Sonntag, 14. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Junior Cup
15.10.2023

Leon Arndt krönt sich zum Meister im ADAC Tourenwagen Junior Cup

Leon Arndt (Dörr Motorsport) ist Meister des ADAC Tourenwagen Junior Cup 2023! Mit einer überlegenen Fahrt im Regen auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings holt er sich den Titel. Julian Konrad (Konrad Motorsport) steht zum ersten Mal auf dem Podium.
 
Als wäre die Ausgangslage im ADAC Tourenwagen Junior Cup nicht schon spannend genug gewesen, mischte sich beim Finale der ADAC Westfalen Trophy auch noch Petrus ein. Pünktlich zum Rennen der 155 PS starken VW up! GTI begann es zu regnen. Die Entscheidung in einem spannenden Meisterschaftskampf zweier junger Top-Talente sollte bei bestem Eifelwetter fallen.
 
So dramatisch der gesamte Meisterschaftskampf und auch das Finalwochenende auch waren, die Fahrt zum Titel war für Leon Arndt eine geradlinige Angelegenheit. Von der Pole-Position aus gab er Gas, bog mit einem Vorsprung in die erste Kurve ein und schaute von da an nicht mehr in den Rückspiegel. Als es drauf ankam, hatte der Dörr Motorsport-Pilot seine Nerven im Griff und krönte sich mit seinem fünften Saisonsieg verdient zum Champion.
 
Für reichlich Action sorgten die weiteren Junioren. Mattis Pluschkell (Georg Motorsport), der als Tabellenführer ins Rennen gegangen war, kam von Startplatz drei zwar gut weg, doch noch besser machte es wie schon am Vortag Linus Hahne (H&R - Das Juniorteam!), der vom vierten Startplatz bis auf Rang zwei nach vorne fuhr.
 
Pluschkell sah Arndt an der Spitze davonziehen und entschloss sich eingangs der dritten Runde zu einem Angriff auf Hahne in der AMG-Arena. Er kam zwar vorbei, rutschte aber zu weit nach außen und musste durchs Kiesbett. Dadurch fiel er auf Platz fünf zurück, was die Vorentscheidung im Titelkampf bedeutete.
 
Da auch Hahne in dieser Situation ein bisschen nach außen rutschte, übernahm Max Schlichenmeier (Konrad Motorsport) die zweite Position und hielt diese mehrere Runden lang - allerdings unter starkem Druck von Hahne, Pluschkell und Julian Konrad (Konrad Motorsport), der sein bisher stärkstes Rennen im ADAC Tourenwagen Junior Cup fuhr.
 
Erst gegen Ende der sechsten Runde änderte sich das Bild in der Gruppe, als Hahne in der Veedol-Schikane Schlichenmeier attackierte. Dieser rutschte ins Kiesbett und fiel ans Ende der Gruppe zurück. Lange konnte sich Hahne jedoch nicht über die gewonnene Position freuen, denn nur zwei Kurven später rutschte er zu weit raus und Pluschkell übernahm die zweite Position.
 
Von da an drehte der fünffache Saisonsieger noch einmal richtig auf und verkürzte den Rückstand von fünf Sekunden auf Arndt bis ins Ziel auf 2,901 Sekunden, doch für den Titel reichte es nicht mehr. Dafür gelang Konrad das Kunststück, Hahne in der Goodyear-Kehre zu überholen und damit seinen ersten Podestplatz einzufahren.
 
Hahne und Schlichenmeier kamen auf den Plätzen vier und fünf ins Ziel, dahinter komplettierten Tim Melzer (drive.solutions), Cedric Fuchs (Konrad Motorsport), Zino Fahlke (Larea GT1), Leon Bauchmüller (Konrad Motorsport) und Maxim Felix Dacher (Georg Motorsport) die Top 10.
 
Damit fand der ADAC Tourenwagen Junior Cup 2023 ein würdiges Ende eines spannenden Meisterschaftskampfes, auf dem Leon Arndt und Mattis Pluschkell ihre weitere Motorsportkarriere aufbauen können.
Anzeige