Freitag, 14. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
28.11.2023

14 Hersteller und Rekordzahl von Hypercars 2024 am Start

Die FIA World Endurance Championship wird im nächsten Jahr mit einer Rekordzahl von 19 Hypercars und 18 LMGT3 an den Start gehen. In beiden Klassen werden insgesamt 14 Hersteller vertreten sein – die höchste Zahl in der Geschichte der FIA WEC – darunter Alpine, Aston Martin, BMW, Cadillac, Corvette, Ferrari, Ford, Isotta Fraschini, Lamborghini, Lexus, McLaren, Peugeot, Porsche und Toyota, was den stetigen Wachstum der weltweit führenden Langstrecken-Rennserie unterstreicht.

Auch einige Fahrer wurden bereits bekannt gegeben: siebenfacher MotoGP-Weltmeister Valentino Rossi für WRT in der LMGT3-Klasse, LMP2-Champion Robert Kubica für AF Corse im Ferrari 499P Hypercar und der ehemalige Haas F1- und aktuelle Mercedes F1-Reservepilot Mick Schumacher für Alpine.

Anzeige
Seit der Einführung der Hypercar-Klasse im Jahr 2021 ist die WEC stetig gewachsen und erreicht in der Saison 2024 Rekordzahlen. Neun Hersteller werden im kommenden Jahr in der Hypercar-Weltmeisterschaft antreten, darunter der amtierende Weltmeister Toyota sowie Cadillac, Ferrari, Peugeot und Porsche. Alpine steigt von der LMP2-Klasse in die Hypercar-Klasse auf und schließt sich den Neulingen BMW, Lamborghini und Isotta Fraschini an.

Im nächsten Jahr wird die WEC mit Sao Paulo (Brasilien) auf acht Läufe erweitert, womit sie eine willkommene Rückkehr nach Südamerika feiert. Außerdem wird es neue Läufe in Doha (Katar) und Imola (Italien) sowie eine Rückkehr zum COTA in Texas (USA) geben. Die Meisterschaft wird damit in fünf Regionen ausgetragen: Europa, Naher Osten, Asien, Nordamerika und Südamerika.

Ebenfalls neu für 2024 ist, dass die WEC aus zwei Klassen bestehen wird: Hypercar und die brandneue LMGT3-Kategorie. Letztere ersetzt die LMGTE-Klasse, die seit der ersten Saison der WEC im Jahr 2012 am Start war. Die neue GT-Klasse wird auf der bestehenden technischen Plattform der FIA GT3 basieren und sich weiterhin auf Gentlemen-Fahrer konzentrieren.

Pierre Fillon, ACO-Präsident: "Das Jahr 2023 war als Jahr des hundertjährigen Bestehens der 24 Stunden von Le Mans eine historische Saison. Aber 2024 steht schon vor der Tür. Die nächste Saison wird in die Geschichte der Langstreckenrennen und wahrscheinlich in die des gesamten Motorsports eingehen. Die größten Automobilhersteller der Welt werden an den acht Rennen der Meisterschaft teilnehmen, die zum ersten Mal auch auf Rennstrecken ausgetragen werden. Sowohl bei Hypercar als auch bei LMGT3 steht viel auf dem Spiel. Wir sehen uns im Februar zum Prolog auf dem großartigen Lusail International Circuit."

Richard Mille, Präsident der FIA Langstrecken-Kommission: "Die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft wird von Jahr zu Jahr stärker. Die Meisterschaft hört nie auf, sich weiterzuentwickeln. 2023 wird ein weiteres entscheidendes Jahr sein, in dem die Hypercar-Klasse mit 19 Teilnehmern von neun verschiedenen Herstellern ihr volles Potenzial entfalten wird. Außerdem wird die WEC zum ersten Mal in ihrer Geschichte aus zwei Klassen bestehen, die beide von unglaublich starken Teilnehmern profitieren. Die nächste Saison markiert auch ein neues Kapitel für den GT-Rennsport, da die Fahrzeuge auf der technischen Plattform GT3 basieren, die bei weitem die erfolgreichste Kundenrennklasse der FIA ist und der WEC eine große Vielfalt an Marken und Modellen bietet."

Frédéric Lequien, CEO der FIA WEC: "Die schiere Anzahl der Hypercars und bei der LMGT3 unterstreicht das kontinuierliche Wachstum der FIA WEC, und ich möchte diesen Moment nutzen, um all unseren Herstellern und Teams für ihr Vertrauen in uns zu danken. Eine Teilnehmerliste mit 19 Hypercars und 18 LMGT3-Teilnehmern, die 14 verschiedene Hersteller repräsentieren, spiegelt wirklich die goldene Ära des Langstreckensports wider, die wir gerade erleben. Die Kämpfe auf der Strecke in der nächsten Saison werden außergewöhnlich sein, und was noch aufregender ist, ist die Tatsache, dass wir unseren Kalender auf acht Rennen erweitern, damit noch mehr Fans die Action genießen können."
Anzeige