Mittwoch, 29. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
13.05.2024

Zwei Rennen und zwei Podiumsplatzierungen für Nissan in Berlin

Hochspannung beim Berliner Rennen der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft: Am zweiten Tag des Double-Headers von Berlin zeigte Oliver Rowland erneut eine starke Vorstellung und erzielte seine sechste Podiumsplatzierung der Saison – nachdem er am Tag zuvor ebenfalls auf dem Podium stand.

Nach einem schwierigen Qualifying hatte das Nissan Formel-E-Team auf dem Tempelhofer Feld eine echte Herausforderung zu bewältigen: Rowland startete von Platz 16 aus, einen Platz vor Fenestraz.

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag kämpfte sich Oliver Rowland durch das Feld und landete schlussendlich in beiden Rennen auf dem dritten Rang. Damit nahm der Brite insgesamt 30 Punkte aus Berlin mit.

Anzeige
Auch Teamkollege Sacha Fenestraz machte im Samstagsrennen einige Plätze gut, belegte am Ende Platz neun und sammelte damit im vierten Rennen in Folge Punkte für Nissan. Diesen Erfolg wollte der Franko-Argentinier auch am Sonntag wiederholen, vergab aber nach einem Zwischenfall alle Chancen.

Das nächste Doppelrennen der Formel E findet in zwei Wochen in China statt. Vom 24. bis 26. Mai gastiert der vollelektrische Rennzirkus erstmals auf dem Shanghai International Circuit.

„An diesem Wochenende haben wir einmal mehr eine großartige Teamleistung bewiesen“, so Tommaso Volpe, Teamchef des Nissan Formel-E-Teams. „Oliver kann stolz auf sechs Podiumsplatzierungen in dieser Saison sein und darauf, dass er allein zwei davon an diesem Wochenende geholt hat. Es ist fantastisch, dass auch Makoto Uchida, der CEO von Nissan, hier war, um unsere Leistung zu sehen und die Podien mit uns zu feiern. Das Qualifying lief nicht nach Plan, doch wir wussten, dass wir eine starke Rennpace haben. Wir haben uns für eine aggressive Strategie entschieden, was sich bei Oliver in beiden Rennen ausgezahlt hat. In der anderen Garagenhälfte war nach dem Sonntagsrennen die Frustration für Sacha natürlich groß. Er fuhr zwei fantastische Rennen an diesem Wochenende, konnte aber beide Male nicht den Erfolg dafür ernten. Doch ich bin sicher, dass er schon bald die Platzierungen sammeln wird, die er verdient. Es stehen noch sechs Rennen in dieser Saison an und wir werden bei jedem davon alles geben, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.“
Anzeige