Mittwoch, 21. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Junior Cup
26.11.2023

Die Wegbereiter: Teammeister Georg Motorsport

Die Teammeisterschaft des ADAC Tourenwagen Junior Cup 2023 geht nach Thüringen. Für das Team um Tibor Georg und Kerstin Fischer ist dieser Titel der verdiente Lohn für eine emotionale Saison, in der Stammfahrer Mattis Pluschkell und Maxim Felix Dacher den Weg zum Teamtitel ebneten. 



Dass Georg Motorsport in dieser Saison mit zwei vielversprechenden Talenten im ADAC Tourenwagen Junior Cup vertreten war, hatten Kerstin Fischer und Tibor Georg intensiv vorbereitet. „Das Niveau im Cup ist hoch und die jungen Fahrer duellieren sich mit ihresgleichen und profitieren voneinander. Das ist für uns die Plattform, auf der wir uns mit Nachwuchspiloten zeigen wollten, um ihnen das beste Umfeld für ihre Entwicklung zu geben“, erklärte Fischer das ausgebaute Engagement ab 2023. 



Anzeige
Nach einem Testrennwochenende zu Beginn der Saison waren beide Fahrzeuge schnell vergeben und mit Mattis Pluschkell stieß sogar ein Rookie zum Team, der bislang nur an Track Days teilgenommen hatte. „Maxim war mit seinen knapp 16 Jahren schon Kartrennen gefahren und hat uns mit seinen klaren Ideen für seine Zukunft sofort überzeugt. Mattis war anfangs zögerlich, aber nach seinem Auftritt beim Testrennen war für mich klar: Den Jungen will ich auch im Team“, so Fischer, die damit ihr Gespür für Fahrer mit Potenzial bewies. 


Gleich beim Saisonauftakt in Hockenheim überraschte Pluschkell alle mit einem Sieg und Dacher lieferte bereits verlässlich Punkte in die Meisterschaftskasse. „Das war für uns der Beginn eines unfassbaren Jahres, in dem wir häufig an unsere Grenzen gekommen sind und diese daraufhin neu für uns gesetzt haben. Immer mit dem Ziel, das beste für unsere Fahrer herauszuholen. Die größte Motivation für uns war die stetige Weiterentwicklung der beiden zu sehen. Das hat uns alle gepusht“, fasste sie zusammen. Dacher und Pluschkell dankten es mit Podestplatzierungen, Siegen und Pole Positions und somit wichtigen Meisterschaftspunkten. 



Dass die Fahrermeisterschaft am Ende der Saison nicht auch bei Georg Motorsport landete, war denkbar knapp. „Am Ende waren es 5 Punkte, die uns zur Doppelmeisterschaft fehlten. Das schmälert aber unseren Teamerfolg nicht und unterstreicht unser Ansinnen: Die jungen Fahrer vorzubereiten für ihren nächsten Karriereschritt und sie im besten Licht erscheinen zu lassen“, ergänzte Fischer. 


Während Mattis Pluschkell in der ADAC GT4 Germany 2024 durchstartet, nimmt Maxim Felix Dacher Kurs auf die Meisterschaftskrone des ADAC Tourenwagen Junior Cup - gemeinsam mit Georg Motorsport. „Wir wünschen Mattis viel Erfolg und sind gespannt, was Maxim im kommenden Jahr erreichen kann. Ein zweites Auto haben wir fest eingeplant und möchten dieses noch besetzen“, so Fischer abschließend.



Georg Motorsport hat sich der Förderung junger Fahrer verschrieben und auch das eigene Teamkonzept ganz darauf ausgerichtet. Neben einem zweiten Fahrzeug im ADAC Tourenwagen Junior Cup hat das Team aus Mühlhausen kürzlich auch ein GT4-Fahrzeug für den teaminternen Aufstieg angeschafft und bietet außerdem ab der kommenden Saison an, Fahrer mit eigenem Fahrzeug über die Saison zu betreuen.
Anzeige