Montag, 27. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
10.04.2024

Sieg belohnt starke Teamleistung von PROsport Racing

PROsport Racing zeigte am vergangenen Rennwochenende eine kämpferische Leistung. Am Aston Martin Vantage GT4 von Hendrik Still und Fabio Rauer trat im Test am Freitag ein Problem mit dem Motor auf, was vor Ort nicht zu beheben war. Damit das Rennwochenende der beiden Fahrer gerettet werden konnte, brachte das Team ein weiteres Fahrzeug aus Wiesemscheid nach Frankreich – Pilot Hendrik Still bedankte sich am Samstagvormittag mit einer Pole-Position bei dem Team.

Im ersten Rennen der GT4 European Series powered by RAFA Racing Club am Samstag waren Hugo Sasse und Raphael Rennhofer im Fahrzeug mit der Startnummer #99 lange auf Podestkurs. Doch der Österreicher Rennhofer musste das Fahrzeug rund zehn Minuten vor Rennende mit einem Defekt an der Radaufhängung abstellen. Rauer und Still zeigten im zweiten Vantage GT4 des Teams eine starke Aufholjagd und fuhren vom 20. Startplatz auf Rang acht vor.

Anzeige
Den zweiten Lauf nahmen beide PROsport Racing Aston Martin aus der ersten Startreihe auf. Hendrik Still führte das Rennen in der ersten Rennhälfte souverän an, während Raphael Rennhofer in intensive Zweikämpfe verwickelt wurde. Doch beim Boxenstopp verlor der Wagen mit der Startnummer #100 einige Positionen, während Hugo Sasse im Fahrzeug, welches er von Rennhofer übernommen hatte, die Führung übernahm. Schlussendlich fuhr der zweifache ADAC GT4 Germany-Meister einen überlegenen Sieg ein! Still und Rauer beendeten schlussendlich das Rennen auf der vierten Position – somit konnten die beiden Piloten zwei solide Punktergebnisse einfahren.

Beim Saisonauftakt der ADAC Nürburgring Langstrecken-Serie setzte der Rennstall aus Wiesemscheid bis zu vier Fahrzeuge ein. Das Highlight der beiden Rennen war Rang zwei in der SP9 Pro-Am-Klasse von Maxime Dumarey, Simon Balcaen und Marek Böckmann im Aston Martin Vantage GT3 im Samstagsrennen.

In der GT4-Klasse musste das Team einige Rückschläge durch Unfälle und technische Probleme hinnehmen, zeigte aber trotzdem Kampfgeist. Die Permit-Piloten Steven Palette und Mathieu Castelein belegten im Samstagsrennen die vierte Position. Das Damenduo Célia Martin und Jasmin Preisig belegten am Sonntag Rang sechs.

„Hut ab vor der Moral meines Teams! Selbst in den schwierigsten Situationen haben wir an diesem Wochenende weitergekämpft und haben selbst ein Ersatzauto nach Südfrankreich transportiert!, so Teamchef Chris Esser. „Belohnt wurden wir von den starken Ergebnissen bei der GT4 European Series in Le Castellet. Auch auf der Nordschleife konnten wir wichtige Erkenntnisse für das 24h-Rennen sammeln.“´

Weiter geht es für PROsport Racing bereits in einer Woche. Mit bis zu fünf Fahrzeugen wird der Rennstall aus Wiesemscheid bei den beiden Rennen der ADAC 24h Qualifiers teilnehmen.
Anzeige