Sonntag, 29. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Formel Masters
27.12.2010

Mücke Motorsport mit Mark Kiralykutiund Pascal Wehrlein

Das Team Mücke Motorsport aus Berlin hat für die Saison 2011 im ADAC Formel Masters einen zweiten Fahrer verpflichtet. Dabei handelt es sich um Mark Kiralykuti aus Ungarn. Der am 11. Dezember 2010 16 Jahre jung gewordene Sport-Gymnasiast wird damit Teamkollege von Pascal Wehrlein aus Worndorf (Baden-Württemberg), der bei dem für den ADAC Berlin-Brandenburg fahrenden Rennstall aus der deutschen Hauptstadt Ende Oktober den Vertrag für ein zweites Jahr in der Nachwuchsserie bekommen hatte.

„Mark hat im Kartsport bereits viele Erfolge verbucht, war mehrmals ungarischer Meister und ist 2009 auch in der Kart-Europameisterschaft unterwegs gewesen. Er hat großes Potenzial und kann es im Motorsport einmal weit bringen“, sagt Teamchef Peter Mücke. „Wir kennen Mark bereits aus dem vorigen Jahr, wo er bei uns schon mal getestet hat. Jetzt hat er im Dezember erneut Tests mit uns absolviert und uns erneut überzeugt.“

Anzeige
Mark Kiralykuti, der im Alter von sechs Jahren mit dem Kart-Rennsport begann und bereits 115 Pokale in seinen Besitz gebracht hat, stammt aus dem Kur- und Bade-Ort Heviz, einer rund 4500 Einwohner zählenden Kleinstadt an einem Vulkansee in der Nähe vom Balaton. „Den Einstieg von Mark in das ADAC Formel Masters bei Mücke Motorsport hat für die kommenden Saison die SMS-Group (Schaden Management Service GmbH) als Sponsor ermöglicht. Vertreter der in Österreich ansässigen Firma, die auch Niederlassungen in Deutschland – darunter in Berlin – hat, waren bei einem Test von Mark dabei und von seinem Können überzeugt“, berichtet Vater Laszlo Kiralykuti, dessen Frau Ina eine Deutsche ist. Deshalb hat Mark, der als Hobbys vor allem Fahrradfahren, Segeln, Skifahren und Fitness betreibt, sowohl die ungarische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

„Ich freue mich sehr, für solch ein professionelles Team wie Mücke Motorsport im nächsten Jahr an den Start gehen zu können. Ich bin von den Ingenieuren und Mechanikern bei den Tests sehr gut aufgenommen worden“, berichtet Mark Kiralykuti. „Ich will und werde bei Mücke Motorsport viel lernen, denn wie jeder junge Rennfahrer träume auch ich davon, später mal in der Königsklasse Formel 1 anzukommen.“