Samstag, 13. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
21.02.2024

TB Racing Team-Schaltkartquartett mischt WSK auf

Ein Feld aus über 400 Teilnehmern aus 50 Nationen ging am Wochenende bei der WSK Super Masters Series in Franciacorta an den Start. Darunter auch vier Schützlinge vom TB Racing Team. Bei den Schaltkarts trafen sie auf starke Konkurrenz und vor allem Rookie Simon Rechenmacher lieferte eine beeindruckende Vorstellung ab.
 
Franciacorta sollte der Auftakt der Schaltkart Europameisterschaft werden, entsprechend stark besetzt war das Feld der KZ2. 84 Teilnehmer darunter alle Top-Teams und Fahrer reisten nach Norditalien und lieferten sich auf der Rennstrecke einen packenden Fight. Für das TB Racing Team wurde das Event zu einer gelungenen Standortbestimmung.
 
Rookie Simon Rechenmacher unterstrich dabei seine gute Form der letzten Wochen. Das gesamte Wochenende gehörte er zu den besten Deutschen und war mehrfach in den Top-Ten wiederzufinden. Als Achter im Qualifying setzte der Rosenheimer ein erstes Ausrufezeichen und hielt auch in den Heats daran fest. Allein im Pre-Finale erlebte er durch einen Ausfall einen Rückschlag. Doch im Finale knüpfte er mit der drittschnellsten Rennrunde direkt wieder an seine Performance an und kämpfte sich bis auf Rang 17 nach vorne.
 
„Simon hat uns am Wochenende abermals überzeugt. Er gehörte von Beginn an zur Spitze und war einer der schnellsten Rookie auf der Strecke. Der Aufstieg ist ihm gelungen und darauf bauen wir nun auf“, lobte Teamchef Thomas Braumüller seinen Youngster.
 
Neben Simon hatte auch Emma Felbermayr beste Chancen auf den Finaleinzug. Nach den Heats lag die Österreicherin auf einem aussichtsreichen 28. Rang. Doch ein Ausfall im Pre-Finale warf sie aus den Top-36 heraus. Ebenfalls im Finale nicht dabei waren Hannes Janker und Gianni Andrisani. Hannes hatte gleich mehrere Ausfälle und verlor dadurch an Boden. Andersherum war es bei Gianni: Nach einem schwierigen Zeittraining kämpfte er sich in den Heats nach vorne und holte im Pre-Finale beeindruckende sechs Ränge auf.
 
Für Braumüller war es insgesamt ein erfolgreiches Wochenende: „Wir haben uns als Team in diesem starken Umfeld sehr gut präsentiert. Unser Paket funktioniert und gibt uns die Chance, um Erfolge zu kämpfen. Mit der Leistung freuen wir uns auf den weiteren Saisonverlauf. Ein großes Dankeschön an unsere Partner Kart Republic und Haak Motorsport für die hervorragende Unterstützung.“ In den kommenden Wochen warten auf das Team weitere Vorbereitungsrennen. Der Startschuss zur Deutschen Kart-Meisterschaft fällt Ende April in Mülsen.
Anzeige