Montag, 27. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
11.04.2024

Scherer Sport läuft sich warm für das 24h-Rennen

Nach Platz drei beim Auftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie folgen in kurzem Rhythmus die beiden nächsten Wettbewerbe für Scherer Sport PHX. Bei den ADAC 24h Nürburgring Qualifiers am 13. und 14. April absolviert das Team zwei weitere Vier-Stunden-Wettbewerbe in Vorbereitung auf die 24 Stunden Nürburgring Anfang Juni.

Vor weniger als einer Woche haben Frank Stippler und Markus Winkelhock die Pokalsammlung von Scherer Sport PHX um eine Trophäe erweitert: Die beiden früheren Gewinner des 24-Stunden-Rennens freuten sich beim Saisonstart der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) über den dritten Gesamtrang. „Damit haben wir unserer großen und treuen Fangemeinde einen schönen Einstand in die neue Saison geboten“, resümiert Christian Scherer, CEO der Scherer Gruppe und Gründer von Scherer Sport PHX. „Unsere erfahrene Mannschaft hat nach der Winterpause auf Anhieb erstklassig gearbeitet. Sie ist bereit für die Herausforderungen der Qualifiers und des eigentlichen 24-Stunden-Rennens.“

Anzeige
Auch Teamchef Axel Randolph zog aus dem NLS-Auftakt viele Erkenntnisse: „Wichtig war, dass wir bei Asphalttemperaturen von rund 30 Grad Celsius ein realistisches Bild der Verhältnisse erhalten haben, die wir im Juni auch beim 24-Stunden-Rennen erwarten. Ebenso konnten sich unsere Fahrer auf die Streckenveränderungen bei Asphalt und Randsteinen einstellen, die sich über den Winter ergeben haben.“

Bei den bevorstehenden Qualifiers teilen sich die beiden Deutschen Christopher Haase und Dennis Marschall das Cockpit im Audi Nummer 15 mit dem Belgier Frédéric Vervisch. Die Nummer 16 pilotieren der Schweizer Ricardo Feller und die beiden Deutschen Christopher Mies und Frank Stippler. „Ich bin glücklich, dass wir diese erfahrenen Profis im Kader haben. Sie kennen den Audi R8 LMS von vielen Rennen, sind auf dieser Strecke seit Jahren zu Hause und haben schon viele Pokale eingefahren“, betont Christian Scherer.

Am Samstag und am Sonntag bereiten sich die Fahrerteams in jeweils einem Vier-Stunden-Rennen auf den Saisonhöhepunkt vor. Zuvor bestimmen insgesamt drei Qualifyings die Startpositionen. So ergeben sich an nur zwei Tagen insgesamt zwölfeinhalb Stunden Fahrzeit auf der 25,378 Kilometer langen Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings. „Das ist ein wahres Konzentrat“, so Axel Randolph. „Es gibt uns viele Möglichkeiten, erfordert aber auch sehr zielstrebiges Arbeiten jedes Teammitgliedes. Wir treten mit der Crew an, wie sie auch beim 24-Stunden-Rennen zum Einsatz kommt.“

Die Mannschaft aus Meuspath hat sich ein umfassendes Programm zurechtgelegt, um die Abstimmung des Audi R8 LMS weiter zu verbessern, Erfahrungen bei Dauerläufen zu sammeln und insbesondere den jüngeren Fahrern ausreichend Kilometer in der „Grünen Hölle“ zu bieten. Bei seinem Probelauf für den größten Einsatz des Jahres trifft Scherer Sport PHX auf herausfordernde Bedingungen: Bei den ADAC 24h Nürburgring Qualifiers starten nicht weniger als 19 Pro-Fahrermannschaften in der Kategorie SP9 für GT3-Sportwagen. Insgesamt haben sich 140 Teilnehmer für die Qualifiers angemeldet.
Anzeige