Sonntag, 17. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
19.10.2010

Carsten Mohe mit begeisterndem Auftritt in der Lausitz

Mächtig Spaß an der Freud’: Die ADMV-Lausitz-Rallye am vergangenen Wochenende wusste Carsten Mohe in vollen Zügen zu genießen. Er bot Mitfahrgelegenheiten im Renault Clio R3 im Shakedown, hatte sportlichen Erfolg auf den anspruchsvollen Schotterpisten und freute sich über einen spektakulären Auftritt in der Berichterstattung des MDR – für den Crottendorfer hielt das Event rund um Boxberg eine Menge bereit.

Carsten Mohe gab Vollgas in allen Bereichen: Die elfte Auflage der ADMV-Lausitz-Rallye am vergangenen Wochenende zählte nicht zur diesjährigen Deutschen Rallye-Meisterschaft – in Terminkalender von Carsten Mohe hat sie dennoch ihren festen Platz. „Die ‚Lausitz‘ ist schlichtweg meine absolute Lieblingsveranstaltung“, betont der Crottendorfer. Nicht zuletzt aus diesem Grund nutzte Mohe die Gelegenheit, seine traditionellen Mitfahraktion im rund 230 PS starken Renault Clio R3 auch in dieser Saison wieder im Rahmen des anspruchsvollen Schotterlaufs zu veranstalten. „Gäste meines Hauptsponsor Elf Schmierstoffe und Marcel Werner, der Gewinner des Renault Sport Rallye-Roadshow-Preisausschreibens, hatten die Gelegenheit, während des Shakedowns auf dem ‚heißen Sitz‘ Platz zu nehmen“, so Mohe. „Sie alle haben diese rasante Mitfahrt sehr genossen und waren beeindruckt von der Power und dem Speed meines Clio R3.“

Anzeige
Diese Talente des kompakten Fronttrieblers stellten Mohe und seine Beifahrerin Katrin Becker auch auf den acht Wertungsprüfungen am Freitag und Samstag eindrucksvoll unter Beweis. „Auf den Strecken war einiges an fahrerischem Können gefragt“, erklärt der 37-Jährige. „Wir wussten, dass wir in den schnellen Passagen Boden gutmachen können, dafür aus den langsameren Ecken heraus wegen fehlender Traktion gegenüber der Allrad-Konkurrenz Zeit verlieren würden. Da kam es darauf an, den richtigen Kompromiss aus aggressiver und materialschonender Fahrweise zu finden – kontrollierte Offensive sozusagen.“ Dies gelang eindrucksvoll: Als schnellster Fronttriebler landeten Mohe/Becker hinter der großen Allrad-Meute auf Gesamtrang 13 und gewannen mit ihrem Clio R3 die Klasse A8.

Abgerundet wurde Mohes Wochenende von einem Auftritt im Rallye-Nachbericht des Mitteldeutschen Rundfunks. „Wir hatten einen ziemlichen ‚Aha-Moment‘, als wir bei rund 150 km/h im sechsten Gang einen Knick zu eng nahmen, die Böschung touchierten und der Wagen um 45 Grad Richtung Beifahrerseite kippte“, beschreibt Mohe. „Mit etwas Glück und viel Gas konnte ich den Wagen stabilisieren. Nix passiert.“ Vom MDR-Redakteur bekam der Clio-Bändiger dafür den „Sonderpreis für den besten Stunt“. Zu sehen ist die spektakuläre Einlage in der Online-Mediathek des MDR (www.mdr.de/mediathek) unter dem Suchbegriff „Rallye“.