Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
25.06.2024

San Marino Rally: Furioser Liam Müller fährt auf Platz 3

Die italienische Schottermeisterschaft zu Gast im Zwergstaat: Bei der San Marino Rally am vergangenen Wochenende mussten die 74 gestarteten Teams neun anspruchsvolle und selektive Wertungsprüfungen über 64,17 Kilometer absolvieren. Im stark besetzten Starterfeld mit vielen einheimischen Fahrern trafen Liam Müller (Hemhofen) und sein Beifahrer Alexander Hirsch (Tannenberg) auch auf den dreimaligen österreichischen Staatsmeister Simon Wagner. Wie immer bei Rennen der italienischen Schottermeisterschaft pilotierte Liam Müller einen allradgetriebenen Škoda Fabia Rally2 (210 kW / 286 PS).

0,8 Sekunden Rückstand auf österreichischen Staatsmeister

“Der Umstieg vom Opel Corsa Rally4 auf den deutlich leistungsstärkeren Škoda Fabia Rally2 ist für mich immer schwierig”, so Liam Müller. “Das sieht man an den Zeiten auf den ersten drei WPs”. Nach der kurzen Eingewöhnungsphase lief es aber für den 20-Jährigen: Sechste Gesamtzeit auf WP 4, Fünfter auf WP 6. Und auf WP 7 sorgte der Nachwuchsfahrer für ungläubiges Staunen auf den Gesichtern seiner teilweise deutlich erfahreneren Rivalen: Trotz anfänglicher Probleme mit der Handbremse fuhr er mit einer furiosen Leistung die zweitbeste Etappenzeit. Lediglich 0,8 Sekunden Rückstand hatte er auf den Schnellsten, seinen Freund und Mentor Simon Wagner. Wie stark die Leistung von Liam Müller auf dieser WP war, zeigte ihm auch die Anerkennung seiner Fahrerkollegen nach dem Rennen.

Technische Probleme gegen Ende bremsen Liam Müller

Auf der folgenden WP wendete sich das Blatt für das Duo Müller/Hirsch. “Etwa fünf Kilometer vor dem Ziel fuhren wir einen Platten. Wir entschieden uns, den Reifen nicht unterwegs zu wechseln, sondern die Etappe zu Ende zu fahren”, so Liam Müller. Das stellte sich im Nachhinein als Fehler heraus. Die Fahrt auf der Felge verursachte einigen Schaden am Auto. “Da ich das ganze Ausmaß der Schäden nicht abschätzen konnte, bin ich die letzte WP langsamer gefahren. Wir wollten auf alle Fälle ins Ziel kommen”, sagte Liam nach dem Rennen.

Am Ende belegt er bei der Rally San Marino trotz der technischen Probleme auf den letzten WP einen hervorragenden dritten Platz in der Wertung für Fahrer “Unter 25” und den 14. Gesamtrang. In der italienischen Schottermeisterschaft, Kategorie “Unter 25”, liegt er nach vier von sechs Rennen weiterhin auf dem vierten Platz. Das nächste Rennen dieser Meisterschaft ist erst im Herbst angesetzt: die Rally dei Nuraghi e del Vermentino (25. - 27. Oktober).

Anzeige
Die als nächstes geplante Rally Estonia (5. - 7. Juli) wird Liam nicht fahren. Nach seinem Ausfall bei der Königlichen Rally Skandinavien ist für ihn das Erreichen seines Saisonziels in der Junior ERC – Rang fünf in der Meisterschaftswertung – nicht mehr realistisch. Sein Bruder Jonas startet Mitte Juli im Rahmen des Mitropa Rally Cups bei der Rally Casentino. Aktuelle Fotos und Infos von den Müller Brothers gibt es laufend bei Instagram (instagram.com/mueller_brothers) und auf der Webseite (www.muellerbrothers.de).
Anzeige