Freitag, 24. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Drexler-Automotive Formel Cup
06.09.2023

Erster Matchball für Benjamin Berta

Der Drexler Formel Cup startet nach seiner Sommerpause zur nächsten Runde in Brno (8. - 10. September). Die Traditionsstrecke in Tschechien läutet in der Formelrennserie den finalen Herbst ein. Zuletzt gab es gute Nachrichten aus Brno, weil es dort in Punkto Inhaberwechsel Veränderungen gibt. Die Strecke bekommt mit Karel Hubacek einen neuen Eigentümer, der den Traditionsrennkurs weiter entwickeln will.

Mit Karel Abraham bleibt ein wichtiger Drahtzieher der Rennstrecke ebenfalls erhalten. Abraham wird zukünftig im Aufsichtsrat vom Masaryk-Ring tätig sein. Die Masaryk Racing Days auf dem Motorrad Grand Prix Kurs sind seit Jahren fester Bestandteil im Drexler Formel Cup. Das Rennprogramm ist wie jedes Jahr hochkarätig besetzt. Im Mittelpunkt steht die BOSS GP mit Boliden der Formel 1 und GP2. Zudem dürften die Tourenwagen der TCR Eastern Europe, die GT-Serie, sowie die SCC für Furore sorgen. Desweiteren ist die HAIGO-Rennserie mit Formel - und Tourenwagen am Start.

Anzeige
„Mit dem Rennwochenende in Brno startet der Drexler Formel Cup in die heiße Phase. In der Formel 3 kann hier eine Vorentscheidung fallen, bevor wir dann in Mugello das Finale haben“, sagt Koordinator Franz Wöss. Hier spielt der Schwarzenberger Teamchef und Organisator in Personalunion vor allem auf seinen Schützling Benjamin Berta an. Der Ungar kommt als Tabellenführer in der Formel 3 nach Brno. Hinter dem Piloten aus dem Team von Franz Wöss Racing liegt Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) aus der Schweiz. Der Titelverteidiger wird in Brno alles versuchen um den Abstand zu verkürzen und die Titelentscheidung auf das Finale in Mugello zu vertagen. Auf Rang drei ist Juju Noda (Noda Racing) zu finden, die Bernardo Pellegrini (HP Powertrain) derzeit auf Rang vier hinter sich hält.

Auf dem Masaryk Ring sollten die Lokalmatadoren keine unbedeutende Rolle spielen. Vaclav Safar startet für Franz Wöss Racing. Der Tscheche nimmt erneut Anlauf beim Heimspiel aufs Podium zu fahren. Das gilt ebenfalls für Vaclav Lausmann (Sape Motorsport), der sich in der Formel 3 Trophy-Wertung diese Saison etabliert hat. Mit Marcel Tobler (Jo Zeller Racing) steht hier der Champion seit dem Rennen in Hockenheim fest. Tobler legte bisher mit drei Doppelsiegen den Grundstein für diesen Erfolg. Die weiteren Plätze belegen Francesco Solfarolli (Facondini Racing) und Eduardo Bonanomi (Team Automobile Tricolore).Hoffnung auf das Podium in der Gesamtrechnung können sich noch Urs Rüttimann (Jo Zeller Racing) und Luca Iannaccone (Franz Wöss Racing) machen. Gespannt sein darf man auf Andre Petropoulos (Team Hoffmann Racing),der zuletzt in Hockenheim in die Punkteränge fuhr.

Die Kategorie der Formel Light mit überwiegend Rennwagen aus der Formel Renault führt derzeit Fabio Turchetto (A.S.D.Ruote Scoperte M.) an. Die hinter ihm punktgleich liegenden Robert Siska (Franz Wöss Racing) und Dr. Norbert Groer (Team Hoffmann Racing) haben es noch in der Hand, an Turchetto heran zufahren. Am Freitag (08.09.) steht für den Drexler Formel Cup nach den freien Trainings um 15:45 Uhr das erste Qualifying an. Der 1.Lauf findet am Samstag (09.09.) um 9:35 Uhr statt. Nach dem 2. Qaulifying um 9:00 Uhr am Sonntagmorgen (10.09.) geht der 2. Lauf gegen 11:25 Uhr über die Bühne.
Anzeige