Dienstag, 23. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
21.08.2023

Holprige Saison von Alexander Tauscher setzt sich in der Lausitz fort

In seiner zweiten Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland wollte Alexander Tauscher eigentlich auf den Spitzenrängen mitfahren. Doch seit dem Saisonstart stoppen ihn immer wieder neue Kleinigkeiten, so auch am vergangenen Wochenende auf dem Lausitzring. Ein sechster Platz im Sonntagsrennen sorgte aber für einen kleinen Lichtblick.
 
„Dieses Jahr soll es einfach nicht richtig funktionieren“, blickt Alex Tauscher auf die bisherigen Rennen. Auf dem Lausitzring wollte er nun unterstreichen, dass er ein fester Kandidat für die Top-Fünf ist. Das bestätigte er auch während der Tests. Im Zeittraining verpokerte sich der Schützling von Huber Racing jedoch etwas und holte nur die Startränge zwölf und sieben für die Rennen heraus. „Wir haben das Setup etwas angepasst, ist leider in die falsche Richtung gegangen“, erklärte er im Anschluss.
 
Im ersten Lauf erwischte der Mitterfelser aber einen guten Start und lag schon nach zwei Rennrunden auf Platz zehn. Die weitere Aufholjagd wurde hingegen wegen eines Kühlerschadens gestoppt und Alex musste seinen Porsche vorzeitig abstellen. Der Sonntag brachte eine erfreuliche Steigerung – auch wenn nicht alles glatt lief. Alex hatte vor 43.000 Zuschauern erneut einen guten Auftakt und fuhr als Vierter in Schlagdistanz zu den Podesträngen. Doch ein Kontrahent schob ihn im weiteren Rennverlauf ins Aus und der Schützling aus dem Porsche Talent Pool kam nur als Achter ins Ziel. Anschließende Strafen für Mitstreiter spülten ihn noch auf Platz sechs nach vorne.
 
„Wann verschwindet in dieser Saison denn endlich mal das Pech? Auch diesmal hat die Pace gepasst, meine Zeiten lagen im Bereich der Top-Fünf. Wenn nun mal alles glatt läuft, sollte ein Platz auf dem Podium immer in Reichweite sein. Diesen Gedanken nehme ich nun zum nächsten Rennen mit und greife dort wieder voll an. Ein großer Dank an meine Unterstützer für deren Support und Vertrauen,“ der 21-jährige abschließend.
 
Bereits in drei Wochen geht es für ihn weiter. Dann gastiert der Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem Sachsenring in der Nähe von Chemnitz.
Anzeige