Freitag, 21. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
14.09.2023

Spannendes WAKC-Saisonfinale in Wittgenborn

Bei spätsommerlichen und heißen Temperaturen fand am vergangenen Wochenende die fünfte und somit letzte Veranstaltung des Westdeutschen ADAC Kart Cup statt. Hierzu reisten die Teilnehmer in das hessische Wittgenborn, um auf dem Vogelsbergring ein letztes Mal in diesem Jahr um die Meisterschaft zu kämpfen und die Meister der Regionalserie zu feiern. Veranstaltet wurde das Saisonfinale im WAKC durch den MSC Wittgenborn.

Während die Jahressieger in den Klassen der ROK-Senior und X30-Senior bereits in Kerpen in Stein gemeißelt wurden, ging es in den verbleibenden Klassen noch um wichtige Punkte. Begrüßen durfte die Regionalserie am Wochenende auch die Klasse der GLP Klassik Karts.
 

Mini: Milan Rossi dominiert am Wochenende – Semir Velija sichert sich die Meisterschaft

Bereits im Zeittraining war es Milan Rossi aus dem saarländischen Uchtelfangen, welcher das Fahrerfeld dominierte und die schnellste Zeit in den Asphalt brannte. Knapp dahinter positionierte sich Henri Möhring und bildete somit die erste Startreihe für das erste Rennen.

Anzeige
Nach einem erneuten Startversuch und einer zusätzlichen Formationsrunde in das Rennen gestartet, konnte sich Rossi bereits in der Startphase und ersten Runde von der Konkurrenz absetzen, während die Zuschauer und Betreuer auf den dahinterliegenden Positionen einige Zweikämpfe erleben durften. Eine beachtliche Aufholjagd konnte Semir Velija zeigen. Dieser setzte sich sowohl gegen Möhring als auch Mannsperger durch und überquerte als zweites die Ziellinie. Und auch Felix Groneck konnte sich noch vor Noel Mannsperger kämpfen und unmittelbar hinter Möhring den vierten Platz einfahren.

Im zweiten Lauf am Nachmittag legte Felix Groneck nochmals eine Schippe drauf. Nachdem sich Milan Rossi und Semir Velija direkt nach dem Start einen Vorsprung erarbeiten konnten, setzte Felix Groneck von CRG Holland zum Angriff gegen Henri Möhring an und sicherte sich die dritte Position.
 
Tageswertung Mini:
1. Milan Rossi | 50 Punkte
2. Semir Velija | 40 Punkte
3. Jenri Möhring | 29 Punkte
4. Felix Groneck | 29 Punkte
5. Noel Mannsperger | 22 Punkte
 
Die Meisterschaft im WAKC sicherte sich nach Abzug der Streichergebnisse der Mainzer Semir Velija. Mit nur vier Punkten Vorsprung setzte er sich gegen seinen Teamkollegen Milan Rossi durch. Den dritten Platz der Klasse komplettiert Felix Groneck.

Rok Mini: Erfolgreiches Wochenende für Noah Daniel Nölken

In der Klasse der ROK Mini konnte Noah Daniel Nölken auf dem Vogelsbergring ein durchweg erfolgreiches Rennwochenende erleben. Mit der schnellsten Zeit im Zeittraining sowie einem Sieg in beiden Läufen sicherte sich Nölken die maximale Punktzahl sowie den Tagessieg in seiner Klasse. Die Meisterschaft hingegen entschied Martin Nemeth für sich. Mit fünf Punkten Vorsprung kann sich der junge Pilot aus Hilter über den WAKC Sieger in der Klasse der Rok Mini freuen. Den zweiten Platz belegt Noah Daniel Nölken aus Bad Honnef.
 
Tageswertung Rok Mini:
1. Noah Daniel Nölken | 50 Punkte
2. Martin Nemeth | 40 Punkte
 

X30 Junior: Moritz Groneck mit beeindruckender Vorstellung – Moritz Fischer gewinnt die Meisterschaft

Bei den Junioren der X30 Klasse gingen insgesamt 11 Teilnehmer am vergangenen Wochenende an den Start. Und auch wenn sich die Meisterschaft zwischen den Teamkollegen Moritz Fischer und Matti Klasen entscheiden sollte, beeindruckte im hessischen Wittgenborn die Leistung von Moritz Groneck. Der junge Pilot aus Melle konnte sich bereits im Qualifying die schnellste Zeit sichern, nur knapp vor Tom Wickop. Moritz Fischer hingegen musste etwas federn lassen und konnte sich im Qualifying nur den siebten Platz sichern, Matti Klasen den achten Platz.

Und auch unmittelbar nach dem Start war es Groneck, welcher sich schnell von dem Starterfeld absetzen konnte. Dahinter war es RMW Motorsport mit Fischer und Klasen, welche eine beeindruckende Aufholjagd starteten und sich bis auf das Podest kämpfen konnten. Weniger Glück erlebte Tom Wickop – der junge Pilot aus Bottrop wurde in eine Kollision verwickelt und musste aufgrund eines technischen Defekts sein Kart frühzeitig abstellen. Im zweiten Lauf konnten die ersten drei Piloten ihre Leistung bestätigen. Auch wenn in beiden Läufen ein team-interner Zweikampf für beeindruckende Renn-Action sorgte, konnte Moritz Fischer auch im zweiten Lauf direkt hinter Moritz Groneck die Ziellinie überqueren und sich vor Matti Klasen gleichzeitig den Meisterschaftstitel sichern. Das Podest der Meisterschaft komplettiert Moritz Groneck aus Melle.
 
