Sonntag, 14. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
12.08.2023

DS Automobiles blickt auf die Formel E 2023 zurück

Die neunte Saison der Formel-E-Weltmeisterschaft, die gerade in London zu Ende ging, war eine der spannendsten seit Gründung der Rennserie für reinelektrisch angetriebene Einsitzer. Dies war auch der Einführung der dritten Fahrzeuggeneration (Gen3) geschuldet. Das Team DS PENSKE, das mit der E-Power von DS Automobiles an den Start ging, trat mit dem Rennwagen DS E-Tense FE23 und den Fahrern Stoffel Vandoorne und Jean-Éric Vergne an. Insgesamt konnte der fünfte Platz in der Teamwertung errungen werden.

In der über sieben Monate dauernden Rennsaison der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft erreichte DS PENSKE nicht alle der selbstgesteckten Ziele. Das Team erzielte aber auch eine Reihe hervorragender Ergebnisse, vor allem dank der starken Leistung von Pilot Jean-Éric Vergne. Der zweimalige Formel-E-Champion siegte beim Hyderabad E-Prix in Indien, kam im südafrikanischen Kapstadt als Zweiter ins Ziel und wurde beim Berlin E-Prix Dritter. Stoffel Vandoorne, der Weltmeister des Jahres 2022, sicherte sich am Lenkrad des DS E-Tense FE23 in São Paulo (Brasilien) die Pole-Position. Im Jahresklassement belegt DS PRENSKE den fünften Platz in der Teamwertung.

Anzeige
Sieben Marken rüsteten die insgesamt 22 Rennwagen der Formel-E-Weltmeisterschaft mit Antriebssträngen aus. In dieser Gruppe erreichte DS Automobiles den dritten Platz. Für die Marke ist dies ein anspornendes Ergebnis angesichts der starken Mitbewerber.

Während der Saison 2023 feierte DS Automobiles außerdem das eigene 100. Rennen in der Formel E. Der Hersteller ist bereits seit der zweiten Formel-E-Saison 2015 in der reinelektrischen Rennserie aktiv und hat diese seitdem nachhaltig mitgeprägt. Mit Rennwagen aus inzwischen drei Fahrzeuggenerationen errang die Marke einige bemerkenswerte Erfolge.

Aufbauend auf den Erfahrungen des zurückliegenden Jahres und der vorangegangenen Saisons bereitet sich DS Automobiles schon jetzt auf die zehnte Saison der Formel E vor. Dann will die Premium-Marke aus der Stellantis Gruppe an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen, zu denen unter anderem zwei Titel zählen (2019 und 2020).

Eugenio Franzetti, Direktor DS Performance: „Wir haben das Ende von Saison 9 erreicht! Ein besonderer Moment, in dem wir Bilanz unserer harten und intensiven Arbeit ziehen. Vom Dezember 2022 bis zum Finale jetzt in London erlebten wir ein Wechselbad der Gefühle. Manchmal waren es sehr positive Emotionen, wie beim Sieg in Hyderabad, den Podiumsplätzen in Kapstadt und Berlin sowie der Pole-Position in São Paulo. Wir machten aber auch Phasen negativer Emotionen durch. Nach Rennen, die nicht so liefen, wie wir es uns erhofft hatten. Wir werden all diese Erfahrungen als Grundlage für unsere Vorbereitungen auf die Saison 10 nutzen. Wir werden aus den positiven Punkten Kapital schlagen und konzentriert daran arbeiten, die negativen Aspekte zu verbessern. Das wird uns gelingen, denn wir haben ein Team aus unglaublich talentierten Menschen. Mit einem enormen Siegeswillen tun sie alles, um Fortschritte zu erzielen. Schon im September werden wir mit den Vorbereitungen für die Saison 10 beginnen. Unser klares Ziel ist es, unsere Leistungen zu verbessern und wieder zurück an die Spitze zu gelangen. Abschließend möchte ich dem gesamten ‚Dream Team' von DS PENSKE für seinen unermüdlichen Einsatz während dieser langen und anspruchsvollen Weltmeisterschaft danken.“


Die Statistik von DS Automobiles in der Formel-E-Weltmeisterschaft seit Saison 2:

  • 105 Rennen
  • 4 Meistertitel
  • 16 Siege
  • 47 Podestplätze
  • 22 Pole-Positions
Anzeige