Donnerstag, 18. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Junior Cup
03.09.2023

Linus Hahne meldet sich mit Pole-Position zurück

Befreiungsschlag für Linus Hahne (H&R - Das Juniorteam!): Mit der Pole-Position für das Sonntagsrennen in Assen zeigt er, dass er die Meisterschaft im ADAC Tourenwagen Junior Cup 2023 noch nicht abgeschrieben hat.
 
Diese Antwort kam genau zum richtigen Zeitpunkt: Nur einen Tag nach dem schweren Rückschlag am Samstag setzte Linus Hahne im sonntäglichen Qualifying auf dem TT Circuit Assen ein dickes Ausrufezeichen. Der Pilot aus dem Team von Kai Jordan sicherte sich in 2:03.875 Minuten die Pole-Position für das Sonntagsrennen im Rahmen des ADAC Hansa Cup.
 
Hahne dominierte das Qualifying am Sonntagmittag nach Belieben. Eine Zeit von 2:03.961 Minuten hätte schon zur Pole gereicht, doch er setzte noch einen drauf und fuhr einen für die Verhältnisse des ADAC Tourenwagen Junior Cup großen Vorsprung von 0,169 Sekunden heraus. Zur Einordnung: Insgesamt lagen die Top-11 des Qualifyings innerhalb von 0,599 Sekunden.
 
Die Meisterschaftskandidaten machten den Kampf diesmal unter sich aus, denn auf den Startplätzen zwei und drei lauern Samstagssieger Leon Arndt (Dörr Motorsport) und Tabellenführer Mattis Pluschkell (Georg Motorsport). Letzterer kann sich also diesmal eine Aufholjagd wie am Samstag sparen und gleich an der Spitze angreifen.
 
Mike Müller (TOPCAR sport) landete auf Rang vier, wird damit aber nicht zufrieden sein. Denn der Schweizer fuhr mit 2:03.959 Minuten eine Zeit, die für den zweiten Startplatz gereicht hätte, ihm aber wegen Track Limits aberkannt wurde.
 
Zeitgleich mit Müller, aber aufgrund der später erzielten 2.04.134 Minuten, geht Max Schlichenmeier (Konrad Motorsport) als Fünfter ins Rennen, gefolgt von seinen Teamkollegen Leon Bauchmüller (Konrad Motorsport) und Cedric Fuchs (Konrad Motorsport).
 
Hinter Zino Fahlke (Larea GT1) bereiten sich mit Tim Melzer (drive.solutions) und Maxim Felix Dacher (Georg Motorsport) der Zweitplatzierte und der Polesetter vom Samstag auf eine Aufholjagd vor. Beide gilt es im Rennen zu beachten.
 
Das Rennen beginnt um 15:50 Uhr und wird live auf dem Youtube-Kanal von ADAC Motorsport übertragen.
Anzeige