Tageswertung X30 Junior:
1. Moritz Groneck | 50 Punkte
2. Moritz Fischer | 40 Punkte
3. Amin Kara Osman | 29 Punkte
4. Matti Klasen | 29 Punkte
5. Luka Koullen | 21 Punkte

X30 Senior: Max Ohsenbrink mit Doppelsieg – Felix Wischlitzki tütet Titel ein

Bereits vor dem Rennwochenende in Wittgenborn war es klar: Felix Wischlitzki tütete bereits in Kerpen den Meisterschaftstitel des Westdeutschen ADAC Kart Cup in der Klasse der X30 Senior ein. Dahinter folgen Lutz Ohsenbrink und Maris Schulte. Doch auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn war es Max Ohsenbrink, welcher eine dominante Leistung zeigte und sich durch die Pole Position sowie beiden Laufsiegen den Tagessieg sicherte. Und auch wenn Felix Wischlitzki im Verlauf des ersten Laufs kurzzeitig die Führung übernehmen konnte, sorgte ein Zweikampf für den Führungswechsel, wobei Wischlitzki letztendlich mehrere Plätze abtreten musste. Im zweiten Rennen konnte sich der Pilot aus Donauwörth erneut hinter Max Ohsenbrink kämpfen und auch auf dem zweiten Platz das Rennen beenden. Hinter Max Ohsenbrink und Felix Wischlitzki positionierten sich Alex Mohr sowie Lutz Ohsenbrink.
 
Tageswertung X30 Senior:
1. Max Ohsenbrink | 50 Punkte
2. Alex Mohr | 36 Punkte
3. Felix Wischlitzki | 33 Punkte
4. Lutz Ohsenbrink | 29 Punkte
5. Maris Schulte | 22 Punkte

OK Junior: Tagessieg für Max Hezel

Die Klasse der OK Junioren wurde am vergangenen Wochenende durch Max Hezel vertreten. Der Fuldaer Pilot des Alljo Hima Kart Team startete gemeinsam mit den ROK Klassen und konnte sich dort die schnellste Rundenzeit sowie beide Laufsiege sichern. Und auch in der Meisterschaft der Saison 2023 konnte Hezel trotz einigen Gaststarts in der Klasse der X30 Junioren den Titel sichern und seine Klasse gewinnen.
 
Tageswertung OK Junior:
1. Max Hezel | 50 Punkte

ROK Junior: Erik Wiegel siegt – Phillip Mohr gewinnt die Meisterschaft

Eine dominante Leistung lieferte am vergangenen Wochenende Erik Wiegel in der Klasse der ROK Junioren. Auf Augenhöhe mit den ROK Senioren, sicherte sich Wiegel bereits im Zeittraining die erste Startreihe. Und auch im Verlauf der jeweils 16 Rennrunden konnte Erik Wiegel mit einer beeindruckenden Leistung auffallen. So siegte er in beiden Läufen mit großem Vorsprung und durfte sich über den Tagessieg in seiner Klasse freuen. Ein engerer Zweikampf entwickelte sich im Verlauf der beiden Rennen zwischen Phillip Mohr, Carlotta Santonastaso sowie Alexander Salonek.  In der Meisterschaftswertung hingegen ist es Phillip Mohr, welcher sich mit 51 Punkten Vorsprung die Meisterschaft des Westdeutschen ADAC Kart Cup sichert und am Ende des Jahres den größten Pokal entgegennehmen darf. Das Meisterschafts-Podest komplettiert nach Abzug der Streichergebnisse Carlotta Santonastaso und Alexander Salonek.
 
Tageswertung Rok Junior:
1. Erik Wiegel | 50 Punkte
2. Phillip Mohr | 40 Punkte
3. Alexander Salonek | 32 Punkte
4. Carlotta Santonastaso | 24 Punkte
5. Tom Protzmann | 13 Punkte

ROK Senior: Fabian Böffel ergattert Meisterschaftstitel – Kian Eichmann siegt in Wittgenborn

Bereits in Kerpen konnte Fabian Böffel den Meisterschaftstitel der Klasse im WAKC für sich entscheiden. Somit spielte es am vergangenen Wochenende nur weniger eine Rolle, dass der Saarländer zur Teilnahme des Saisonfinales verhindert war. Stattdessen wurde die Klasse durch Kian Eichmann vertreten, welcher für Eichmann BWT Racing an den Start ging. Der Pilot aus Pfungstadt siegte in beiden Läufen und konnte sich die maximale Punktzahl des Rennwochenendes auf sein Punktekonto gutschreiben. Spannende Zweikämpfe lieferte er sich auf dem Vogelsbergring mit Erik Wiegel, welcher in der Klasse der ROK Junioren an den Start ging.
 
