Donnerstag, 13. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
F1 Academy
08.05.2023

Disqualifikation im Qualifying zerstört das Rennwochenende von Carrie Schreiner

In Valencia fand, vom 05. bis 07. Mai 2023, das zweite Rennwochenende der neuen F1 Academy für Frauen statt. Leider stand der Einsatz unter keinem gutem Stern.

War die 24-jährige Saarländerin beim ersten Kräftemessen eine Woche zuvor auf dem Red Bull Ring bereits nicht gerade vom Glück verfolgt, erwischte es sie jetzt noch schlimmer! 

In den beiden freien Trainings platzierte sie sich noch jeweils auf einem guten sechsten Platz, als die Rennleitung für die beiden Qualifying-Sessions plötzlich überharte Tracklimit-Bestimmungen beschloss. 

Anzeige
Obwohl Carrie im Gegensatz zu fast allen anderen Pilotinnen keine einzige Verwarnung bekam, wurden ihr alle Rundenzeiten gestrichen, weil sie im Kurveneingang von Turn 1 immer eine weiße Linie berührt haben soll! „So etwas habe ich noch nie erlebt. Auch wenn diese weiße Linie plötzlich zu den Tracklimits gehört, hätte man mich warnen müssen, damit ich diesen Fehler nicht in jeder Runde immer wieder mache. Aber es kam von der Rennleitung nichts!“
 
Alles reklamieren nutzte nichts, die einzige Deutsche im Feld musste in allen Rennen von Platz 14 starten. Gerade auf einer Strecke wie Valencia, wo man nur ganz schwer überholen kann ein Desaster. 

In Rennen 1 verbesserte sie sich auf Platz 11, in Rennen 2 hatte sie einen Super-Start und war schon auf P9, wurde dann aber leider bei einem harten Zweikampf umgedreht. Wieder sprang nur der 11. Platz dabei heraus.
In Rennen 3 zeigte sie dann wieder eine starke Leistung und erreichte nach einigen sauberen Überholmanövern die 8. Position und fuhr in die Punkte. 
 
„Das war zumindest noch Schadensbegrenzung. Ich hatte den Speed, um in allen Rennen weit nach vorne zu fahren. Das hat man in Rennen 2 und 3 gesehen. Aber alles lamentieren bringt nichts, ich schaue nach vorne, denn in Barcelona geht es in knapp zwei Wochen ja schon wieder weiter. Es macht großen Spaß gegen 14 der besten Frauen im Formelsport zu kämpfen. Mit einem guten Quali und etwas Rennglück kann ich jetzt schon aus eigener Kraft weit nach vorne fahren. Nach erst wenigen Wochen im Formelboliden kann ich damit schon zufrieden sein“, so Carrie Schreiner nach dem schwierigen Wochenende.
 
Anzeige