Dienstag, 7. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT1 WM
18.07.2011

Young Driver AMR meldet sich an der Spitze zurück

Young Driver AMR erlebte ein fast perfektes Wochenende bei der siebten Runde der GT1-Weltmeisterschaft auf dem Paul Ricard HTTT (High Tech Test Track) in Le Castellet/Frankreich. Nach Platz zwei und drei der Young Driver AMR-Aston Martin DBR9 im Qualifying Rennen am Samstag folgten auch im Championship Rennen am Sonntag die Plätze zwei und drei.

Stefan Mücke (Berlin)/Darren Turner (GBR) belegten Platz zwei vor ihren Teamkollegen Alex Müller (Rees)/Tomas Enge (CZE). Mit den beiden Podiumsplätzen sicherten die vier “Young Driver” dem Team einen der bislang größten Erfolge in der GT1-Weltmeisterschaft und sammelten in Südfrankreich am Wochenende so viele Punkte wie kein anderes Team.

Anzeige
Das gesamte Rennwochenende in Südfrankreich verlief für Young Driver AMR wesentlich besser als erwartet, denn die 5,8 km lange ehemalige Formel 1-Strecke an der Cote d´Azur zählt nicht zu den besten Strecken für den Aston Martin DBR9. Das Young Driver AMR-Team nahm sich der Herausforderung mit einer intensiven Analyse des Rennens aus dem letzten Jahr an und überraschte in beiden Rennen mit einer starken Leistung. In das Championship Rennen am Sonntag startete Tomas Enge aus der ersten Startreihe, Stefan Mücke ging eine Position hinter dem Tschechen in das Rennen.

Enge verteidigte seinen zweiten Platz und machte Jagd auf den führenden Nissan, konnte sich aber nicht für eine erfolgreiche Attacke in Position bringen. Die Reihenfolge an der Spitze blieb bis zum Fahrerwechsel unverändert. Nach dem Boxenstopp mit Fahrerwechsel tauschten die beiden Young Driver AMR-Aston Martin DBR9 durch einen etwas schnelleren Boxenstopp der Startnummer 8 von Mücke/Turner die Positionen.

In der zweiten Rennhälfte lag es somit an Darren Turner, den führenden Nissan unter Druck zu setzen. Turner verkürzte einen 4,5 Sekunden Rückstand vor dem Boxenstopp auf unter eine Sekunde, musste dann aber etwas zurückstecken. In der Schlussphase schloss Turner die Lücke zum Nissan wieder und überquerte die Ziellinie als Zweiter mit lediglich 0,8 Sekunden Rückstand. Alex Müller verteidigte in der zweiten Rennhälfte den dritten Platz gegen einen Ford GT und einen Nissan und sicherte Young Driver AMR die doppelte Podiumsplatzierung.

“Wir hatten hier ein fast perfektes Wochenende”, war Young Driver AMR-Teamchef Hardy Fischer nach dem Rennen erleichtert. “Nachdem wir zuletzt sehr viel Pech hatten tat dies sehr gut. Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende und nachdem wir an diesem Wochenende viele Punkte in der Teamwertung eingefahren haben, sind wir auch in der WM-Wertung wieder voll im Rennen. Unsere Boxenstopps waren sehr gut und das gesamte Team und die Fahrer haben einen perfekten Job gemacht. Ich hoffe, dass es bei den kommenden zwei Rennen in China ähnlich gut für uns läuft, die Strecken dort sind für alle komplettes Neuland. Das gesamte Team ist sehr glücklich mit dem Erfolg an diesem Wochenende, so macht Motorsport Spaß!

In der WM-Wertung hat sich Young Driver AMR in Südfrankreich um eine Position verbessert und liegt nun auf Platz drei, lediglich 10 Punkte hinter den Tabellenführern. In der Fahrerwertung sind Stefan Mücke/Darren Turner auf Rang vier nach vorne gerückt, Alex Müller und Tomas Enge sind Fünfte.

Stimmen der Fahrer nach dem Rennen

Alex Müller (#7 Young Driver-Aston Martin DBR9): “Die Boxenmannschaft von unserem Schwesterauto war heute minimal schneller als unsere Crew. Daher kam es nach dem Fahrerwechsel zum Platztausch. Im Gegensatz zu den letzten beiden Tagen waren die Streckenbedingungen heute etwas anders, das hat uns nicht unbedingt in die Hände gespielt. Ich hatte am Rennende etwas Probleme mit Übersteuern, konnte aber dennoch den dritten Platz verteidigen und eine weitere Podiumsplatzierung sicherstellen.”

Tomáš Enge (#7 Young Driver-Aston Martin DBR9): “Am Start vom Rennen hat mir mein Teamkollege Stefan (Mücke) das Leben nicht gerade einfach gemacht, aber ich konnte mich mit ihm einigen und den zweiten Platz verteidigen. Dann habe ich etwas zu stark gepusht und meine Reifen dabei wohl überstrapaziert, denn nach einigen Runden haben die Reifen massiv abgebaut. Aber ich bin mit Platz drei dennoch sehr zufrieden. Es ist das erste Mal, das Young Driver AMR in einem Championship Rennen beide Autos auf dem Podium hat. Der dritte Platz sichert uns sehr viele Punkte und beim nächsten Rennen müssen wir nicht ganz so viel Erfolgsballast zuladen.”

Stefan Mücke (#8 Young Driver-Aston Martin DBR9): “Nach dem Start lag ich in der ersten Kurve Seite an Seite zu Tomas (Enge), habe dann aber etwas zurückgesteckt und ihm Raum gegeben. Danach hatte ich einen sehr sauberen Stint und konnte den Vorsprung auf meine Verfolger jederzeit kontrollieren. Wir haben uns dann für einen sehr frühen Boxenstopp entschieden, was sich am Ende als sehr gut herausgestellt hat. Die Boxencrew hat einen tollen Job gemacht und uns auf den zweiten Platz nach vorne gebracht.”

Darren Turner (#8 Young Driver-Aston Martin DBR9): „Wir hatten einen großartigen Boxenstopp und ich hatte für die zweite Rennhälfte einen sehr guten Reifensatz. Nach dem Fahrerwechsel hatte ich eine gute out-lap. Ich mag out-laps sehr, denn dort kann man fahrerisch sehr viel Zeit gutmachen. Ich habe dann attackiert und etwas Morgenluft gewittert, als ich den führenden Nissan sehr nah vor mir hatte. Dann hatte ich aber plötzlich sehr merkwürdige Geräusche im Auto und habe Tempo rausgenommen, bis ich wusste was es war. Beide Autos an diesem Wochenende auf dem Podium zu haben ist grossartig, nachdem wir im Vorfeld nicht erwartet haben, das wir hier so stark sein werden.”