Montag, 27. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
01.05.2024

Pole-Position und Rennsiege für RMW Motorsport in Kerpen

Vor heimischer Kulisse lieferte RMW Motorsport am vergangenen Wochenende eine erfolgreiche Vorstellung ab. Auf dem Erftlandring im nordrhein-westfälischen Kerpen gehörte das Koblenzer Rennteam zu den erfolgreichsten Mannschaften des Westdeutschen ADAC Kart Cup und holte am Ende neben drei Laufsiegen insgesamt fünf Podestplatzierung zum Auftakt der renommierten ADAC-Regionalrennserie. 

Der traditionsreiche Erftlandring in Kerpen begrüßte am zurückliegenden Wochenende zahlreiche Akteure zum Saisonstart des Westdeutschen ADAC Kart Cup. Die erste von fünf Veranstaltungen der Saison 2024 lag mit den Wertungsläufen eins und zwei des Jahres auch im Fokus von einigen Schützlingen aus den Reihen von RMW Motorsport. Neun Fahrer repräsentierten auf dem 1.107 Meter langen Kurs die RMW-Farben und mischten ganz vorne mit. 

Anzeige
Im Klassement der Jüngsten ging Kilian Kommer an den Start. Der Youngster überzeugte dabei mit absoluter Konstanz und behauptete sich im Fahrerfeld konsequent unter den Top-Piloten. Beide Rennen beendete Kilian als guter Fünfter und sammelte damit wichtige Zähler für die Meisterschaft. 

Bei den X30 Junioren war Noah Beckmann ebenfalls ganz vorne mit von der Partie. In beiden Wertungsläufen unterstrich der RMW-Pilot sein Fahrkönnen, duellierte sich um den Sieg und beendete das Event als starker Zweiter der Tageswertung. Finn Schnitzler kam im Laufe der Kerpen-Tage immer mehr in Fahrt und klassierte sich schließlich als Neunter. 

Gleich fünf Nachwuchsrennfahrer gaben bei den X30 Senioren Vollgas. Allen voran war dabei Luis Esser. Mit der Pole-Position ließ der junge Motorsportler im Zeittraining beachtlich aufhorchen und gab damit am Start zum ersten Rennen das Tempo vor. Dort führte er das Feld anfangs ebenfalls an, fiel nach einer Kollision dann jedoch auf Platz drei zurück. Im zweiten Durchgang bewies Luis anschließend aber nochmals sein Potential und ergatterte den Platz an der Sonne zurück. 

Matti Klasen mischte im Windschatten seines Teamkollegen mit. Als Vierter respektive Sechster in den Rennen war Matti im Führungspulk unterwegs und landete in der Tageswertung sogar auf dem erfreulichen dritten Platz. Bei seinem zweiten Rennevent überhaupt auch Mehmet Efe Aybar auf sich aufmerksam zu machen. Der X30-Rookie kam beim WAKC-Auftakt immer mehr auf Pace und war am Ende als Siebter auf Erfolgskurs. 

Die Team-Neuzugänge Leon Lambrecht und Moritz Tzinoglu machten auch eine gute Figur. Beide setzten positive Zeichen und legten eine starke Lernkurve hin. In der Endabrechnung schrammte Leon als Elfter nur knapp an den hart umkämpften Top-Ten vorbei. Moritz rangierte als 13. direkt dahinter und machte damit Lust auf mehr. 

Im Klassement der Schaltkarts brillierte Felix Wischlitzki. Im Zeittraining noch auf Platz drei, drehte der Bayer in den Rennen richtig auf und ließ in beiden Läufen keine Zweifel aufkommen. Zwei Mal überquerte Felix das Ziel als strahlender Sieger und übernahm damit verdient die Meisterschaftsführung. 

„Mit vier Podestplatzierungen zum Start in die neue Saison des WAKC können wir sehr zufrieden die Heimreise antreten. Eine super Teamleistung, mit der wir eine sehr gute Basis für die bevorstehenden Aufgaben geschafft haben“, freute sich Teamchef Michael Wangard nach der Siegerehrung. 

Das nächste Event wartet für RMW Motorsport bereits am kommenden Wochenende. Im bayerischen Ampfing startet das Team beim Auftakt des Süddeutschen ADAC Kart Cup.
Anzeige