Tageswertung Rok Senior:
1. Kian Eichmann | 50 Punkte

KZ2: Doppelsieg für Maddox Wirtz

Erst im Verlauf der diesjährigen Saison in die Getriebeklasse der KZ2 umgestiegen, setzte Maddox Wirtz aus Bornheim am vergangenen Wochenende die schnellste Zeit im Zeittraining und platzierte sich auf der Pole Position für den ersten Lauf. Und auch nach einem gelungenen Start konnte sich der junge Pilot ziemlich schnell von Jannik Bock absetzen. Im Verlauf der 18 Rennrunden konnte Wirtz durch fehlerfreies Fahren glänzen und sicherte sich gleich zwei Läufe sowie den damit verbundenen Tagessieg. Jannik Bock hingegen war das gesamte Jahr in der Klasse der KZ2 unterwegs und sicherte sich mit nur zwei Punkten Vorsprung den Meisterschaftstitel in der Getriebeklasse, dicht gefolgt von Maddox Wirtz.
 
Tageswertung KZ2:
1. Maddox Wirtz | 50 Punkte
2. Jannik Bock | 40 Punkte

KZ2 Gentlemen: René Freisberg siegt in Wittgenborn und sichert sich den Meistertitel

Gemeinsam mit den Piloten der KZ2 Getriebeklasse, startete am vergangenen Wochenende auch wieder die Klasse der KZ2-Gentlemen. Hier war es René Freisberg, welcher erneut die schnellste Zeit sowie beide Laufsiege auf dem Vogelsbergring eintütete. Den zweiten Platz belegte Tobias Grübel, welcher an diesem Wochenende sein KZ2-Gentlemen Debüt feierte und im Westdeutschen ADAC Kart Cup sein erstes Kartrennen absolvierte. Während der Pilot des MSC Wittgenborn im ersten Lauf auf den Versen von René Freisberg war, konnte sich der Mach1-Kart Fahrer aus Idstein im zweiten Rennen weiter von Grübel absetzen und dominant den Tagessieg nach Hause fahren. Mit dem Sieg in Wittgenborn sicherte sich Freisberg aber nicht nur den Tagessieg, sondern gleichzeitig den Meisterschaftssieg vor RMW Motorsport Pilotin Veronique Stegmann.
 
Tageswertung KZ2 Gentlemen:
1.  René Freisberg | 50 Punkte
2.  Tobias Grübel | 40 Punkte

GLP Klassik Kart: Premiere für den WAKC - Sieg für Marlon Mathei

Erstmals im Rahmen des Westdeutschen ADAC Kart Cups – ging am Wochenende die GLP Klassik Kart Klasse an den Start. Somit durften Zuschauer nicht nur in den Genuss von historischen Rennkarts mit historischen Motorisierungen kommen, sondern gleichzeitig ein abweichendes Format von Kartrennen erleben. Denn im Gegensatz zu den typischen Klassen im WAKC, handelt es sich bei den Klassik Karts um eine Gleichmäßigkeits-Veranstaltung. Ziel ist es somit, möglichst gleichmäßig auf der Rennstrecke unterwegs zu sein und nicht als erstes die Ziellinie zu überqueren. Hier war es Marlon Mathei, welcher das Zeittraining aufgrund eines technischen Defekts aussetzen musste. Im 12 Runden Rennen hingegen sorgte Mathei gleich zweifach für eine maximal konstante Rundenzeit auf dem Vogelsbergring, welcher ihn letztendlich zum Sieger des Tages krönte. Komplettiert wurde das Podest der GLP von Jürgen Schober und Mario Roth.
 
Tageswertung GLP Klassik Kart:
1. Marlon Mathei | 35 Punkte
2. Jürgen Schober | 32 Punkte
3. Mario Roth | 30 Punkte
4. Heinz Gockel | 30 Punkte
5. Thomas Reim | 27 Punkte
 
Nachdem der Westdeutsche ADAC Kart Cup im hessischen Wittgenborn seinen finalen Lauf ausgetragen hat, geht die Regionalserie nun in die frühe Herbst-/ Winterpause. Für die Saison 2024 wird bereits jetzt an weiteren Optimierungen und Neuerungen gearbeitet, um den Kartfahrern wieder ein ereignisreiches und spannendes Jahr bieten zu können. Hierzu zählt neben dem permanenten Organisationsteam die Optimierung der Prozesse im digitalen Registrierungsprozess, aber auch der Einsatz der permanenten Sportwarte. Die Kartfahrer hingegen bereiten sich nun auf den Bundesendlauf vor, welcher am 14.-15. Oktober 2023 auf dem Erftlandring in Kerpen ausgetragen wird.  Im Oktober folgt abschließend die traditionelle Jahressiegerehrung, um die Leistungen der Sportler zu ehren. Der Westdeutsche ADAC Kart Cup dankt allen Teilnehmern für eine spannende Saison 2023 und freut sich bereits jetzt auf die kommende Saison.
Anzeige