Dienstag, 18. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
29.05.2024

Pole und P1 für Luca Ludwig und Ivan Velasco im GT Cup Europe

Es war ein raues Wochenende für MERTEL Motorsport mit dem GT Cup Europe in Spa-Francorchamps. Aber eins mit eindeutigen Highlights in Rennen 1 – und Luca Ludwig und Ivan Velasco, weiterhin als Führende in der Meisterschaft – mit einem Punkt ...

Das Beste zuerst: Am Samstag erreichte Luca Ludwig im grünen 488 überzeugend Pole und hatte einen perfekten Start in Rennen 1. Nach dem Fahrerwechsel holte sich Ivan Velasco in einem tollen Schlusskampf die Führung zurück und erkämpfte sich den zweiten Saisonsieg.

Die Mechaniker und Ingenieure arbeiteten hart, um schnelle Autos und ein gutes Setup zu liefern, aber die anderen MERTEL Ferraris hatten mit vielen Vorfällen auf der Strecke zu kämpfen. Unglücklicherweise beendeten viele der MERTEL Motorsport Ferrari die Rennen am Samstag und Sonntag nicht, auch wenn sie in guten Positionen gestartet waren, wie die Nr. 84 Arturo Melgar auf P5 am Sonntag, der nach einem Zwischenfall in Kurve 1 aufgeben musste und nicht einmal mehr an Stefano Bozzoni übergeben konnte.

Anzeige
Das Spa-Wochenende für Alvaro Lobera / Fernando Navarrete auf der Nr. 81 war nicht einfach, das Team wechselte das Getriebe vor dem Qualifying am Samstag, was einen Start – sogar von P5 – ermöglichte, aber leider konnte Lobera das Rennen nicht beenden, drei Runden vor Schluss.

Richtig Pech hatten Leon Chen und Mark Speakerwas auf dem bunten Ferrari mit der Startnummer 82, die beide Rennen aufgrund von, nennen wir es „Beschuss durch die eigenen Reihen“ nicht beenden konnten. Was natürlich besonders ärgerlich war.

Die Nr. 83 mit Alba Vasquez / Laura van den Hengel – ebenfalls zum ersten Mal auf dieser berühmten Rennstrecke – fuhr solide Rennen mit deutlicher Verbesserung in Rennen 2 und fuhren beide eine harte Linie.

Anny Frosio und George Cabezas bewiesen erneut, dass sie eine gute Fahrerkombination sind. Sie starteten am Samstag von P6 und Anny kämpfte hart, um nicht zu viele Positionen abzugeben. Die Nr. 85 konnte allerdings auch Rennen 2 wegen eines Reifenschadens nicht beenden.

Jetzt schauen wir uns zum nächsten Rennen. Jeder im Team und die Fahrer werden sich nun darauf konzentrieren, ihr Bestes zu geben, um das Pech auszumerzen. Und vor allem, mit einer guten Einstellung zurückkommen, um im Juli in Paul Ricard erneut und erfolgreich anzugreifen.
Anzeige