Sonntag, 22. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT1 WM
23.03.2011

Young Driver AMR fiebert GT1-Saisonstart entgegen

Das Warten hat endlich ein Ende: Am kommenden Wochenende (25./26. März) startet die GT1-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi (VAE) in ihre zweite Saison. Mit zwei Aston Martin DBR9 und einem starken Fahrerquartett nimmt Young Driver AMR auf dem Yas Marina Circuit, der spektakulären Formel 1-Strecke in Abu Dhabi, die zweite WM-Saison in Angriff. Die beiden mehr als 600 PS-starken Aston Martin DBR9 werden von Stefan Mücke (Berlin) und Darren Turner (GB) sowie Tomáš Enge (CZ) und Alex Müller (Rees) gesteuert.

Vor einem Jahr markierte der Auftakt der GT1-WM in Abu Dhabi auch das Premierenrennen von Young Driver AMR. Die Erfahrungen aus den letzten Monaten will sich Young Driver AMR nun zunutze machen: „Wir sind sehr gespannt auf den Saisonauftakt in Abu Dhabi“, so Teamchef Hardy Fischer. „In den letzten Monaten haben wir die Autos akribisch auf die neue Saison vorbereitet und die Erfahrung einfließen lassen, die wir in der ersten Saison mit dem Aston Martin DBR9 gesammelt haben. Wir fühlen uns für die Saison sehr gut gerüstet. Für den Saisonstart peilen wir ganz klar an, möglichst gut zu punkten.“

Anzeige
Der Saisonstart in Abu Dhabi geht kompakt an zwei Tagen über die Bühne. Das Qualifying Rennen und Championship Rennen finden auf dem Yas Marina Circuit bereits am Samstag statt. Besonders spektakulär wird das Championship Rennen, das am Samstagabend unter Flutlicht ausgetragen wird. Auf der Strecke, auf der sich Sebastian Vettel im November zum Formel 1-Weltmeister krönte, dürfen die GT1-Piloten in diesem Jahr eine Abkürzung nehmen. Zum Einsatz kommt nicht die Grand-Prix-Strecke, sondern eine kürzere Variante, die noch mehr Action verspricht. Doch nicht nur die Strecke sorgt beim Saisonauftakt für außergewöhnliches Ambiente, parallel findet im Hafenbereich direkt am Fahrerlager der Rennstrecke die „Abu Dhabi Yacht Show“ statt, bei der einige der exklusivsten Superjachten der Welt ausgestellt werden.

Mit leichten Änderungen im sportlichen Reglement geht die GT1-WM in die zweite Saison. Im freien Training stehen nun mehr Reifensätze zur Verfügung, was die Abstimmungsarbeit erleichtert. Das Ergebnis im Qualifying Rennen wird mit mehr Punkten, allerdings nun auch mit Platzierungsgewichten belohnt.

Die beiden Young Driver AMR-Aston Martin DBR9 starten in Abu Dhabi in einem leicht modifizierten Design. „Wir freuen uns sehr, dass wir in den letzten Monaten einige tolle neue Partner gewinnen konnten, die sehr gut zu uns passen. Das spiegelt sich natürlich im Aussehen unserer beiden Aston Martin wieder“, so Teamchef Hardy Fischer. Gemeinsam mit Young Driver AMR nehmen der Skihersteller Zai (www.zai.ch), die Sportbekleidungsfirma Kjus (www.kjus.com) und Edmiston Luxury Yacht Charter (www.edmiston.com) sowie das Hotel Yas Island Rotana Abu Dhabi (www.rotana.com) und Malts of Scotland (www.malts-of-scotland.com) die Saison 2011 in Angriff. Die Partnerschaft mit Union Engineering (www.union.dk) und Zegg Watches & Jewellery (www.zegg.ch) geht 2011 bereits in die zweite Saison.

Alex Müller (#7 Young Driver-Aston Martin DBR9):  „Ich freue mich auf das erste Rennen bei Young Driver. Die Strecke kenne ich bereits aus dem letzten Jahr, allerdings bin ich da ein anderes Auto gefahren und kann noch keine Prognose für das Wochenende treffen. Wo wir stehen, werden wir in Abu Dhabi sehen. Der WM-Auftakt wird sicherlich interessant, es sind einige sehr starke Fahrerpaarungen am Start. Wir gehen das Wochenende aber entspannt an, ohne großen Erwartungsdruck. Punkte sammeln steht für uns in Abu Dhabi ganz klar im Vordergrund.“

Tomáš Enge (#7 Young Driver-Aston Martin DBR9): „Ich freue mich darauf wieder in der WM anzutreten. Wir sind auf die zweite Saison sehr gut vorbereitet. In diesem Jahr habe ich mit Alex Müller einen neuen Teamkollegen. Ich hoffe, dass ich mit ihm zusammen unser gutes Ergebnis in der Fahrerwertung aus dem letzten Jahr nochmals verbessern kann. Abu Dhabi gehört nicht zu den Strecken, die unserem Auto besonders gut liegen. Allerdings fahren wir im Gegensatz zum letzten Jahr eine etwas kürzere Streckenvariante, diese sollte uns etwas mehr entgegenkommen. Die Konkurrenz in der WM ist auch in diesem Jahr sehr groß. Beim Saisonauftakt ist für uns das Wichtigste, gut zu punkten, denn die Saison ist noch sehr lang.“

Stefan Mücke (#8 Young Driver-Aston Martin DBR9): „Endlich geht es wieder los. Ich kann kaum erwarten, wieder im Auto zu sitzen. Da die Saison im letzten Jahr spät endete und die Autos zum Saisonstart schon wieder früh verschifft wurden, gab es für uns im Winter keine Testmöglichkeiten. Aus dem vergangenen Jahr wissen wir, dass Abu Dhabi keine richtige Strecke für unser Auto ist. Aber gemeinsam mit meinem neuen Teamkollegen Darren Turner werden wir das Beste daraus machen. Die Strecke in Abu Dhabi hat eine ganz spezielle Atmosphäre, für den Fahrer ist die Strecke sehr „technisch“. Es gibt sehr viele enge Kurven, man muss sehr präzise fahren. Mein Ziel ist es auf das Podium zu fahren. Das wird ganz gewiss nicht einfach, aber wenn wir gut durch das Qualifying und das Qualifying Rennen kommen, bin ich optimistisch, dass wir dieses Ziel erreichen können.“

Darren Turner (#8 Young Driver-Aston Martin DBR9): „Seit dem WM-Finale in San Luis bin ich nicht mehr im Auto gesessen. Es wird Zeit, dass die Saison endlich startet. In dieser Saison fahre ich erstmals mit Stefan Mücke. Wir sind beide schon einige Jahre Werksfahrer bei Aston Martin, aber haben uns bisher noch nie ein Auto geteilt. Abu Dhabi war im letzten Jahr kein gutes Pflaster für uns. Aber ich hoffe, dass es in diesem Jahr besser für uns läuft und wir Punkte holen können. Die Konkurrenz wird es uns allerdings nicht einfach machen. Ich erwarte, dass der Wettbewerb in dieser Saison nochmals um einiges härter ist als im letzten Jahr. Uns erwartet in Abu Dhabi natürlich nicht nur eine tolle Anlage, sondern auch endlich gutes Wetter und warme Temperaturen.“