tony Kart/TM) mit 244 Punkten vor Lirim Zendeli (Tony Kart/Vortex) mit 231 Zählern. Erst auf Position drei folgt Sebastian Balthasar mit 180 Punkten, da er nicht an allen Rennen teilgenommen hat.

Junioren Rotax: Mike Golla macht das Triple
Drei weitere Siege fügte Mike Golla (CRG/Rotax) seiner fast perfekten Saisonbilanz an diesem Wochenende hinzu. Er siegte in allen drei Läufen und gewann die Tageswertung vor Tobias Müller (Kosmos/Rotax) und Jean-Michel Schröder (Zanardi/Rotax). Damit liegt der Alsdorfer fast schon uneinholbar an der Tabellenspitze, hat er doch bei noch 90 zu vergebenen Punkten bereits 80 Zähler Vorsprung auf den Zweitplatzierten Schröder.

Senioren KF2: Mario van Woerden holt Hattrick
Das Maß der Dinge bei den Senioren der KF2 war Mario van Woerden (DR/Iame). Der Krefelder bestimmte schon im Zeittraining das Geschehen und bestätigte diese Performance auch in allen drei Rennen. Hinter dem Tagessieger nahmen Angelo Consagra (Energy/Iame) und Frank Schröder (DR/Iame) die Ehrenplätze ein. In der Meisterschaft liegt Schröder mit 286 Punkten an der Spitze. Van Woerden folgt mit 275 Zählern aber in Schlagdistanz und hat noch alle Chancen auf den Gesamtsieg 2011.

Senioren ADAC125: Dreifachsieg für Jonas Spölgen
Kein Kraut war bei den Senioren der KF2 gegen Jonas Spölgen (DR/Iame) gewachsen. Vom Zeittraining an hatte er seine Gegner unter Kontrolle und feierte einen souveränen Dreifachsieg. Im Finale komplettierten Fabian Franz (MG/Rotax) und Nicolas Poick (Birel/Rotax) das Podium der Tageswertung. Spölgen kann sich in der Tabelle weiterhin auf Platz eins behaupten. 357 von 360 möglichen Punkten hat er auf dem Konto. Der Titelgewinn wird wohl beim Finale nur noch eine Formsache sein.

KZ2: Bastian Krapoth gewinnt Finale
Bastian Krapoth (Tony Kart/Vortex) sorgte im Zeittraining mit der Bestzeit für Furore. In den ersten zwei Rennen übernahm dann aber Markenkollege Marcel Jeleniowski das Zepter und feierte zwei souveräne Laufsiege. Damit ging der Bornheimer als Favorit ins Finale, wo er abermals auf Siegkurs war. Doch gegen Rennende ließ seine Pace nach und Krapoth war zur Stelle. Als Jeleniowski dann sein Kart mit technischen Problemen abstellen musste, war der Weg für Krapoth frei: Der Velener holte sich den Tagessieg vor Stephan Ernst (DR/TM) und Yvonne Buise (MG/TM). In der Meisterschaft führt Marcel Jeleniowski mit 245 Punkten vor Matthias Pollmann (232 Punkte) und Marcus Joest (230 Punkte).

In der Wertung der 185 kg-Fahrer ließ Marco Jeleniowski (Tony Kart/Vortex) nichts anbrennen. Alle drei Rennen hatte er im Griff und stand am Abend ganz oben auf dem Podest. Flankiert wurde er von Maxime Tombeur (BRM/TM) auf Rang zwei und Alexandre Tombeur (BRM/TM) auf Platz drei. Tabellenführer ist Uwe Müller mit 282 Punkten vor Peter Fabry (261 Punkte) und Marc Ehret (236 Punkte).

Das Finale zu Kerpener Kart-Challenge findet bereits in zwei Wochen statt. Am 07. August stehen die Meister des Jahres 2011 dann endlich fest.