Sonntag, 19. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Junior Cup
12.05.2024

Erster Sieg für Fuchs in wildem Sonntagsrennen

Cedric Fuchs profitiert vom Pech von Mike Müller und holt seinen ersten Sieg im ADAC Tourenwagen Junior Cup. Die Junioren liefern am Sonntag in der Motorsportarena Oschersleben eine furiose Show ab.

Dieses Rennen wird im ADAC Tourenwagen Junior Cup noch lange in Erinnerung bleiben. Fast pausenlose Action bekamen die Zuschauer beim ADAC Racing Weekend in den rund 20 Minuten geboten, die als eines der spannendsten Rennen der Motorsport-Plattform des ADAC in Erinnerung bleiben werden. Der überarbeitete, mit eFuels betriebene und rund 150 PS starke VW up! GTI begeisterte gleich bei seiner Premiere.

Anzeige
Den Sieg sicherte sich am Ende Cedric Fuchs (Konrad Motorsport). Der 18-Jährige lieferte sich über weite Strecken einen Zweikampf mit Samstagssieger Mike Müller (TOPCAR Sport).

Müller hatte dank seiner Erfahrung mit stehenden Starts bereits vor der ersten Kurve die Führung von Pole-Sitter Paul Hahn (drive.solutions) übernommen. Fuchs überholte den Debütanten eine Runde später und heftete sich an die Fersen des Schweizers.


Müller im Pech

Müller wurde wie schon am Vortag bedrängt, nur hieß der Verfolger diesmal nicht Maxim Felix Dacher (Georg Motorsport), sondern Fuchs. Dennoch glichen sich die Bilder, Müller schien alles unter Kontrolle zu haben.

Bis zur vorletzten Runde, als ihn ein Reifenschaden an die Box von TOPCAR Sport zwang. Zwar wurde das Rad schnell gewechselt, doch im engen Feld des ADAC Tourenwagen Junior Cup waren damit keine Punkte mehr zu holen. Müller wurde Zwölfter, Fuchs gewann das Rennen und übernahm nach Platz drei am Vortag die Tabellenführung.

Und das mit einem satten Vorsprung von 12,363 Sekunden, dem größten je gemessenen Vorsprung in der Tourenwagenserie des ADAC Weser-Ems, denn dahinter lieferten sich die Junioren ein Rennen, das in die Geschichtsbücher des ADAC Tourenwagen Junior Cup eingehen wird.


Zweikämpfe bis zum Schluss

Nahezu in jeder Runde wechselten die Positionen, es gab packende Zweikämpfe und auch den einen oder anderen Blechkontakt. Nach all diesen Kämpfen belegte Julian Konrad (Konrad Motorsport) am Ende den zweiten Platz, durfte diesen aber nicht behalten.

Er hatte sich zu Beginn der zweiten Runde eine Rangelei mit Hahn geliefert, für die beide eine Fünf-Sekunden-Strafe kassierten. Für Hahn, der wenige Kurven später von der Strecke abkam, änderte das nichts am elften Platz, Konrad hingegen wurde auf Rang drei zurückversetzt.


Dacher erneut auf dem Podium, starke Rookies

Damit ging der zweite Platz an Maxim Dacher, der damit sein bestes Ergebnis im ADAC Tourenwagen Junior Cup vom Samstag bestätigte. Hinter Konrad belegte Carl Canenbley (H&R - Das Juniorteam!) als bester Rookie den vierten Platz.

Starker Fünfter wäre Leon Bauchmüller (H&R - Das Juniorteam!) geworden, der sich vom elften Startplatz nach vorne gekämpft hatte. Doch auf dem Weg dorthin kam es zu einem Kontakt mit Simon Dix (TUMA Motorsport), für den er auf Rang sechs zurückgestuft wurde. Den fünften Platz erbte Ben Bendler (Georg Motorsport).

Dix fiel zunächst ans Ende des Feldes zurück, kämpfte sich aber wieder bis auf Rang sieben nach vorne. Achter wurde Finn Niklas Wollnik (Georg Motorsport), der während des Rennens zweimal nach Berührungen von anderen Fahrern in die falsche Richtung blickte, sich aber wieder nach vorne kämpfte.

Bruno Görtz (Geparda Racing) und Miguel Henrich (up2race) komplettierten in diesem denkwürdigen Rennen die Top-Ten.

Das zweite Rennwochenende des ADAC Tourenwagen Junior Cup findet vom 28. bis 30. Juni auf der Sprintstrecke des Nürburgrings statt.
Anzeige