Samstag, 20. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
26.09.2023

Starker Platz 2 für Leipert Motorsport-Duo

Die fünfte Veranstaltung des Michelin Le Mans Cups 2023 (LMC) fand auf der Ardennenachterbahn von Spa-Francorchamps (Belgien) statt. Das große Starterfeld umfasste 40 Fahrzeuge (29 LMP3-Fahrzeuge und 11 GT3-Autos). Das von MOTUL unterstützte Wegberger Team Leipert Motorsport trat diesmal mit nur einem Lamborghini Huracán GT3 Evo2 an. Gerhard Watzinger (USA) und Brendon Leitch (NZ) mussten mit dem Crowdstrike-Lamborghini (#70) auf einen Start verzichten, da Watzinger verhindert war.

Nach einem chaotischen Rennverlauf mit zahlreichen Safety-Car-Phasen kamen Gabriel Rindone (I) und Patrick Kujala (FIN) mit der #19 auf einem wohlverdienten Platz 2 ins Ziel, wodurch sie Rang 4 in der Team- und Fahrerwertung festigten und den Abstand zum Meisterschaftsführenden weiter verringern konnten.
 
Bereits bei den Testfahrten und freien Trainingssitzungen erzielte das Leipert-Duo, sowohl im Regen als auch unter trockenen Bedingungen, hervorragende Ergebnisse und war stehts in der Spitzentruppe zu finden. Im Qualifying stellte Bronze-Fahrer Rindone den Lamborghini #19 auf Startplatz 4 in der GT3-Kategorie.
 
Wie gewohnt fuhr Rindone (#19) den Start. Doch in einen Renn-Rhythmus kam der Italiener nicht wirklich. Bis zum Pflichtboxenstopp nach knapp 50 Minuten gab es kaum freie Rennrunden. Eine Safety-Car-Phase reihte sich an die Nächste, hervorgerufen durch permanente Zwischenfälle im LMP3-Feld. Nicht mehr als fünf Runden konnte Rindone unter Rennbedingungen absolvieren. Selbst der Fahrerwechsel wurde während einer Safety-Car-Phase durchgeführt. Rindone, der zur Öffnung des Boxenstopp-Fensters auf Position 3 lag, übergab den Leipert-Lamborghini für die zweite Rennhälfte an Kujala. Aber auch der Finne hatte nur wenige Rennrunden, die er aber intensiv zu nutzte wusste. Mit spektakulären Manövern brachte er das Fahrzeug weiter nach vorn und beendete schließlich auf Platz 2 das Rennen. Dadurch konnte der Abstand zum Meisterschaftsführenden erneut verringert werden.
 
Geschäftsführer Marcel Leipert & Marc Poos: „Wir sind mit dem zweiten Platz in Spa zufrieden, obwohl wir bei regulären Bedingungen ausgezeichnete Chancen auf den Rennsieg gehabt hätten. Unsere Pace war wie erwartet sehr stark, was sich nicht zuletzt in der schnellsten Rennrunde widerspiegelt. Es gab in Spa leider nur wenige Runden echtes Renngeschehen. Der nächste Lauf des LMC ist das Saisonfinale in Portugal. Dort werden wir noch einmal angreifen, um noch ein Wörtchen im Titelkampf mitreden zu können.“
 
Das Saisonfinale des Michelin Le Mans Cups findet in Portimao (Portugal, 21.-22. Oktober) statt. Leipert-Endurance Fahrer Gregg Gorski ersetzt dort den verhinderten Gerhard Watzinger, so dass Rindone/Kujala und Gorski/Leitch mit den Lamborghini Huracan GT3 antreten werden.
Anzeige