Samstag, 13. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
02.03.2024

Rajhi/Gottschalk sichern sich Podiumsresultat bei der Abu Dhabi Desert Challenge

Mit Köpfchen auf das Podium: Yazeed Al-Rajhi und Timo Gottschalk haben sich bei der Abu Dhabi Desert Challenge Rang drei gesichert und damit wichtige Punkte im Kampf um die FIA Marathon-Rallye-Weltmeisterschaft (W2RC) gesammelt.

Der zweite Lauf der W2RC hatte es angesichts nickeliger Dünenquerungen, blinden, schnell abfallende Abfahrten inklusive, mächtig in sich. Mit großem Risiko hätte sich an den fünf Wettbewerbstagen plus Prolog deutlich mehr Zeit herausholen können. Doch Al-Rajhi und Gottschalk entschieden sich für eine andere Strategie und sollten dabei Recht behalten. Allerlei Dramen im Feld ließen einige Gegner frühzeitig ausscheiden – die Nummer Sicher brachte das saudi-arabisch-brandenburgische Duo hingegen auf das Podium. Der Gesamtsieg ging an Nasser Al-Attiyah/Eduoard Boulanger (QAT/FRA, Prodrive) vor Seth Quintero/Dennis Zenz (USA/GER, Toyota).

Anzeige
In der WM-Zwischewertung verbesserten sich Al-Rajhi/Gottschalk dank der Podiumsplatzierung auf die fünfte Position, punktgleich mit Lucas Moraes/Armand Monleon (BRA/ESP, Toyota). Die Gesamtwertung führen weiterhin die "Dakar"-Sieger Carlos Sainz/Lucas Cruz (ESP/ESP, Audi) an.

Yazeed Al-Rajhi: „Die Abu Dhabi Desert Challenge war wie erwartet eine sehr schwierige Rallye, mit vielen Fallen in die man tappen konnte. Mit Platz drei sind wir recht zufrieden. Wir haben bewusst hier und da Tempo herausgenommen, um sicher Punkte für die WM zu sammeln.“

Timo Gottschalk „Wir wissen, dass wir diesmal nicht die Schnellsten waren, haben uns aber auch bewusst gegen zu großes Risiko entschieden. Mit vielen blinden und steilen Dünenabfahrten hatte es die Abu Dhabi Desert Challenge echt in sich. Uns ging es vorallem um gute Punkte, die haben wir gesammelt und haben für den Rest der Saison jetzt wieder eine gute Ausgangslage. Wir wissen, wo wir nachlegen könknen, wenn wir wollen. Alles in allem ein Top-Resultat.“
Anzeige