Sonntag, 26. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
11.04.2024

Manthey EMA startet mit Test in die DTM-Saison 2024

Manthey EMA präsentiert sich im Rahmen der DTM-Test- und Medientage auf dem Hockenheimring erstmals mit der neuen Fahrerkonstellation für die Saison 2024. Die beiden Porsche 911 GT3 R mit den Startnummern 90 und 91 sammelten wichtige Testkilometer auf der 4,574 Kilometer langen Strecke, auf der auch in diesem Jahr das Saisonfinale ausgetragen wird. Neben dem Testprogramm standen für den Vorjahresmeister Thomas Preining (AT) und Neuzugang Ayhancan Güven (TR) auch zahlreiche Medienaktivitäten in Vorbereitung auf die neue Saison auf der Agenda.

Der diesjährige Vorsaisontest bot den DTM-Teams vom 9. bis 10. April die Möglichkeit, in vier Testsessions mit insgesamt mehr als sechs Stunden Fahrzeit zahlreiche Runden auf dem Kurs in Baden-Württemberg abzuspulen Dabei sammelte das Team zahlreiche wichtige Daten für die anstehenden 16 Meisterschaftsläufe und absolvierte verschiedene Boxenstopp-, Gelbphasen- und Startsimulationen. Das Ziel des Testprogramms war es, das Zusammenspiel von Fahrern, Ingenieuren und Mechanikern für den Saisonauftakt in Oschersleben optimal vorzubereiten. Für Porsche-Pilot Ayhancan Güven war es der erste DTM-Einsatz für das Team, nachdem er im Februar mit Manthey EMA die 12 Stunden von Bathurst gewonnen hatte.

Anzeige
Neben den Aktivitäten auf der Rennstrecke fanden während der Veranstaltung zahlreiche Media-Termine abseits der Rennstrecke statt. So hatten Journalisten die Möglichkeit, in den Mixed Media Zones die Fahrer live und persönlich zu interviewen. Gemeinsam mit ADAC-Motorsportchef Thomas Voss und Vizemeister Mirko Bortolotti war Thomas Preining bei der Eröffnungs-Pressekonferenz der Saison 2024 zu Gast. Darüber hinaus wurde umfangreiches TV- und Medienmaterial produziert.

Zwanzig Piloten, elf Teams und sieben Hersteller eröffnen vom 26. bis 28. April in der Motorsport Arena Oschersleben die 40-jährige Jubiläumssaison der Sprintserie. Gemeinsam mit Thomas Preining und Ayhancan Güven stehen für Manthey EMA zunächst die ADAC 24h Nürburgring Qualifiers am 13. und 14. April 2024 auf dem Programm.


Stimmen zu den DTM Test- und Medientagen 2024

Ayhancan Güven, Porsche 911 GT3 R #90: „Die beiden offiziellen Testtage für die DTM 2024 hier in Hockenheim sind vorbei. Ich denke, es waren zwei positive Tage, an denen wir viele Dinge getestet haben, die wir uns im Vorfeld vorgenommen hatten. Während der Veranstaltung gab es einige Medienaktivitäten und dann haben wir auf der Strecke unsere Pläne durchgearbeitet und verschiedene Simulationen für das Qualifying, das Rennen und andere Situationen sowie Boxenstoppübungen durchgeführt. Insgesamt war es großartig, Teil des Teams zu sein und die Atmosphäre hier zu erleben, und alles sieht sehr vielversprechend aus. Ich freue mich schon sehr auf das erste Rennen der DTM 2024 in Oschersleben in drei Wochen!“

Thomas Preining, Porsche 911 GT3 R #91: „Ich bin sehr zufrieden mit dem DTM-Test. Es ist schön, endlich wieder mit dem Team zu arbeiten. Man sagt: „Never change a running system“. Aber da ein Teil des letztjährigen DTM-Teams jetzt mit Manthey in der WEC aktiv ist, haben wir das teilweise gemacht. Trotz dieser Umstellung hätte es nicht besser laufen können. Jeder im Team macht seinen Job sehr gut und weiß genau, was er zu tun hat. Auch auf der Strecke lief es sehr gut. Wir haben unsere Testpunkte abgehakt und sind viele Runden gefahren. Ich denke, wir sind für das erste Rennen sehr gut aufgestellt.“

Patrick Arkenau, Geschäftsbereichsleiter Racing, Manthey Racing GmbH: „Wir sind sehr zufrieden mit den ersten beiden DTM-Testtagen des Jahres. Für uns war es sehr wichtig, die Mannschaft wieder an die DTM-spezifischen Abläufe zu gewöhnen. Wir wollten zum Beispiel das Qualifying-Format und auch die Boxenstopps, die wir zuhause über den Winter trocken geübt haben, in die Realität übertragen, um Schwachstellen zu erkennen und bestmöglich in das erste Rennen zu gehen. Das zweite Ziel war es, die Fahrer wieder an das DTM-Sprintformat zu gewöhnen, das sich von vielen anderen Formaten unterscheidet. Beides hat hervorragend geklappt und wir sind sehr zufrieden, wo wir jetzt stehen. Die tatsächliche Performance des Teilnehmerfeldes lässt sich anhand der Ergebnisse eines solchen Tests noch nicht ableiten. Umso mehr freuen wir uns auf den Saisonauftakt in Oschersleben.“
Anzeige