Montag, 13. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
20.04.2011

Thurn und Taxis: "Wir werden ein Wort um den Titel mitreden"

Am kommenden Osterwochenende startet für Albert von Thurn und Taxis (27, Regensburg) in der Motorsport Arena Oschersleben das Projekt Titelverteidigung. Der amtierende ADAC GT Masters-Champion tritt im Reiter-Lamborghini Gallardo mit einem neuen Teamkollegen an. Philip Geipel (24, Plauen) teilt sich in dieser Saison das Cockpit mit dem jungen Adligen. Wenige Tage vor dem Saisonstart stellt sich Albert von Thurn und Taxis den Fragen des ADAC.
 
Herr von Thurn und Taxis, wie verlief die Vorbereitung auf die Saison 2011?
"Wir starten sehr gut vorbereitet. In den letzten Wochen haben wir einige Testtage heruntergespult. Der Lamborghini Gallardo, mit dem wir 2011 starten, ist eine Weiterentwicklung des Meisterautos aus dem letzten Jahr. Beim Testen haben wir bereits sehr viele Dinge über das Auto gelernt. Wir konnten einige Schwachstellen aussortieren, und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr wieder ein Wort um den Titel mitreden können."
 
Sie starten in diesem Jahr mit einem neuen Teamkollegen.
"Ja, ich teile mir das Auto mit Philip Geipel. Ich kenne Philip schon aus dem Vorjahr, als wir gemeinsam ein Rennen in der FIA GT3-Europameisterschaft gefahren sind. Er hat einen enormen Grundspeed, zu seinem Fahrstil passt das Auto perfekt. Im letzten Jahr ist er im ersten Rennen der Europameisterschaft gleich auf die Pole-Position gefahren, ohne vorher einen Meter getestet zu haben."
 
Die Konkurrenz ist im ADAC GT Masters größer als je zuvor, beim Saisonstart in der Motorsport Arena Oschersleben müssen Sie sich gegen rund 40 Konkurrenten durchsetzen. Geht man da ein Rennwochenende anders an?
"Ich freue mich natürlich sehr, dass wir in dieser Saison ein so tolles Feld haben. Wie die Autos final besetzt sind, sehen wir wohl erst bei der Veranstaltung in Oschersleben. Schwierig ist es bei diesem großen Feld natürlich, im Zeittraining eine freie Runde zu erwischen. Wir haben uns aber noch keine spezielle Taktik zurechtgelegt, das entscheiden wir vor Ort."
 
Wen schätzen Sie in dieser Saison als Ihre größten Konkurrenten um den Titel ein?
"Die beiden Abt-Audi werden sicherlich sehr stark sein und von meinem guten Freund Diego Alessi, der eine Corvette steuert, erwarte ich einiges. Die Mercedes muss man klar mit auf der Rechnung haben. Auch meine Teamkollegen, die beiden Stuck-Jungs Johannes und Ferdinand, waren bei unseren gemeinsamen Tests stark und sind sicherlich für so manche Überraschung gut."
 
Das ADAC GT Masters tritt in diesem Jahr erstmals auf dem Red Bull Ring und nach vier Jahren Pause wieder in Zolder an. Kennen Sie die Strecken schon?
"Zolder kenne ich noch gut aus der ersten Saison im ADAC GT Masters. Ich erinnere mich, dass ich dort mein erstes sehr gutes Qualifying-Ergebnis erzielt habe. Die Strecke ist ein klassischer Grand-Prix-Kurs, solche Strecken mag ich sehr. Auf dem damaligen A1-Ring bin ich in der Vergangenheit schon im ADAC VW Lupo Cup gefahren. Ich habe die Strecke nicht mehr gut in Erinnerung, da es bereits einige Jahre zurückliegt, weiß aber noch, dass es ein sehr interessanter Kurs ist. Generell finde ich den Kalender in dieser Saison gelungen, die Auswahl an Strecken ist sehr gut."
 
Den Saisonauftakt in der Motorsport Arena Oschersleben überträgt der TV-Sender kabel eins am Ostersonntag und Ostermontag live in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab 11.45 Uhr. Der Sportsender SPORT1 sendet Highlights des ADAC GT Masters im ADAC Masters Weekend-Magazin am 30. April um 10.15 Uhr.