Dienstag, 18. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
29.05.2024

Luis Esser legt erfolgreichen Rennmarathon hin

Die Kartsportsaison 2024 ist für Luis Esser voll im Gange. Der 19-jährige Rennfahrer aus Neukirchen-Vluyn bestritt in den vergangenen Wochen gleich mehrere Rennen verteilt in ganz Deutschland und war dabei überaus erfolgreich. Im Westdeutschen ADAC Kart Cup feierte er gleich zwei Siege und führt die Meisterschaft an.

Nach einer langen Winterpause kommt Luis Esser nun fast nicht mehr zur Ruhe. Ein Rennwochenende folgt dem Nächsten. Den Anfang machte der Jahresauftakt des Westdeutschen ADAC Kart Cup (WAKC) in Kerpen. Auf seiner Heimstrecke und der Geburtsstätte der Motorsportkarriere von Formel-1-Ikone Michal Schumacher gelang Luis ein perfekter Start – gemeinsam mit seinem neuen Team RMW Motorsport gewann der ein Rennen und zeigte der Konkurrenz das mit ihm zu rechnen ist.

Anzeige
Direkt im Anschluss ging es für ihn weiter nach Bayern. In Ampfing fanden der Süddeutsche ADAC Kart Cup und nur wenige Tage später die Deutsche Kart-Meisterschaft statt. Bei beiden Events wartete starke Konkurrenz aus Deutschland und dem angrenzenden europäischem Ausland. Auch dort war Luis nicht zu bremsen, mit Ergebnissen in den Top-Fünf bestätigte er seinen Erfolg aus Kerpen. 

„Die drei Rennwochen am Stück waren teilweise kräfteraubend, haben aber auch großen Spaß gemacht. Ich bin in diesem Jahr wieder für RMW Motorsport am Start, bereits zu meinen Anfängen haben wir zusammengearbeitet und knüpfen daran nun mit weiteren Erfolgen an“, blickte Luis auf den Trippleheader zurück.

Am vergangenen Wochenende folgte das Rennwochenende Nummer vier. Diesmal war es wieder der WAKC. Auf der Rennstrecke in Liedolsheim lieferte sich Luis heiße Fights mit seiner Konkurrenz. Am Sonntagabend wurde er dafür mit dem Tagessiege belohnt und übernahm gleichermaßen auch die Gesamtführung in der renommierten Meisterschaft.

„Wir wachsen von Woche zu Woche immer besser zusammen und können das in gute Leistungen umsetzen. Der Rennsonntag in Liedolsheim hat großen Spaß gemacht, die Abstände in den Rennen waren sehr knapp – wir hatten richtig gute Duelle auf der Strecke. Diese dann als Tagessieger zu beenden, freut mich sehr. Im Team hatten wir gleich mehrere Gründe zu feiern. Glückwunsch an meine Teamkollegen Noah und Felix, die beide in ihrer Kategorie ebenfalls Tagessieger wurden“, führte Luis weiter fort.

Die kommenden Wochen kann sich der Rennfahrer vom Niederrhein nun etwas ausruhen und neue Kräfte sammeln. Ab Mitte Juni dröhne aber wieder die Motoren. Erst geht es zur Deutschen Meisterschaft nach Wacksdorf. Das Rennen ist gleichzeitig eine Standortbestimmung für die Europameisterschaft, an welcher Luis zwei Wochen später ebenfalls im Prokart Raceland Wackersdorf teilnimmt. 
Anzeige