Donnerstag, 21. September 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
08.09.2023

SCHERER SPORT PHX: Doppelter Einsatz am „Ring“

Frisch motiviert nach einer zweimonatigen Sommerpause startet Scherer Sport PHX auf dem Nürburgring. Am kommenden Wochenende (9./10. September) steht mit dem 12h-Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) einer der Saisonhöhepunkte auf dem Programm. Der Rennstall aus der Eifel setzt den Audi R8 LMS mit der Startnummer 5 für die Stammbesetzung Vincent Kolb (28/Frankfurt am Main) und Scherer-Markenbotschafter Frank Stippler (48/Bad Münstereifel) ein. Das bewährte Duo, das bereits zweimal in der aktuellen Saison von der Pole-Position gestartet ist, hat einen Podiumsplatz im Visier. 

Auf dem Nürburgring haben Stippler und Kolb gleich zwei Chancen, einen Podestplatz zu erringen, denn das Format des 12h-Rennens wurde gegenüber der Premiere im Vorjahr geändert. „Das Event besteht nun aus zwei getrennt gewerteten Sechs-Stunden-Rennen mit jeweils einem Qualifying am Samstag- und Sonntagmorgen“, erklärt Teamchef Ernst Moser. „Es werden an beiden Tagen unterschiedliche Streckenvarianten gefahren. Samstags steht die Nordschleife mit Grand-Prix-Strecke, Mercedes-Arena und Motorrad-Schikane auf dem Programm, am Sonntag die Nordschleife mit Grand-Prix-Kurs.“

Anzeige
„Mit dem großen Red-Bull-Event im Rahmenprogramm und den zwei NLS-Läufen ist dieses Rennwochenende für die Fans sicherlich einer der Höhepunkt der Saison“, freut sich Vincent Kolb. Der 28-Jährige und Teamkollege Frank Stippler waren bei den letzten beiden Rennen von der Pole-Position gestartet, beide Male hatten Reifenschäden ein Top-Ergebnis verhindert. „Wir hoffen, dass wir nun ein Setup haben, mit dem wir bis zum Rennende vorn mitfahren können“, sagt Vincent Kolb. „Die Mannschaft von Scherer Sport PHX hat intensiv an diesem Thema gearbeitet.“

„Wir hoffen auf zwei saubere Rennen“, sagt auch Frank Stippler. „Zwei NLS-Rennen über jeweils sechs Stunden an einem Wochenende haben aus strategischer Sicht fast den Charakter eines 24-Stunden-Rennens. Unser Ziel ist klar: Wir wollen in Podiumsnähe – zwei Mal.“
Anzeige