Dienstag, 18. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
31.05.2024

Mercedes zuversichtlich für Top-Qualifying am Freitagabend

Die 52. Ausgabe der ADAC RAVENOL 24h Nürburgring ist für Mercedes-AMG Customer Racing mit einer vielversprechenden Vorbereitung gestartet. Für die Mercedes-AMG Kundensportfahrzeuge und ihre Fahrer stand in den sechseinhalb Stunden Trainingszeit während der drei Qualifyings am Donnerstag und Freitag die Setuparbeit im Fokus. Für die sechs Mercedes-AMG GT3 in der SP9-Klasse steht am Freitagabend in den beiden Top-Qualifyings der Showdown um die Startplätze für das Rennen auf dem Programm. Das legendäre Langstreckenrennen in der Eifel startet am Samstag um 16:00 Uhr.


Viel Action und typisches Eifelwetter zum Auftakt

Das von wechselhaftem Wetter mit zuweilen starken Regenfällen bestimmte Qualifying 1 nutzte ein Großteil der Mercedes-AMG Teams, um sich auf die herausfordernden Bedingungen einzustellen. So stand vor allem die Abstimmungsarbeit mit vollen Tanks im Vordergrund, da die entscheidenden Top-Qualifyings ebenso mit vollem Tank gefahren werden müssen.

Ab 20:00 Uhr sammelten Teams und Fahrer im Qualifying 2 weitere Daten sowie Erfahrungswerte bei Nacht. Die #11 schloss den Tag auf Platz drei im Gesamtklassement ab und behauptete dabei die Führung in der SP9 PRO-AM-Klasse. Mit der #4 vom Mercedes-AMG Team BILSTEIN fuhr zunächst ein weiterer Mercedes-AMG GT3 in die Top-Ten.

Anzeige
Das Haupt Racing Team musste leider kurzfristig in seiner Race Base in Drees eine Nachtschicht einlegen. Die #6 vom Team ADVAN x HRT kam im Qualifying 2 im Bereich Breidscheid von der Strecke ab. Dabei wurde das Fahrzeug an der rechten Seite beschädigt, war aber zum Qualifying 3 wieder am Start. 

In der Klasse SP 10 lief es für den einzigen Mercedes-AMG GT4 im Feld ebenfalls nicht planmäßig. Im ersten Qualifying belegte die #111 von Schnitzelalm Racing den fünften Platz der Wertung. In der Abendsession verunfallte David Thilenius (USA) nach einem Kontakt mit einem anderen Fahrzeug im Streckenbereich Fuchsröhre. Der US-Amerikaner erhielt nach einem Routinecheck im Medical Center die Freigabe für die weitere Teilnahme am Rennwochenende. Das Fahrzeug wurde zur Reparatur in die Team-Werkstatt von Schnitzelalm Racing in Niederzissen gebracht. Zum Rennstart morgen wird das Fahrzeug wieder einsatzbereit sein.


Generalprobe für den Showdown am Freitagabend

Der Freitag begann mit einem besonderen Highlight für die Fans von Mercedes-AMG. Vor dem dritten Qualifying kamen die 25 Fahrer zur gut besuchten Autogrammstunde in der Mercedes-AMG Fan Base im Fahrerlager zusammen. Eine Stunde später standen auf dem Nürburgring bei weitestgehend trockenen Wetterbedingungen noch einmal 75 Minuten für die Generalprobe vor den Top-Qualifyings auf dem Programm. Fabian Schiller konnte mit der Jubiläumsstartnummer #130 gegen Ende des Qualifyings die schnellste Runde aller Mercedes-AMG Teams setzen. Mit einer Rundenzeit von 8:16:982 Minuten beendete er die Session auf dem vierten Gesamtrang.

In den beiden Top-Qualifyings wird heute ab 17:30 Uhr die Startaufstellung für das 24-Stunden-Rennen entschieden. Die Reihenfolge der dafür qualifizierten Teilnehmer wird zuvor im Losverfahren bestimmt. Im Top-Qualifying 1 treten in Summe 15 Fahrzeuge an, von denen die schnellsten Fünf in das Top-Qualifying 2 mit einziehen. Mercedes-AMG Customer Racing ist im ersten Teil des Top-Qualifyings mit vier Fahrzeugen am Start. Für das Top-Qualifying 2 sind bereits zwölf Entries vorqualifiziert, darunter auch zwei Mercedes-AMG GT3. 
Anzeige