Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
03.07.2024

HRT bereit für das DTM-Saisonhighlight auf dem Norisring

Der Norisring markiert vom 5. bis 7. Juli die vierte von acht Veranstaltungen in der DTM-Saison 2024. Für HRT verliefen die Rennen in der prestigeträchtigen Meisterschaft bis dato vielversprechend. Beim Auftakt in Oschersleben fuhr Luca Stolz mit dem Mercedes-AMG GT3 #4 im Merbag-Komplettdesign auf Anhieb zu Platz drei. In Zandvoort ließ Arjun Maini im dem Schwesterauto in den Farben von MANNOL zuletzt ein weiteres Podest folgen. Mit 112 Punkten aus drei Rennwochenenden legte das Duo den bisher besten Saisonstart für HRT in der DTM hin. Im Meisterjahr 2021 stand die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt bei 84 Zählern.

Konstanz ist in dieser Saison der Schlüssel zum Erfolg. Sowohl Stolz als auch Maini landeten in nahezu jedem der sechs Rennen in den Punkten und holten dabei für das Team im Durchschnitt 18,6 Zähler pro Lauf. In der Teamwertung steht dank der Zuverlässigkeit der Fahrer und ihrer Fahrzeuge der dritte Platz zubuche. HRT ist damit das bestplatzierte Mercedes-AMG Team und trug zudem maßgeblich dazu bei, dass Mercedes-AMG die Herstellerwertung der DTM vor dem Norisring anführt.

Anzeige
Als Fünfter in der Fahrerwertung ist Maini momentan der bestplatzierte der vier Mercedes-AMG GT3-Fahrer im Feld. Der Inder überzeugt in seinem vierten Jahr in der DTM durch Pace und Durchsetzungsvermögen. Mit 62 Punkten ist es auch für ihn der erfolgreichste Start in eine DTM-Saison. Stolz holte ebenfalls mehr Zähler als in seinen vorangegangen zwei Saisons in der DTM. Dabei hatte er nicht immer das Glück auf seiner Seite. In Oschersleben entging ihm durch eine Neutralisierung die Chance auf den Sieg und am Lausitzring konnte er durch einen unverschuldeten Zwischenfall den zweiten Lauf nicht beenden. Im Sonntagsrennen in Zandvoort wurde er beim Boxenstopp durch einen Konkurrenten blockiert, was ein mögliches Podium verhinderte. Dennoch rangiert er in der Gesamtwertung lediglich zehn Punkte hinter Maini an zehnter Stelle.

Auf dem 2,162 Kilometer langen Norisring werden die Karten in der DTM neu gemischt. Der Stadtkurs ist seit 1984 eine feste Größe im Kalender und bietet seit jeher das Potential für Überraschungen. Für HRT war bereits der erste Auftritt mit der DTM im Jahr 2021 von Erfolg gekrönt. Am Final-Wochenende auf dem Norisring gewann Maximilian Götz für das Team damals mit zwei Rennsiegen den Titel in der Fahrerwertung.

Die DTM zeigt alle Sessions vom Norisring im internationalen Livestream auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Rennserie. Im deutschsprachigen Raum übertragen ProSieben und ServusTV die DTM live im Fernsehen. Die Rennen starten am Samstag und Sonntag jeweils um 13:30 Uhr MESZ.

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team: „Wir sind mit unserer Teamleistung in der bisherigen Saison sehr zufrieden. Der Wettbewerb ist in der DTM dieses Jahr sehr eng und wir hatten an den drei Rennwochenenden teilweise extrem herausfordernde Bedingungen. Pace alleine reicht nicht aus. Es kommt auch auf die richtigen strategischen Entscheidungen auf und abseits der Rennstrecke an, um das Maximum herauszuholen. Das ist uns bisher fast immer gelungen und darauf können wir stolz sein. Andererseits liegt immer noch eine lange Saison vor uns und wir dürfen nicht nachlassen. Ein schwaches Wochenende wirft dich sofort zurück, und der Norisring ist nicht selten eine Lotterie. Wir müssen den Fokus beibehalten, um auch hier die bestmöglichen Resultate zu holen.“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Wir haben in Oschersleben sehr gut angefangen, aber leider hatten wir etwas Pech mit der Full-Course-Yellow-Phase. Da hätten wir sonst wahrscheinlich schon den ersten Sieg eingefahren. Auch am Lausitzring und in Zandvoort war das Glück nicht unbedingt auf unserer Seite. Aber ich freue mich auf das nächste Wochenende am Norisring. Das ist immer ein sehr schönes Event. Wenn wir im Qualifying weiterhin eine gute Performance zeigen, können wir hoffentlich bald den ersten Saisonsieg einfahren – vielleicht schon am nächsten Wochenende.

Arjun Maini, Mercedes-AMG Team HRT #36: „Es war bisher eine tolle Saison gemeinsam mit HRT. Wir haben sowohl in der DTM als auch auf der Nürburgring-Nordschleife und zuletzt auch bei den 24 Hours of Spa eine gute Performance gezeigt. Momentan passt einfach alles zusammen. Ich hoffe, dass wir das Momentum weiter nutzen können und vor allem in der DTM konstant gute Ergebnisse einfahren und in der Meisterschaft noch weiter nach vorne kommen. Der Norisring ist für mich immer spezielles Event. Hier habe ich mein erstes DTM-Podium geholt. Hoffentlich kann ich das am nächsten Wochenende wiederholen.“
Anzeige