Montag, 27. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
15.04.2024

Bremotion startet mit Podium in die EuroNASCAR Saison 2024

Bremotion erlebt beim Auftakt der NASCAR Whelen Euro Series im spanischen Valencia ein turbulentes Wochenende: Tobias Dauenhauer verlor am Samstag einen sicheren Auftaktsieg in der vorletzten Runde durch einen technischen Defekt am Chevrolet Camaro mit der #99, was zudem den anschließenden Start von Dominique Schaak in der EN2 verhinderte. Am Sonntag erkämpfte sich Dauenhauer in der Pro-Wertung mit dem dritten Platz das erste Podium des Jahres, während Schaak vom Ende des Feldes eine starke Aufholjagd zeigte. Grund zur Freude gab es auch bei der #77: Julien Rehberg zeigt bei seinem EuroNASCAR-Debüt einen starken Auftritt und sichert sich einen Doppelsieg in der Rookie-Wertung.

„Das Auftaktwochenende in Valencia war ein Wellenbad der Gefühle“, zieht Bremotion-Teamowner Patrick Brenndörfer ein ehrliches Fazit. „In der vorletzten einen sichergeglaubten Sieg zu verlieren, ist für alle sehr hart. Dennoch konnten wir beweisen, dass auch dieses Jahr mit der #99 zu rechnen ist und das Podium am Sonntag war ein versöhnlicher Abschluss. Dazu hat Julien in der #77 ein tadelloses Debüt gegeben, sodass wir für das nächste Rennen in Italien sehr zuversichtlich sind.“

Anzeige
In der EuroNASCAR-Pro-Klasse unterstrich Tobias Dauenhauer eindrucksvoll seine Ambitionen, in diesem Jahr um den Meistertitel zu fahren: Der Deutsche sicherte sich im Qualifying den zweiten Startplatz und übernahm nach dem Start des ersten Rennens die Führung, die er kontinuierlich ausbaute. Erst in der vorletzten Runde wurde der Bremotion-Pilot von einem Antriebsdefekt gebremst, der den sicheren Sieg verhinderte. Im zweiten Rennen am Sonntag fiel Dauenhauer, der von der ungünstigen Außenseite gestartet war, auf den dritten Platz zurück, den er bis zum Fallen der Zielflagge verteidigen konnte. Zum Abschluss des Wochenendes durfte sich der 26-Jährige über einen Podiumsplatz freuen.

Dominique Schaak war der Pechvogel des Wochenendes: Nach den technischen Problemen von Dauenhauer im Rennen der EuroNASCAR-Pro konnte Schaak den ersten Lauf leider gar nicht erst aufnehmen. Im zweiten Rennen am Sonntag, das der Deutsche vom Ende des Feldes in Angriff nehmen musste, kam es zu einer unverschuldeten Kollision, die in einem Dreher endete. Schaak kämpfte sich im Anschluss noch auf den 18. Platz vor.

Julien Rehberg überzeugte bei seinem Debüt in der EuroNASCAR mit einer starken Leistung: Mit schnellen Rundenzeiten und einem fehlerfreien Rennen fuhr der 18-Jährige am Samstag auf den siebten Gesamtrang, am Sonntag folgte ein achter Platz. In beiden Rennen sicherte sich Rehberg zudem den Sieg in der Rookie-Wertung, sodass er nach dem ersten Rennwochenende die Rookie-Wertung anführt.

Die zweite Veranstaltung der NASCAR Whelen Euro Series findet am 18. und 19. Mai im italienischen Vallelunga statt. Dort wird Bremotion erneut mit zwei Chevrolet Camaro an den Start gehen.
Anzeige