Freitag, 21. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC
17.05.2023

Spannende Windschattenschlachten beim GTC-Auftakt in Mülsen

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit, die German Team Championship eröffnete ihre Saison mit einem Super Race Weekend auf der Strecke der Arena E in Mülsen. 31 Teams hatten genannt für den Auftakt in Form eines 3 Stunden Rennens, eines 4 Stunden Rennens und eines 5 Stunden Rennens. Neben einigen Wechseln von Fahrerpaarungen über den Winter gab es auch gleich mehrere Rookie Teams zu begrüßen, vor allem der starke Zulauf in der Junior Wertung ist erwähnenswert.
 
So nahmen die Teams dann am Samstag morgen das Qualifying um 9:15 Uhr auf. Da gab es dann nach Ablauf der 30 Minuten die erste Überraschung, ZAP II sichern sich die Poleposition und verweisen die Teams der Topklasse auf die hinteren Plätze. Mann-Filter Team RBM belegt neben dem Polesetter die erste Startreihe. Die zweite Reihe teilen sich das GCD Bosch GTC Team und Kurtz & Paffrath Motorsport. Platz 5 sicherte sich das ADAC Junior-Team Südbayern vor den Cool Runnings und Cinquanta Corse by ACV. Nach einer Saison Pause finden sich der Rückkehrer vom MSC Oberflockenbach auf der achten Position wieder, die zweite Mannschaft vom Mann-Filter Team RBM und SBS Fahrzeugtechnik komplettieren die Top Ten. Für Honda Spirit und Racoon Racing reicht es für die Plätze 12 und 13. Beim amtierenden Meister von ATW Racing ist man nach Platz 17 erstmal auf Fehlersuche vor dem Start zum ersten Rennen.
 
Zu Rennbeginn kann sich ZAP II in der Spitzengruppe behaupten, es geht recht ausgeglichen zu und die Top Ten schenken sich kaum etwas auf der Strecke, es dauert eine Weile bis sich Mann-Filter Team RBM, die Cool Runnings und das ADAC Junior-Team Südbayern ein wenig absetzen können. Aber dahinter ist man höchstens mit einem Respektabstand von wenigen Sekunden noch in Schlagdistanz auf die Spitze. Die Führung wechselte bei den Top 3 man möchte fast sagen von Runde zu Runde im Verfolgerpulk war man sich da einig, im „Zug“ wurde versucht den Rückstand wettzumachen. Die ersten Wechsel standen an und je nach Strategie wurde nachgetankt oder nur der Fahrerwechsel vorgenommen und das Feld mischte sich etwas durch. Kurz zuvor dann noch ein Schockmoment für die 75 der Cool Runnings die sich im Führungspulk durch einen Rennunfall drehte, somit hatte die 006 vom Mann-Filter Team etwas Luft auf die beiden Verfolger da auch die 15 des ADAC Junior-Teams Südbayern in den Rennunfall verwickelt waren.
 
Nach den Stopps hagelte es dann einige Strafen, unter anderem für die 006 und die 15 was am Ende einen Sieg verhinderte, die Pacekart Phase nutzen dann die Cool Runnings perfekt aus um sich soweit an die Spitze zu setzen dass der Grundstein für ihren ersten Laufsieg gelegt wurde. Erster Gesamtsieg für die Cool Runnings vor dem MSC Oberflockenbach mit der Nummer 34 die ganz unauffällig mit konstant schnellen Runden auf Platz 2 gefahren haben. Die Top 3 komplettierte die Nummer 006 vom Mann-Filter Team RBM, ohne die Strafe für 0,5 kg Untergewicht wäre vielleicht noch mehr drin gewesen. Die Trophy Mannschaft von ZAP II liefert nicht nur im Quali ab, sondern auch im Rennen. Platz 4 ist der Lohn für das Team aus der Troph-Klasse.
 
Cinquanta Corse by ACV kommt auf Position 5 ins Ziel vor der #22 von Honda Spirit und dem GCD Bosch GTC Team. Das ADAC Junior-Team Südbayern kommt zwar „nur“ auf Platz 8 ins Ziel, darf aber schon mal im ersten Rennen die schnellste Rennrunde für sich verbuchen und knackt als erstes Team die 60 Sekunden Marke. Kurtz & Paffrath Motorsport sowie das SolidBam Racing Team komplettieren die Top Ten.
 
Nach einer kurzen Mittagspause stand dann das zweite Rennen an. Renndauer 4 Stunden. Als Besonderheit, die komplette Distanz als „Heav-Hour“ mit 190kg Gesamtgewicht. Aufgestellt wurde wieder nach dem Quali Ergebnis, was erneut bedeutete das ZAP II von der Pole startet. Und auch den Rennverlauf ähnelte dem ersten Rennen, allerdings strandete das Kart von Honda Spirit und löste die erste Pace Kart Phase aus. Das war um 15 Uhr 17 und sollte nicht das letzte Mal gewesen sein insgesamt 3 Mal musste die Nummer 22 das Pace Kart anfordern und die Taktiker der Teams waren gefordert diese Phasen maximal auszunutzen.
 
