Donnerstag, 22. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
6h Abu Dhabi
20.01.2024

Nur 0,072 Sekunden! Haas RT sichert sich PolePosition bei 6H ABU DHABI

Das Haas RT hat sich seine zweite Gesamt-Pole-Position in den 24H SERIES powered by Hankook gesichert, indem es einem Angriff von Car Collection Motorsport in der Schlussphase des Zeittrainings für die Hankook 6H ABU DHABI 2024 standhielt. 
 
HAAS RT (#21, Stanislav Minsky / Thomas Kiefer / Torsten Kratz / Mathieu Detry), das dieses Jahr seine zweite komplette Saison in den 24H SERIES und auch erst die zweite Saison im Motorsport überhaupt bestreitet, setzt am Wochenende zwei Autos ein. Vor dem abschließenden 15-minütigen Qualifying-Abschnitt hatte das Team einen Rückstand von nur einer Zehntelsekunde auf den Car Collection Motorsport-Porsche 992 GT3 R (#96, Dustin Blattner / Loek Hartog / Dennis Marschall), der die vorläufige Pole-Position innehatte. Eine Reihe von schnellen Rundenzeiten von Mathieu Detry, bei der der Belgier eine persönliche Bestzeit von 1:54,008 Minuten herausfuhr, stellte sich letztendlich als entscheidend heraus und so sicherte sich der Audi R8 LMS GT3 EVO II mit einem Vorsprung von nur 0,072 Sekunden die Pole-Position.
 
In einer spannenden Entscheidung schien sich Car Collection Motorsport-Fahrer Loek Hartog mit einer Zeit von 1:53,734 Minuten in der allerletzten Runde des Zeittrainings durchzusetzen, aber später wurde die Zeit von 1:55,465 Minuten des deutschen Teams aus dem zweiten Trainingsabschnitt gestrichen wegen eines Verstoßes gegen die ‚Track Limits‘. Somit geht Car Collection Motorsport, Sieger der ersten Auflage der Hankook 6H ABU DHABI im Jahr 2021, von Startplatz zwei ins Rennen.
 
Mit weniger als einer halben Sekunde Rückstand auf die erste Startreihe startet Baron Motorsport (#86, Ernst Kirchmayr / Axcil Jefferies / Philipp Baron), Sieger der Hankook 6H ABU DHABI 2022, von Position drei. Das österreichische Team fuhr in Q1 mit 1:53,844 Minuten die Bestzeit, zeigte dann aber einige Verstöße gegen die ‚Track Limits‘ und kam somit in Q2 nicht über Position 14 hinaus. Eine Zeit von 1.53,467 Minuten im abschließenden Abschnitt des Zeittrainings, nur zwei Zehntelsekunden hinter der Bestzeit, brachte den Ferrari 488 GT3 doch wieder ordentlich nach vorne.
 
Herberth Motorsport (#91, Ralf Bohn / Alfred Renauer / Antares Au), Zweiter der Hankook 24H ABU DHABI im Vorjahr, nur 7,226 Sekunden hinter dem Gesamtsiegerteam Pure Rxcing, startet aktuell mit dem Porsche 992 GT3 R von Platz vier, unmittelbar vor dem Grove Racing Mercedes-AMG GT3 Evo (#10, Stephen Grove / Brenton Grove / Jordan Love). Mit einer beeindruckenden Leistung beim ersten Auftritt des Teams von Down Under als offizielles Kundenteam von Mercedes-AMG fuhr Jordan Love in Q3 in 1:53,233 Minuten die absolute Bestzeit im gesamten Zeittraining.
 
Einen Monat nach dem ersten GT3-Podiumsplatz mit dem neuen BMW M4 GT3 setzte Century Motorsport (#22, Carl Cavers / Lewis Plato / Jack Barlow) seine starke Leistung fort mit dem sechsten Gesamtstartplatz, vor dem Seriendebütanten Race Lab (#13, Lucky Khera / Thomas Surgent / Euan Hankey / James Kell) mit dem McLaren 720S GT3 in EVO-Version.
 
Beeindruckend: Mit diesem Qualifying-Ergebnis sind sechs verschiedene Marken auf den ersten sieben Plätzen in der Gesamt-Startaufstellung für das morgige Sechs-Stunden-Rennen vertreten.
 
Die ursprünglich gestrichene Zeit von Attempto Racing im Audi R8 LMS GT3 EVO II (#99, Jef Machiels / Alex Arkin Aka / Florian Scholze) aus Q1 wurde wieder gutgeschrieben, so dass das deutsche Team von Rang neun startet, zwischen dem Huber MotorsportPorsche 992 GT3 R (#50, Finn Gehrsitz / Marc Bartels / Tim Zimmermann) auf Platz acht und dem Porsche von Manamauri Energy by Ebimotors (#955, Fabrizio Broggi / Sergiu Nicolae / Sabino de Castro / Cosimo Papi) auf Position zehn. Der CP Racing- Mercedes-AMG GT3 EVO (#85, Charles Putman / Charles Espenlaub / Joe Foster / Shane Lewis), der nach dem Sieg in Kuwait vor dem zweiten Lauf der 24H SERIES Middle East Trophy 2023/2024 die GT3-Teamwertung anführt, startet direkt hinter diesem Trio von Rang elf.
 
