Dienstag, 23. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
25.09.2023

SCHERER SPORT PHX zurück auf dem Podium

Pole-Position und Podium in der „Grünen Hölle“: Beim achten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) feierte SCHERER SPORT PHX mit den Stammpiloten Vincent Kolb (28/Frankfurt) und Scherer-Markenbotschafter Frank Stippler (48/Bad Münstereifel) einen dritten Gesamtrang und beendete damit eine längere Durststrecke.

Mit einer Rundenzeit von 7.53,685 Minuten setzte Frank Stippler im Qualifying frühzeitig eine Bestzeit und errang die vierte Pole-Position der Saison. Zu Rennbeginn setzte sich der Routinier an der Spitze ab und übergab den Audi R8 LMS mit der Startnummer 5 nach sechs Runden an seinen Teamkollegen Vincent Kolb. Bis zum Rennende behauptete sich der blau-weiße Audi R8 LMS bei wechselhaften Wetterbedingungen in der Spitzengruppe. Nach vier Stunden, insgesamt 28 Runden und drei Routine-Boxenstopps beendete das Duo Kolb/Stippler das Rennen mit 2.57 Minuten Rückstand auf Rang drei und feierte den ersten Podiumserfolg der aktuellen Saison. 

Anzeige
„Die Crew hat nach einer schwierigen Saison mit diesem Podestplatz endlich den verdienten Lohn für ihre harte Arbeit bekommen“, sagte Teammanager Ron Moser. „Wir sind sehr zufrieden. Wir haben mit Michelin lange daran gearbeitet, dass der Reifen über die Distanz hält. Das haben wir hier geschafft. Wir müssen jetzt noch ein wenig an der Performance arbeiten.“

„Danke an das gesamte Team und meinen Codriver Vincent (Kolb), der einen super Job gemacht hat. Die Mechaniker haben gut gearbeitet, unser Ingenieur lag mit der Wettervorhersage richtig. Es war ein rundes Wochenende“, so Frank Stippler. „Unser Auto macht eine Menge Spaß und ist irre toll zu fahren. Ich glaube, mehr Spaß als im GT3 von SCHERER SPORT PHX auf der Nordschleife kann man als Rennfahrer nicht haben. Es ist schade, dass wir erst jetzt aufs Podium fahren konnten. Aber man weiß, dass es in diesem Sport auch solche Phasen gibt.“

„Auch wenn uns die niedrigeren Strecken- und Lufttemperaturen in die Karten gespielt haben, denke ich, dass wir wieder dort sind, wo wir letztes Jahr aufgehört haben“, sagte Fahrer Vincent Kolb. „SCHERER SPORT PHX und alle Beteiligten haben über die Saison weg alles gegeben und ein sehr schnelles Auto vorbereitet. Großen Dank auch an Frank Stippler, der wie ein Schweizer Uhrwerk abgeliefert hat.“
Anzeige