Dienstag, 15. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
16.12.2011

Nico Hülkenberg bei Force India

Nico Hülkenberg kehrt 2012 als Stammfahrer in die Formel 1 zurück. Der 24-Jährige wird in der kommenden Saison an der Seite des Briten Paul di Resta für das Sahara Force India Formula One Team antreten.

„Ich bin natürlich glücklich bei Sahara Force India zu bleiben und die Chance zu erhalten, nächstes Jahr wieder im Auto zu sitzen“, sagte Hülkenberg. „Es war nicht leicht für mich, in der abgelaufenen Saison nur Beobachter zu sein, aber ich habe immer mein Bestes gegeben, um dem Team zu helfen und mein Potenzial zu zeigen.“

Die Leistungen Hülkenbergs haben die Team-Verantwortlichen bei Sahara Force India offenbar überzeugt. „Wir haben Nico schon Ende 2010 als kommenden Star erkannt und uns dazu entschieden, in während der abgelaufenen Saison zu bewerten“, sagte Vijay Mallya, Teamchef von Sahara Force India. „Obwohl Nico nur wenig Zeit im Auto hatte, hat er uns davon überzeugt, dass er 2012 ein Renncockpit verdient hat.“

Anzeige
Hülkenberg wird damit am 18. März 2012 beim GP von Australien sein Comeback feiern. „Ich bin hochmotiviert für die neue Saison“, meinte Hülkenberg. „Danke an alle, die an mich geglaubt haben und mir diese Chance geben. Ich habe richtig Lust, an die Arbeit zu gehen und dem Team bei der Entwicklung des neuen Autos zu helfen. Am liebsten würde ich gleich morgen den ersten Test in Jerez fahren.“

Auch Hülkenbergs Pressesprecher und Berater Timo Gans ist zufrieden: „Nico hat sich diese Chance verdient, weil er ein Jahr lang auf und neben der Strecke hervorragende Arbeit geleistet hat. 2012 ist ein Neuanfang und ich bin sicher, dass uns Nico zeigen wird, welch großes Potenzial er besitzt.“

Hülkenberg war bereits in der abgelaufenen Saison als Test- und Reservefahrer für Sahara Force India aktiv und kam 14 Mal freitags bei den GP-Wochenenden zum Einsatz. Bereits 2010 war der Emmericher als Stammfahrer aktiv: In seiner Rookie-Saison holte der damals amtierende GP2-Champion mit Williams-Cosworth in 19 Rennen 22 Punkte (WM-Platz 14) und eine Pole Position beim GP von Brasilien.