Donnerstag, 6. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA ETCC
18.10.2010

ATM-Racing: Erfolgreicher Saisonabschluss

Mit vier Pokalen kehrte ATM Racing vom Saisonfinale der FIA ETCC im italienischen Franciacorta heim. Der Marler Rennstall war mit seinen drei Piloten wieder auf dem Podium vertreten, verpasste jedoch knapp den Gesamtsieg im European Touring Car Cup 2010.

Jens Löhnig, Ford Fiesta 1.6 16V: Der italienische Herbst zeigte sich an diesem Wochenende eher von seiner ungemütlichen Seite. Regen und Kälte empfingen den Tross der Europäischen Tourenwagenserie auf dem Autodromo di Franciacorta. Für Jens Löhnig hieß das Ziel, den 4-Punkte Rückstand auf Tabellenführer Carsten Seifert aufzuholen und die Meisterschaft noch für sich zu entscheiden. Der Großhennersdorfer war er mit zwei Siegen im portugiesischen Braga in die Saison eingestiegen und hatte neben einem weiteren Renngewinn am Salzburgring leider auch einen Ausfall zu verzeichnen. Hier verlor er im Juli wichtige Punkte, die am Ende entscheidend sein sollten.

Anzeige
Der Ford Pilot, der auch in der ADAC Procar in diesem Jahr mit seinem Ford Fiesta 1.6 16V erfolgreich unterwegs war, qualifizierte sich am Samstagnachmittag für den dritten Startrang der Klasse 3 der Fahrzeuge bis 1600 ccm und profitierte am Start zum ersten Rennen zunächst vom Ausfall des zweitplatzierten Teamkollegen Charlie Geipel. Weiter nach vorn ging es für Jens Löhnig jedoch nicht, so dass er hinter dem Meisterschaftsrivalen Carsten Seifert die karierte Flagge sah.

Im Laufe des zweiten Rennens musste der ATM-Pilot dann seine Titelambitionen komplett ad acta legen. Carsten Seifert war vorn auf und davon und Charlie Geipel hatte von hinten eine Aufholjagd gestartet, die ihn auch am Teamkollegen vorbeiführte. Jens Löhnig kletterte als Drittplatzierter auf das Podium und ist in der Saison 2010 mit 44 Punkten Vizemeister.

Charlie Geipel, Ford Fiesta ST: Kurzfristig neu verpflichtet werden konnte Charlie Geipel, der auf einem Toyota Auris 2009 Vizemeister der Division 1 der ADAC Procar war. Der schnelle Leubnitzer steuerte an diesem Wochenende den Ford Fiesta ST und positionierte sich auf dem zweiten Startrang der Klasse 3 für den ersten Wertungslauf am Sonntag.

Großes Pech hatte der 20-jähirge aber bereits am Start zum ersten Rennen, als ihm noch während der Einführungsrunde eine Antriebswelle brach. Er ließ den Defekt an der ATM-Box reparieren, griff mit drei Runden Rückstand in das Renngeschehen ein und kam am Ende als Fünfter ins Ziel.

Im zweiten Rennen war Charlie Geipel bester ATM-Pilot. Schnell kämpfte er sich vom fünften auf den zweiten Rang vor und überquerte hinter Carsten Seifert und vor seinem Teamkollegen Jens Löhnig den Zielstrich.

Sergey Krylov, Ford Fiesta 1.6 16V: Sergey Krylov stieg an diesem Wochenende bereits zum zweiten Mal in den Ford Fiesta 1.6 16V. Schon am Salzburgring war der 47-jährige Gentleman-Driver für das ATM-Racing Team erfolgreich unterwegs gewesen und ließ es sich nicht nehmen, auch zum Saisonfinale in das Meisterschaftsgeschehen einzugreifen.

Der gebürtige Moskauer, der in der Russischen Tourenwagenmeisterschaft einen Audi A4 pilotierte, kommt auf dem Auto, das in der ADAC Procar vom ATM Speedladies Team mit Rennlady Ulrike Krafft eingesetzt wird, bestens klar.

Als Vierter qualifizierte er sich im Zeittraining, wurde im ersten Rennen am Sonntagnachmittag auf dem dritten Rang gewertet und fuhr im zweiten Lauf auf die vierte Position. Mit 25 Punkten kletterte Sergey Krylov auf den dritten Rang in der Endwertung der FIA ETCC 2010.

Teamchef Martin Mainzer mit seinem Resümee: "Wir sind mit der Saison 2010 durchaus zufrieden, obwohl wir an diesem Wochenende nicht ganz unser Ziel erreichen konnten. Jens ist in Portugal super gestartet, hat dann leider wichtige Punkte am Salzburgring liegengelassen und konnte den Rückstand hier nicht mehr aufholen. Insgesamt ist das Ergebnis dennoch sehr positiv, da der Fiesta vor der Saison von uns völlig neu aufgebaut wurde und über die Rennen sein Potential gezeigt hat."
Anzeige