Freitag, 9. Juni 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
24.05.2023

Rallye Velenje: Herausforderung für die Müller Brothers

106 Kilometer Wertungsprüfungen auf kurvigen, teils unübersichtlichen Asphaltstrassen in den slowenischen Bergen – für Jonas und Liam Müller ist die 38. Rallye Velenje nach ihren Ausfällen im vergangenen Jahr eine ganz besondere Herausforderung.

Hemhofen, 23. Mai 2023 – Nach zwei Rennen in Österreich zieht der Mitropa Rally Cup-Tross weiter nach Slowenien: Am 26. und 27. Mai 2023 geht es für die Müller Brothers Liam und Jonas (beide Hemhofen) bei der 38. Rallye Velenje wieder auf die Piste. Insgesamt sind 238 Kilometer in den Bergen rund um die 34.000 Einwohner-Stadt Velenje zu absolvieren, davon 106 Kilometer in neun Wertungsprüfungen (WP).

Anzeige
Die Strecke verlangt den Fahrern alles ab. Schnelle Passagen wechseln sich ab mit engen Kehren und unübersichtlichen, hügeligen Abschnitten. Dazu kommt die häufig wechselnde Beschaffenheit des Asphalts. Das hat Auswirkungen auf den Grip, vor allem bei Regen. Und den wird es laut Wettervorhersage am Wochenende reichlich geben.

“Wir freuen uns, dass es jetzt weitergeht”, sagt Jonas Müller, der in der vergangenen Woche seinen 18. Geburtstag gefeiert hat. Dabei hat er speziell an Velenje nicht die besten Erinnerungen: 2022 schied er nach einem Fahrfehler mit mehreren angebrochenen Wirbeln aus. Heuer startet er dort erstmals im Opel Corsa Rally4 (156kW/212PS) in der Klasse RC4, auf dem Beifahrersitz unterstützt ihn seine Mutter Katharina Müller (Hemhofen). “Nach dem Unfall dort wieder zu starten, ist für mich schon eine Herausforderung. Ich werde auf alle Fälle auf den ersten WPs etwas Tempo rausnehmen”, so der Nachwuchsfahrer. “Und wenn alles passt am Ende versuchen, das Tempo etwas anzuziehen und schnelle Zeiten zu fahren.”

“Uns erwarten auf jeden Fall sehr anspruchsvolle Prüfungen”, blickt sein Bruder Liam Müller voraus. “Manche Kurven sehen aus, als könnte man problemlos cutten – im hohen Gras verbergen sich dann aber teilweise Gräben oder Wasserdurchlässe”. Ein solcher wurde Liam im vergangenen Jahr zum Verhängnis. Nach einem Bruch der Antriebswelle musste er sein Auto abstellen. “Da haben wir uns ohne Werkzeug das Rad ausgebaut”, scherzt der Franke, der vor kurzem 19 Jahre alt geworden ist. Umso mehr Sorgfalt müssen die Brüder deshalb für den Aufschrieb verwenden und solche kritischen Stellen genauer analysieren. Als Beifahrer von Liam ist wieder Alexander Hirsch (Wendelstein) im Einsatz. “Wir gehen zuversichtlich an den Start, hoffen auf gute Ergebnisse und ein schönes Rallye-Wochenende” – da sind sich die Müller Brothers Jonas und Liam einig.
Anzeige