Donnerstag, 29. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
07.12.2023

Dreimal Top-3 für Deutschland nach den Heats der RMC Grand Finals 2023

Auf dem Bahrain International Karting Circuit in Sakhir in Bahrain sind heute die letzten Heats der der Rotax MAX Challenge Grand Finals 2023 abgehalten worden. Das deutsche Team konnte sich mit drei Top-3 Platzierungen in Szene setzen.
 
Max Moor (C4-Racing) hatte bei den 36 Micros kein glückliches Händchen in den Vorläufen. Kollisionen verhinderten am Ende ein besseres Gesamtergebnis als Platz 34. Besser schlugen sich Deutschlands Minis: Niklas Cassarino (Nees Racing) beendete die Qualifikationsphase auf dem 24. Platz und Maxim Becker (C4-Racing) folgte als 28. nur knapp dahinter. Damit haben die beiden Youngster weiterhin gute Chancen, sich im 72-köpfigen Feld ein Finalticket zu sichern.
 
Hannes Ueberfeldt (Kraft Motorsport) etablierte sich am Ende der Vorläufe als 27. in aussichtsreicher Position; bei Senior Austin Lee (Strawberry Racing) reichte es für einen starken zwölften Platz, der ohne einen Ausfall noch deutlich besser hätte ausfallen können.
 
Denis Thum (Kraft Motorsport) zeigte im DD2 Masters keine Schwäche: Ein Sieg und ein Zweiter Platz bugsierten ihn in der Zwischenabrechnung punktgleich an die Spitze, wobei er aufgrund des schlechteren Zeittrainingsergebnis als Gesamtzweiter gewertet wurde. Am Ende des Tages spielte diese Formalie keine Rolle: Der Routinier im deutschen Kader hat weiterhin alle Chancen auf eine Top-Ergebnis.
 
Das deutsche DD2-Duo, Jannik Jakobs und Lukas Hartmann (beide Kraft Motorsport), holte gemischte Ergebnisse: Jakobs schloss die Heats als 33. ab, während Lukas Hartmann als 68. ins Hintertreffen geriet.
 
Die deutschen E-Kart-Piloten ließen nichts anbrennen: Andreas Matis (3G Racing) fuhr mit einem zweiten und dritten Platz im E20 Masters auf Rang drei im Zwischenklassement und E20-Senior Mats Johan Overhoff (Dörr Motorsport) toppte das Ergebnis als Gesamtzweiter am Donnerstagabend.
 
Weiter geht es am Freitag mit den Prefinals, nach denen dann die besten 36 Fahrer*innen pro Klasse in die entscheidenden Finalrennen am Samstag einziehen.
 
Für alle Daheimgebliebenen werden die Rotax MAX Challenge Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing und alle Ergebnisse, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.
 
Anzeige