Vortex V8 (#701, Lionel Amrouche / Philippe Bonnel / Olivier Gomez / Arnaud Gomez) setzt in Abu Dhabi sein eindrucksvolles Programm mit dem nagelneuem Vortex 2.0 fort mit der zweiten Pole-Position in Folge, gut acht Zehntelsekunden vor dem Lamborghini Huracán Super Trofeo von Serien-Neueisteiger Scott Sport (#750, Keith Frieser / Mikkel Mac). Leipert Motorsport (#710, Gregg Gorski / Gerhard Watzinger / Brendon Leitch), das ebenfalls einen Lamborghini Huracán Super Trofeo einsetzt, startet von Platz drei in der Klasse. Das deutsche Team hatte 2021 beim Rennen in Abu Dhabi den zweiten Gesamtrang herausgefahren.
 
Das Siegerteam der GTX-Teamwertung der letztjährigen 24H SERIES Middle East Trophy, der razoon-more than racing KTM X-BOW GTX (#714, Artur Chwist / Daniel Drexel / Denis Liebl), startet direkt vor dem Entwicklungsauto, dem Ginetta G56 Cup des aktuellen Tabellenführers Toro Verde (#795, Lawrence Tomlinson / Freddie Tomlinson / Michael Simpson).
 
992-Team-Tabellenführer Red Camel-Jordans.nl (#909, Ivo Breukers / Luc Breukers / Fabian Danz) startete stark in das Abu-Dhabi-Wochenende mit der Pole-Position in der 992-Klasse, obwohl das niederländische Team vor dem morgigen Rennen zur Sicherheit den Motor des Autos wechseln wird.
 
Der Porsche 992 GT3 Cup des Teams RABDAN by FULGENZI (#971, Saif Alameri / Christopher Zöchling / Salem Alketbi) aus Abi Dhabi nimmt sein Heimrennen von Platz zwei in der Klasse und von der Pole-Position der 992-Am-Kategorie aus in Angriff, gefolgt vom Schnellsten der insgesamt drei Porsche von HRT Performance, dem QMMF by HRT-Porsche 992 GT3 Cup (#931, Abdulla Ali Al Khelaif / Ghanim Al Ali / Ibrahim Al Abdulghani / Julian Hanses). Wie 2023 wird das letztgenannte Auto am Wochenende offiziell von der Qatar Motor and Motorcycle Federation unterstützt.
 
Trotz eines Drehers im nahezu komplett blinden Turn 16 – ein Zwischenfall, der zu einer kurzen Unterbrechung mit der Roten Flagge in Q2 führte, aber keinen Schaden verursachte – startet der MDM Ireckonu Porsche 992 GT3 Cup (#965, Jan Jaap van Roon / Tom Coronel) von Rang vier in der Klasse, vor dem 992-Team-Titelanwärter KKrämer Racing (#937, Cameron Mcleod / Karsten Krämer / Mark ‘Speakerwas’ / Etienne Ploenes).
 
Century Motorsport (#429, Charlie Robertson / Ravi Ramyead) startet bei der ersten Teilnahme an den Hankook 6H ABU DHABI von der Pole-Position der GT4-Klasse. Insgesamt hatte der BMW M4 GT4 einen Vorsprung von 0,9 Sekunden auf das Team  GPM by Dragon Racing (#408, Keith Gatehouse / Ramez Azzam / Denis Bulatov) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Der  Mercedes-AMG GT4 des letztgenannten Teams startet von Rang zwei in der Klasse.
 
Der Werks- Toyota GR SUPRA GT4 EVO unter der Bewerbung von TOYOTA GAZOO Racing UK (#423, Michael O'Brien / Benjamin Tusting / Samuel Harrison / Kavi Jundu) steht bei der Premiere in den 24H SERIES auf Platz drei in der Klasse, gefolgt vom GR SUPRA GT4 EVO des lokalen Teams Continental Racing (#496, Vasily Vladykin / Andrey Solukovtsev / Ahmed Al Khaja).
 
Der BMW M4 GT4 vom Kuwait-Klassensieger AGMC Racing team by Simpson Motorsport (#438, Fabian Duffieux / Timothy Docker / Ivan Krapivtsev) komplettiert nach einem eher konservativen Auftritt im Qualifying die Top Fünf der GT4-Klasse.
 
Im teaminternen Duell um die TCX-Pole-Position ging es überraschend eng zu. Letztendlich setzte sich CWS Engineering mit dem Ginetta mit der Startnummer 278 Colin White / Mark Griffin) in der Schlussphase von Q3 um weniger als vier Zehntelsekunden gegen das Schwesterauto mit der Nummer 277 (Owen Hizzey / Dale Albutt / Colin White) durch. Hinter den beiden Autos startet der TCR-Pole-Sitter, der  AC Motorsport-Audi RS3 LMS TCR (#188, Ivars Vallers / James Kaye), Klassensieger des Rennens 2022. Der Simpson Motorsport-Audi RS3 LMS DSG (#138, Andrei Muraveika / Jason Garrett / Ivan Stanchin / Ricky Coomber) und the Race Track Competition-Lamera Cup (#223, Tommy Rollinger / Gilles Bruckner / Daniel Lamouli) komplettieren die Gesamt-Top-Fünf der TCEDivision. 
 
Die Startaufstellung beginnt am morgigen Sonntag (21. Januar) um 9.15 Uhr Ortszeit, die grüne Flagge für die Hankook 6H ABU DHABI 2024 wird um 10.00 Uhr Ortszeit geschwenkt. Der Zieleinlauf ist für 16.00 Uhr Ortszeit geplant.
Anzeige