Mittwoch, 28. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Wintersaison
13.02.2024

Dörr Motorsport startet mit Zweifachpodest in die neue Rotax-Saison

Mit der RMC Champions Winter Trophy in Genk stand für das Rotax-Team von Dörr Motorsport die erste internationale Bewährungsprobe auf dem Programm, welche die Kart Republic-Mannschaft mit Bravour meisterte. Am Ende landete man gleich zwei Mal auf dem Siegerpodest und behauptete sich als bestes deutsches Team. 

Am vergangenen Wochenende hatte das Warten ein Ende. Mit der RMC Champions Winter Trophy fiel im belgischen Genk der offizielle Startschuss in das neue Rotax-Rennjahr. Die Großveranstaltung im Home of Champions lockte dabei zahlreiche Fahrer aus ganz Europa an. „Das Event wird von vielen Akteuren zur Vorbereitung auf die neue Saison genutzt – entsprechend hochkarätig besetzt präsentieren sich die Starterfelder“, erklärte Teammanager Rainer Born vorab. 

Anzeige
Dass sich Dörr Motorsport bei diesen fordernden Bedingungen nicht verstecken muss, bewies bereits Noah Janssen bei den Junioren. Der Youngster holte im Zeittraining Position 14 und sicherte sich damit eine solide Ausgangslage. Auch im weiteren Verlauf etablierte er sich im Bereich der Top-Ten und gehörte schließlich Im Finale zu den Siegesanwärtern. Am Sonntagabend schaffte er mit Platz drei einen gelungenen Abschluss.

Ebenfalls als Solist ging Luca Thiel im 47-köpfigen Klassement der Senioren an den Start. Mit der fünftschnellsten Zeit im Qualifying zeigt sich der Niedersachse prompt auf Augenhöhe mit der starken Konkurrenz. Als Vierter des Super Heat ließ Luca immer wieder aufhorchen. Im Finale fiel er nach Rangeleien anfangs leider weit zurück – mit einer beeindruckenden Aufholjagd schaffte der Dörr-Schützling es dann als Elfter aber noch in die Reichweite der Top-Ten. 

Ein deutliches Statement setzte Nikita Gense bei den DD2. Er präsentierte sich bereits als Dritter des Zeittrainings in Top-Form und wusste auch in den darauffolgenden Durchgängen permanent zu überzeugen. Im Finale bewies Nikita letztlich Stärke, fuhr ein fehlerfreies Rennen und sorgte als Zweitplatzierter für großen Jubel im Teamzelt. 

Mats Overhoff folgte seinem Teamkollegen dabei in Sichtweite. Nach Platz fünf im Zeittraining hatte Mats die Podestränge fest im Visier und unterstrich sein Potential auch in den einzelnen Heats immer wieder mit tollen Manövern. Im Finale bestätigte der Marler seine gute Verfassung als toller Fünfter – nach einer Zeitstrafe stand allerdings nur Platz sieben zu Buche. 

Erstmalig schnupperte Louis Koch als Dritter des DD2-Bundes internationale Rennluft. Im Verlauf des Events kam der Youngster immer mehr in Fahrt und beendete das Wochenende als 19. 

Mit dem Dörr Motorsport-Gesamterfolges im Rücken, kam Rainer Born am Abend kaum aus dem Strahlen heraus: „Was für ein Saisonauftakt. Wir haben uns an diesem Wochenende einigen Herausforderungen gestellt. Vor allem die Konkurrenz hat es uns nicht gerade einfach gemacht. Vor allem Noah und Nikita haben vor diesem Hintergrund allerdings einmal mehr gezeigt, wozu wir in der Lage sind. Ein großer Dank gilt in diesem Zuge auch unserem Motorenpartner SP Motorsport für die super Zusammenarbeit.“ 

Weiter geht es für Dörr Motorsport nach einer kurzen Pause Ende März. Dann reist das Team zum Kickoff der belgischen BNL-Rennserie erneut nach Genk. 
Anzeige