Montag, 27. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
08.05.2024

Hankook iON Race bereit für 10-jähriges Formel E Jubiläum in Berlin

Berlin und die Formel E Weltmeisterschaft – das gehört einfach zusammen. Die vollelektrische Rennserie machte seit der ersten Saison 2014 in jedem Jahr in Deutschlands Hauptstadt Halt und feiert vom 10. bis zum 12. Mai mit den Läufen neun und zehn das 10-jährige Jubiläum in Berlin. Auch für Hankook ist das Rennwochenende auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof etwas ganz Besonderes, denn Deutschland gehört für das Unternehmen zu den Kernmärkten weltweit.

Die Strecke in der bevölkerungsreichsten Stadt der Europäischen Union erhält in diesem Jahr ein neues Layout und ist somit für die Piloten eine große Herausforderung. 15 Kurven verteilen sich auf die insgesamt 2,343 Kilometer kurze Rennstrecke. „Das neue Streckenlayout in Berlin sieht super aus. Die Strecke hat gewohnt starke Anbremszonen und einige sehr technische Passagen. Das Racing wird ganz sicher wieder spektakulär und die Fans können sich darauf freuen. Auch gut für die Besucher: Überholen ist in Berlin immer gut möglich. Das Rennen ist für mich natürlich etwas Besonderes, da Deutschland meine Heimat ist. Deshalb freue ich mich besonders auf den Double Header in Berlin“, sagt Maximilian Günther vom Team Maserati MSG Racing, der in dieser Saison bereits das Rennen in Tokio gewonnen hat.

Anzeige
Hankook Formel E Renningenieur Thomas Baltes: „Auch wenn die Streckenführung in diesem Jahr anders ist, bleibt der Untergrund natürlich identisch. Die Betonplatten auf dem Vorfeld des stillgelegten Flughafens in Tempelhof sind sehr verschieden: teilweise mit Kiesanteil, teilweise ohne und darüber hinaus an vielen Stellen ausgebessert und ausgewaschen. Dadurch ändert sich für die Piloten das Griplevel auf der Strecke mehrfach und erfordert höchste Konzentration. Doch unser Hankook iON Race hat in der Season 9 in Berlin sehr stark performt. Und das, obwohl wir dort zum ersten Mal bei Regen gefahren sind. Am Sonntag gingen die Fahrer im 3. Freien Training und im Qualifying bei nassen Bedingungen auf die Strecke. Die Fahrer können sich auf unsere Reifen verlassen.“

Ein fünfter Platz beim Rennen in Monaco reichte für den deutschen Porsche-Piloten Pascal Wehrlein, um seine Führung im Gesamtklassement zu verteidigen. Der 29-Jährige reist mit insgesamt 102 Punkten im Gepäck zum Double Header nach Berlin. Nur sieben Zähler dahinter folgt Nick Cassidy (Jaguar TCS Racing) auf Position zwei. Der Neuseeländer hat sehr gute Erinnerungen an den Berlin E-Prix und die Performance des Hankook iON Race, denn er siegte im vergangenen Jahr im Sonntagsrennen: „Der Reifen war wirklich sehr konstant und ich konnte die ganze Zeit pushen“, sagte der 29 Jahre alte Pilot nach seinem Erfolg. Dritter der Gesamtwertung ist der Brite Jake Dennis (Andretti Formula E) mit 89 Punkten.


­Die Strecke in Berlin    

  • Länge: 2,343 km
  • Anzahl Kurven: 15 (zehn links, fünf rechts)
  • Fahrtrichtung: Gegen den Uhrzeigersinn
  • Attack-Zone: Kurve 2

 

Anzeige