Sonntag, 20. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT1 WM
10.02.2011

ALL-INKL.COM Muennich Motorsport bestreitet zweite Saison

Start frei zum Weltmeisterschaftsjahr zwei: Das Team ALL-INKL.COM Muennich Motorsport aus Friedersdorf wird im Jahr 2011 seine zweite Saison in der FIA GT1 World Championship in Angriff nehmen. Das gab René Münnich, der Teamchef und Besitzer des Rennstalls aus Sachsen, am Donnerstag (10. Februar) bekannt. „Nach den positiven Erfahrungen im Premieren-Jahr 2010 haben wir uns entschlossen, auch in der bevorstehenden Saison in der Sportwagen-Weltmeisterschaft anzutreten“, sagt er. „Wir werden wieder mit zwei Lamborghini Murciélago LP670 RS-V an den Start gehen und hoffen, vordere Platzierungen einzufahren.“

Mit Teammanager Marc Basseng (Neusalza-Spremberg) steht der erste von den vier Fahrern des Teams ALL-INKL.COM Muennich Motorsport fest. „Wir haben bereits mit einigen hochkarätigen Fahrern Gespräche geführt, weitere werden folgen. Danach werden wir dann entscheiden, wer in den Cockpits sitzen wird“, sagt Marc Basseng, der derzeit zusammen mit der Mechaniker-Crew die Sportwagen des Rennstalls am Teamsitz in Friedersdorf vorbereitet. „Wir sind schon recht gut vorangekommen, so dass wir ohne Stress die Autos am 23. Februar für den ersten Lauf am 26. März in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten verladen können“, berichtet der Teammanager. „In Abu Dhabi haben wir dann die Möglichkeit, vor dem Rennen ausgiebig zu testen.“

Anzeige
Die GT1 World 2011 umfasst wieder zehn Runden mit je zwei Rennen, wobei sich die gesamte Mannschaft auf ein Rennwochenende ganz besonders freut: Am 14./15. Mai wird nämlich der deutsche Lauf fast direkt vor der Haustür des Teams ausgetragen – auf dem Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal. „Das wird natürlich eine ganz besondere Herausforderung für uns“, sind sich René Münnich und Marc Basseng mit ihrer Mannschaft einig. „Unsere gesamte Truppe ist hoch motiviert für die gesamte Saison. Man merkt schon deutlich, dass sich mehr Routine durch die Erfahrungen des vorigen Jahres eingestellt hat. Wir konnten viele Detail-Verbesserungen in den Aufbau der Autos einfließen lassen“, sagt Marc Basseng. „Ich bin zuversichtlich, dass wir von Anfang an vorne mit dabei sein werden. Auch wenn es 2011 in dem hochkarätigen Fahrerfeld nicht einfacher wird: Wir sind gerüstet!“