Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
18.06.2024

Moritz Schwing mit viel Pech in Wackersdorf

Vergangenes Wochenende (14.–16.06.) fand der dritte Meisterschaftslauf der Deutschen Kart Meisterschaft in Wackersdorf statt. Gleichzeitig markierte der Lauf im Prokart Raceland den Halbzeitstand der DKM. Der Zwenkauer Moritz Schwing, der aufgrund seines Abiturs den zweiten Lauf im bayerischen Ampfing ausfallen lassen musste, ging an diesem Wochenende besonders motiviert in die Veranstaltung. 

In den freien Trainings ordnete sich der 16-Jährige im Mittelfeld ein. Im Zeittraining erreichte er in seiner Gruppe den 21. Platz. Doch in den Vorläufen machten ihm die Starts sichtlich Schwierigkeiten. Zum finalen Lauf am Sonntag Nachmittag sind allerdings nur 36 von 54 Teilnehmer zugelassen.

Anzeige
Moritz Schwing sah es wie folgt: „In den vergangenen Wochen habe ich mich auf meinen Realschulabschluss konzentriert. Die Noten waren besonders wichtig, da sie für den Übertritt ans Gymnasium zählten. Da blieb es nicht aus, dass ich etwas weniger trainiert habe, als ich es gerne gewollt hätte. Dass etwas mehr als vier Wochen ausreichen, um etwas aus der Übung zu kommen, hätte ich so nicht gedacht. Dass ich an dem Rennen in Ampfing nicht teilnehmen konnte, hat mich scheinbar aus meinem Rhythmus kommen lassen. Doch das Erreichen des Finales war schon eine Aufgabe, die ich mir auf meine Agenda geschrieben habe. Auch wenn ich etwas weiter hinten im Feld stehe. Die meisten Plätze habe ich bei den Starts der Vorläufe verloren. Hier in der DKM sind die Starts ganz was anderes. Das kann man mit den Starts in der Regionalserie des OAKCs nicht vergleichen. Und das kannst Du auch nicht üben. Es sei denn, du gehst in der DKM an den Start. Diese Routine hat mir an diesem Wochenende gefehlt. Im ersten Heat wurde ich dann in einen Unfall verwickelt, der dem Ergebnis sein Übriges beigetragen hat. Besser verlief der zweite Lauf. Da fühlte es sich gut an. Ich hatte meinen Rhythmus gefunden. Unterm Strich hat es aber leider nicht für das Finale gereicht. Dennoch konnte ich aus meinen Fehlern, gerade aus dem ersten Heat, viel lernen und bin umso besser für das kommende Rennen vorbereitet.“ Mit Platz 37 nach den Vorläufen verfehlte Moritz Schwing nur denkbar knapp das Finale am Sonntag. 

Für Moritz Schwing stand die Europameisterschaft der IAME Euro Serie, die in zwei Wochen an gleicher Stelle ausgetragen wird, auch auf der Agenda. Doch leider waren die Wartelisten so lang, dass eine Teilnahme als unwahrscheinlich gilt. 

Seinen nächsten Einsatz bestreitet der Zwenkauer am 13. und 14. Juli beim Ostdeutschen ADAC Kart Cup im sächsischen Lohsa.
Anzeige