Das Wetter und die extra 10kg hatten maßgeblichen Einfluss auf die Rundenzeiten, die im Vergleich ein wenig im Keller waren. Der Samstag stand dann voll im Zeichen der Cool Runnings die Fahrer drehten Runde um Runde und lieferten sauber ab auch die Boxencrew und der Taktiker glänzten und nach 4 Stunden maximale Punktausbeute und ihr zweiter Laufsieg beim Saisonauftakt. Aber der Sonntag sollte erst zur Entscheidung führen weil auch der MSC Oberflockenbach seine Hausaufgaben gemacht hatten und auf Platz 2 ins Ziel rollte, wie schon im Rennen 1. GCD Bosch GTC Team waren knapp dran mit gerade einmal 1,322 Sekunden Rückstand holen sie sich wertvolle Meisterschaftspunkte beim 4 Stunden Rennen. Keine leichte Aufgabe, denn das ADAC Junior-Team Südbayern klebte an Ihrem Heckbügel. Kurtz & Paffrath Motorsport reihten sich auf Platz 5 ein, vor Mann-Filter Team RBM und Cinquanta Corse by ACV. Das zweite Mann-Filter Team RBM Kart konnte sich als bestes Trophy Team auf Platz 8 wiederfinden
 
Die Startnummer 1, also der amtierende Meister, betrieb quasi nur noch Schadensbegrenzung. Irgendwie scheint Mülsen kein gutes Pflaster für ATW Racing zu sein, Platz 9 mit Sicherheit nicht das erwünschte Ergebnis. Die Top Klasse ist eben doch hart umkämpft und wenige Zehntel beim Speed lassen eine gute Platzierung kaum noch zu. SolidBam Racing schafft es dafür erneut in die Top Ten und bestätigen ein weiteres gutes Ergebnis im zweiten Rennen.
 
Der Sonntag wartete dann mit der längsten Renndistanz am Wochenende auf, 5 Stunden Racing erwartete die Teams in der Arena E in Mülsen. Gestartet wurde mit einem LeMans Start, in umgekehrter Reihenfolge der Top Ten des Zieleinlaufes vom Vortag. Da musste man dann schon genau hinschauen wie die 34 vom MSC Oberflockenbach sich innerhalb von 2 Runden von Startplatz 9 kommend an die Spitze des Feldes setzte. Ebenfalls einen beindruckenden Speed legte das ADAC Junior Team Südbayern hin, 59,963 zeigte die Zeitnahme nach knapp 25 Minuten bei der #15 an. Vorweg, diese Zeit wurde bis Rennende nicht mehr geknackt. Cinquanta Corse by ACV konnten ebenfalls ihre Performance zeigen und waren die größten Verfolger der Frontrunner. Die Cool Runnings, mit einer Hand schon am Pokal für den Gesamtsieg, hatten Pech. Zum Ende des Sprints geht üblicherweise das Safety-Car erneut auf die Strecke und die Top Teams stechen sogleich in die Box. In diesem Fall jedoch, brachte die Rennleitung dass Safety-Kart erst eine Runde zu spät auf die Strecke, womit die Bxenstopps unplanmäßig unter „grün“ stattfanden. Ergebnis, 1 Runde Rückstand.
 
Das Herzschlagfinale zum Rennende lieferten nun zwei andere Protagonisten. Die #15 lag auf Eins und die #34 kam mit einem grandiosen Speed von Platz Zwei. Ein erneuter Zwischenfall löste kurz vr Rennende eine weitere SC-Phase aus. Das ADAC Junior-Team Südbayern und der MSC Oberflockenbach nun Stoßstange an Stoßstange. 4 bis 5 Runden unter Rennspeed waren noch drin und der MSC Oberflockenbach wartete gar nicht erst bis zur letzten Runde mit dem Angriff, mit einem Rad auf der Grasnarbe schnappten sie sich die #15. Einmal gelang es den ADAC Junioren noch vorbei zu kommen aber der Konter folgte in der darauffolgenden Kurve. Der MSC Oberflockenbach siegt im letzten Rennen des Wochenendes mit 0,285 Sekunden Vorsprung vor der Startnummer 15. Die 50 der Cinquanta Corse by ACV behauptet sich knapp vor dem GCD Bosch GTC Team. Die Cool Runnings laufen auf Platz 5 ein, auch hier war es ein Kampf auf Messersspitze mit dem Mann-Filter Team RBM, die am Zielstrich nur 0,104 Sekunden Rückstand hatten.
 
Die #44 von Kurtz & Paffrath Motorsport kam auf Platz 7 ins Ziel und der Polesetter vom Vortag kann sich mit P8 solide in der Top Ten platzieren. Das zweite Mann-Filter Team RBM landet als zweitbestes Trophy Team auf Platz 9, SolidBam Racing findet sich wieder auf Platz 10 der Gesamtwertung.
 
Als Sieger des Wochenendes mit zwei zweiten Plätzen und einem Rennsieg darf sich der MSC Oberflockenbach feiern. Gelungene Rückkehr in die GTC nach einem Jahr Pause. Die zweitmeisten Punkte nehmen die in Pforzheim ansässigen Jungs der Cool Runnings mit, das Format des Super Race Weekends beschert ihnen aber auch zwei Laufsiege in der Statisik. Das ADAC Junior-Team Südbayern steigert sich von Lauf zu Lauf, auch wenn ein Laufsieg ausbleibt verdienen sie sich 38 Meisterschaftspunkte und reisen als Meisterschafts Dritter aus Mülsen ab. Das GCD Bosch GTC Team und die Cinquanta Corse by ACV sind nach den drei Rennen punktgleich.
 
Mann-Filter Team RBM und Kurtz & Paffrath folgen auf den Plätzen 6 und 7, danach die Trophy Mannschaft von ZAP II, die sichtlich Spaß an diesem Wochenende hatten und bei den Top Teams gut mitgeschwommen sind. Genauso wie das zweite Mann-Filter Team RBM und die erste Mannschaft vom SolidBam Racing Team. Honda Spirit, ATW Racing und der Trophy Meister aus der letzten Saison Racoon Racing verpassen die Top Ten, ein Saisonauftakt zum Vergessen. Aber Ende Juni gibt es die nächste Chance auf eine höhere Punktausbeute, am 24./25. Juni findet dann das geteilte 12h Rennen auf dem Kurs in Wittgenborn statt.
Anzeige